Zweitschlechtester „Focus“ aller Zeiten

Schon wieder eine Hiobsbotschaft für den "Focus": Nach der Diskussion um die Quartals-Auflage des Magazins, die sich vor allem wegen Probeabos nach oben entwickelt hatte, gibt es nun neuen Ärger. Ausgabe 25/2008, dessen Heftauflage am Dienstag veröffentlicht wurde, war die zweit-erfolgloseste aller Zeiten. Nur ein "Focus" aus dem Jahr 2006 hat sich im Einzelverkauf noch schlechter verkauft. Mit dem Titelthema "ABI - und jetzt?" ging der "Focus" nur 96.749 mal über den Ladentresen.

Anzeige

Die neue Hiobsbotschaft kommt für den „Focus“ dabei zu einem denkbar ungünstigen Termin: Erst in der Vorwoche hatte Ausgabe 24/2008 für die besten Verkaufszahlen seit Herbst 2007 gesorgt. Und nun der neuerliche Absturz unter die 100.000-Hürde im Einzelverkauf. Schlechter als die „ABI – und jetzt?“-Nummer verkaufte sich seit Start der Heftauflagen-Messung vor zehn Jahren nur der „Focus“ 51/2006. Thema damals: „Meine Werte: Zwischen Freiheit, Familie und Respekt – was uns wirklich wichtig ist“.

Konkurrent „Spiegel“ hat mit seiner Ausgabe 25 im Übrigen wesentlich mehr Glück gehabt: 414.395 Stück setzte man im Einzelverkauf mit dem Titel „Der Krieg nach dem Krieg“ ab. Das war das drittbeste Eregbnis des laufenden Jahres und ein weiterer Beweis dafür, dass der „Spiegel“ immer dann besonders erfolgreich am Kiosk ist, wenn er Geschichts-Themen auf den Titel setzt. Ausgabe 25 des „stern“ – Titelthema „City ohne Sex“ – verkaufte sich 324.324 mal: ein unterdurchschnittliches Ergebnis. Alle Heftauflagen von „Spiegel“, „stern“ und „Focus“ seit 2006 können Sie jederzeit mit unserem komfortablen CoverCheck-Tool recherchieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige