Obama-Rede lässt TV-Zuschauer kalt

Angesichts der stundenlangen Dauer-Live-Berichterstattung der Infosender hätten Unwissende am Donnerstag auf die Gedanken kommen können, Außerirdische seien gelandet. Dabei war es nur ein US-Senator. Trotz oder wegen des Medien-Hypes um Barack Obama wollten seine Rede in Berlin dann vor allem im jungen Publikum nur wenige sehen. Das Erste und das ZDF erreichten jeweils nur 0,35 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer, die Marktanteile lagen deutlich unter Senderdurchschnitt.

Anzeige

Insgesamt lief die Obama-Rede in Deutschland je nach Empfangsmöglichkeiten auf 13 Sendern: Neben dem Ersten und dem ZDF übertrugen auch Phoenix, n-tv, N24, der ZDFinfokanal, CNN, Sky News, BBC World, CNBC Europe, France 24, Al Jazeera English und Euronews live. Quoten liegen nur von den ersten fünf Sendern vor, die Zahlen der anderen werden nicht gemessen bzw. veröffentlicht. Im Ersten sahen insgesamt 1,96 Mio. Leute zu (10,7%), darunter wie erwähnt 0,35 Mio. 14- bis 49-Jährige (5,5%). Im ZDF waren es immerhin 2,74 Mio. (13,7%), darunter ebenfalls 0,35 Mio. junge Zuschauer (4,9%). Phoenix schalteten maximal 140.000 Leute und 60.000 14- bis 49-Jährige ein, die Marktanteile lagen unter 1%. n-tv kletterte im werberelevanten Publikum wenigstens auf 1,9% (140.000), N24 auf 1,4% (80.000). Insgesamt also alles keine Zahlen, die den gigantischen Hype rechtfertigen würden.

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewannen stattdessen „CSI“ und die parallel laufende RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die Tageswertung. „CSI“ schalteten 2,03 Mio. Werberelevante ein, bei „GZSZ“ waren es zuvor 1,90 Mio. Auch bei ProSieben kann man mit dem Prime-Time-Ergebnis zufrieden sein: „Sarah & Marc crazy in Love“ sahen 1,30 Mio. junge Zuschauer, was an dem sommerlichen Tag für gute 14,4% reichte. Komplett daneben ging hingegen der Sat.1-Zusammenschitt von Christoph Maria Herbsts Serie „Hilfe! Hochzeit!“, den nur 0,73 Mio. Werberelevante (7,8%) sehen wollten. Besser lief es für Vox und RTL II: „Voll verheiratet“ kletterte bei Vox auf 10,0%, der „Frauentausch“ bei RTL II sogar auf 10,8%. Im Gesamtpublikum gewann der Abschluss von „Pilawas Weltreise“ mit immerhin 4,80 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von fast 20%.

Der Quoten-Donnerstag in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Donnerstag: 15,8%): „CSI“ hat auch in dieser Woche seinen Aufwärtstrend bestätigt: Mit 20,6% und 2,03 Mio. Werberelevanten war die Serie senderübergreifend das mit Abstand erfolgreichste Prime-Time-Programm des Donnerstags. Ein paar Sorgen bereitet hingegen „Alarm für Cobra 11“, das zum wiederholten Mal nur im Mittelmaß landete. Am Vorabend überzeugten bei RTL „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (25,4%), „Alles was zählt“ (18,0%) und „RTL aktuell“ (20,4%), der Nachmittag mit „Oliver Geissen Show“, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ enttäuswchte hingegen aufs Neue.

ProSieben
(12M: 11,7% / Do: 10,7%): Auch wenn „Sarah & Marc crazy in Love“ mit 14,4% erneut klar über den Sendernormalwerten ins Ziel kam – die anschließenden Programme konnten die Vorgabe auch diesmal nicht bestätigen. „Simply the best“ fiel um 21.20 Uhr auf 11,0%, „Das Model und der Freak“ wurde danach sogar bis auf 9,4% durchgereicht. Überhaupt keine Chance hatte das „Taff Spezial: Elle Fashion Star“, das bei 7,7% hängen blieb. Am Nachmittag und Vorabend fuhren vor allem „U20“ (14,4%), „Taff“ (14,4%) und „Die Simpsons“ (14,2%) gute Zahlen ein.

Sat.1
(12M: 10,7% / Do: 9,6%): Was war denn da mit Frau Salesch los? Die ansonsten dominierende Richterin holte sich am Donnerstag nur 12,3% und blieb damit weit unter ihren Normalwerten. Kollege Hold kletterte danach wieder auf das normal hohe Niveau zurück: auf 18,6%. Noch besser erging es „Niedrig und Kuhnt“ mit 19,8%, doch von da an ging es für die Sat.1-Quoten rasant bergab. Zwischen 19.25 Uhr und 3 Uhr nachts gab es keinen einzigen zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil, „Hilfe! Hochzeit!“ versagte mit 7,8%, „Threat Matrix“ kam nicht über 5,2% hinaus und die „R.I.S.“-Wiederholung lieferte mit 4,4% eine erneut katastrophale Zahl ab.

Vox (12M: 7,7% / Do: 8,4%): Überaus zufrieden können die Vox-Macher sein. Zwar nicht mit dem wiederholt schwachen Nachmittag, dafür aber mit allen Quoten von 19 Uhr bis Mitternacht. „Das perfekte Dinner“ leitete den starken Abend mit 11,2% ein, „Unter Volldampf!“ sicherte sich 9,7% und 20.15-Uhr-Film „Voll verheiratet“ erzielte 10,0%. Für den höchsten Marktanteil des Tages sorgte aber der Klassiker „Interview mit einem Vampir“: Um 22.10 Uhr gab es dort 11,8%.

Das Erste (12M: 7,5% / Do: 7,4%): Abgesehen von Barack Obamas Rede erging es dem Ersten am Donnerstag gar nicht so schlecht im jungen Publikum. Das fing mit den 11,0% für den „Sturm der Liebe“ an, setzte sich mit 10,5% und 10,3% für „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ fort und reichte bis in das Abendprogramm. Dort erreichte die 20-Uhr-“Tagesschau“ 9,3%, kletterte „Pilawas große Weltreise“ mit 7,8% immerhin auch noch leicht über die Sendernormalwerte und katapultierte sich der Spätfilm „Terminal“ auf stolze 14,6%.

ZDF
(12M: 7,0% / Do: 4,9%): Anders das Bild beim ZDF. Dort gab es über den gesamten Tag gesehen nur zwei solide Zuschauerzahlen. Die Tour de France büßte nach Ende der großen Bergetappen zwar ein wenig ein, blieb mit 7,8% aber noch in ordentlichen Marktanteilsregionen. Um 21.45 Uhr gab es zudem noch 7,5% für das „heute-journal“ – auch das ein okayer Wert. Nichts zusammen lief hingegen in der gesamten Zeit von 17 Uhr bis 21.45 Uhr: Insbesondere Barack Obama (4,9%), „Fünf Sterne“ (4,1%) und die „ZDF.reporter“ (5,7%) enttäuschten.

RTL II
(12M: 6,3% / Do: 7,4%): RTL II überzeugte am frühen Nachmittag mit tollen Zahlen für „Pokémon“ und „Yu-Gi-Oh“. Der wahrscheinlich jüngere Teil der 14- bis 49-Jährigen ließ die Marktanteile dort auf bis zu 9,2% hochschnellen. Nach der üblichen Schwächeperiode für die Vorabend-Comedyserien (2,9% für „Hor‘ mal, wer da hämmert“!), ging es in der Prime Time wieder bergauf: „Law & Order: New York“ schaffte 8,5%, der „Frauentausch“ 10,8% und „Exklusiv – Die Reportage“ nach 23 Uhr noch 8,4%.

kabel eins (12M: 5,4% / Do: 6,4%): Ausgerechnet „Hagen hilft!“, vor Kurzem noch der starke Neustarter, sorgte bei kabel eins mit 5,8% für einen der kleinsten Marktanteile im Donnerstagsprogramm. Allerdings findet das Jammern darüber auf hohem Niveau statt, denn 5,8% sind immer noch ein solider Wert und Marktanteile wie 7,6% („Achtung Kontrolle!“), 6,5% („Mein neues Leben“) und 7,3% („K1 Doku“ glichen das Mittelmaß des Schuldnerberaters schnell wieder nach oben aus.

Die kleineren Sender
: Abgesehen von der Barack-Obama-Rede richteten sich die Blicke bei den Kleinen wieder auf Super RTL. Der starke Sommer setzte sich dort auch am Donnerstag fort. Um 20.15 Uhr sicherte sich „Upps! Die Pannenshow“ starke 5,7%, die „Mr. Bean“-Wiederholungen kamen im Anschluss auf 4,6%. Ähnlich gute Marktanteile gab es im WDR Fernsehen für einen weiteren Götz-George-Geburtstags-Film: Der letzte Schimanski-Krimi unter „Tatort“-Label holte sich um 20.15 Uhr im jungen Publikum 4,6%.

Das Gesamtpublikum: Den Tagessieger haben wir bereits verraten: „Pilawas große Weltreise“ schalteten zum Abschluss noch einmal 4,80 Mio. ein – starke 19,7%. Auch die Plätze 2 und 3 gingen mit der 20-Uhr-“Tagesschau“ (4,16 Mio.) und „Monitor“ (3,62 Mio.) an Das Erste. Auf den Rängen 4 bis 6 folgt ein RTL-Trio, angeführt von „CSI“ (3,48 Mio.) und vervollständigt durch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“(3,31 Mio.) und „RTL aktuell“ (3,04 Mio.). Das ZDF brachte die 19-Uhr-“heute“-Ausgabe mit ebenfalls 3,04 Mio Sehern immerhin noch auf Rang 7, Prime-Time-Serie „Fünf Sterne“ blieb mit 2,53 Mio., Platz 13 und einem Marktanteil von 10,7% jedoch erneut hinter den Erwartungen zurück.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige