PR-Branche rechnet mit Zuwachs

Die PR-Branche ist zuversichtlich: Laut PR-Trendmonitor der dpa-Tochter „news aktuell“ rechnet jede dritte Agentur damit, dass die Honorarumsätze in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent steigen. Jeder vierte Agenturmitarbeiter erwartet sogar einen Anstieg um mehr als zehn Prozent.

Anzeige

Etwas zurückhaltender sind die Pressestellen. Etwa die Hälfte der Befragten schätzt hier, dass sich die Budgets im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich entwickeln wird. Nur jeder dritte Unternehmenssprecher erwartet einen Anstieg des Budgets.

Weitere Ergebnisse der Branchenumfrage: Für die Kommunikation ins Ausland setzen Pressestellen und Agenturen am häufigsten auf Themen aus dem Bereich Produkt- und Serviceneuheiten. An zweiter Stelle stehen Veränderungen oder Neuerungen im Unternehmen. Die Verkündung von Unternehmenszahlen findet ebenfalls recht regelmäßig grenzüberschreitend statt.

Die Kommunikation ins Ausland sei aber verbesserungswürdig. 42 Prozent der Agenturen und 37 Prozent der Unternehmen senden ihre Mitteilungen höchstens fünf Mal pro Jahr ins Ausland – das ist nicht viel. Eine höhere Quote hat nur jedes siebte Unternehmen mit mehr als zwölf Aussendungen pro Jahr.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige