„My Name is Earl“ fällt komplett durch

Schade, schade: Die zu Recht überall hochgelobte US-Comedyserie "My Name is Earl" ist bei ihrem späten Deutschlandstart komplett durchgefallen. Nur 740.000 Werberelevante schauten um 23.30 Uhr bei RTL zu - ein ungenügender Zielgruppen-Marktanteil von 11,2%. Dem Rest des neu strukturierten Freitagabends ging es bei RTL besser: "Unglaublich! Die Show der Merkwürdigkeiten" kam immerhin auf 16,1%, die Wiederholung der "90er Show" kletterte sogar auf gute 18,0%.

Anzeige

Mit 1,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann Oliver Geißens Show, die überraschenderweise seit der Premiere in der TV-Saison 2004/05 zum ersten Mal wiederholt wird, sogar die Tageswertung am Freitag. Auch die Plätze 2 und 3 gingen dabei an RTL: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ schalteten 1,87 Mio. ein – „Unglaublich!“ 1,55 Mio. Zufrieden kann auch ProSieben sein: Actionklamauk „Rush Hour“ fanden 1,51 Mio. (Marktanteil: 15,0%) interessant genug um einzuschalten. Der Verlierer des Abends heißt Sat.1: „Das weiß doch jedes Kind!“ fiel auf miserable 8,8% und wird wohl keine weitere Staffel erleben, wenn die Entwicklung so weiter geht, „Die Hit Giganten“ blieben mit 9,7% ebenfalls unter dem Minimalziel 10% hängen. In der zweiten TV-Liga überzeugte in der Prime Time vor allem Vox: „Ab ins Beet!“ schaffte um 21.15 Uhr 8,4%, „Spiegel TV Thema“ anschließend sogar 10,5%. Ebenfalls stark: „Steven Seagal: Deadly Revenge“ mit 9,5% bei RTL II.

Der Quoten-Freitag in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 14,6%): Nach den wie immer herausragenden 24,0% für „Punkt Zwölf“ gab es ausnahmsweise mal wieder einen guten Wert für „Die Oliver Geissen Show“: 16,7%. Danach hagelte es für RTL aber bis 18.30 Uhr Enttäuschungen: von den 9,6% für „Mitten im Leben“ bis zu den 15,1% für „Unter Uns“. Für die höchsten Marktanteile des Tages sorgte dann der gesamte Vorabend: „RTL aktuell“ kletterte auf 21,0%, „Alles was zählt“ auf 19,2% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ auf 22,8%. Die Prime Time mit „Unglaublich!“ und „Die 90er Show“ haben wir bereits gewürdigt, anschließend ging es zunächst leicht (14,6% für „Mario Barth präsentiert“), danach schwer nach unten (11,2% für „My Name is Earl“).

ProSieben
(12M: 11,7% / Fr: 11,5%): So richtig hebt der ProSieben-Nachmittag derzeit nicht mehr ab. Gab es noch vor Kurzem auch mal 20% und mehr für „We are Family!“, klebte die Doku-Soap diesmal wieder nur bei 14,5% fest. Zwar ein ordentlicher Wert, aber die Sendung kann mehr. Auf ähnlichem Quotenniveau befanden sich am Freitag auch „U20“, „Deine Chance!“ und „Taff“, „Die Simpsons“ fielen hingegen ebenso wie „Galileo“ unter die ProSieben-Normalwerte. Diese kleine Schwäche am Vorabend glich der Spielfilm „Rush Hour“ mit 15,0% zwar aus, danach ging es für „Galileo Mystery“ (11,6%) und „Focus TV“ (12,0%) aber zurück ins Mittelmaß.

Sat.1
(12M: 10,7% / Fr: 10,7%): Ein bekanntes Bild für Sat.1. Bis 19.25 Uhr war die Welt noch in Ordnung, erzielten insbesondere „Richterin Barbara Salesch“ (17,6%) und „Richter Alexander Hold“ (18,4%) tolle Quoten, doch danach kam der Absturz, von dem sich der Sender bis 3 Uhr nachts nicht mehr erholte. Die „Sat.1 Nachrichten“ hingen um 20 Uhr bei katastrophalen 5,7%, „Das weiß doch jedes Kind!“ versagte mit 8,8%, „Die Hit Giganten“ sicherten sich nur 9,7% und „Zack!“ fiel wiederum auf 8,3%.

Vox (12M: 7,7% / Fr: 8,1%): Die höchste Zuschauerzahl bei Vox erkämpfte sich wie erwähnt „Ab ins Beet! – Die Garten-Soap“, noch bessere Marktanteile gab es aber für „Das perfekte Dinner“ (12,0%) und „Spiegel TV Thema“ (10,5%). Auch „Unter Volldampf!“ lief am Vorabend mit 9,2% gut, der große Fremdkörper zwischen 19 Uhr und 3 Uhr nachts war hingegen die 20.15-Uhr-Doku-Soap „Unser Traum vom Haus“, die bei unschönen 6,0% hängen blieb. In der Daytime wechselten sich Mittelmaß (7,5% für „Everwood“) und Quotenschwäche (4,6% für „Auf und davon“) ab.

Das Erste (12M: 7,5% / Fr: 6,0%): Ohne zweistellige Marktanteile musste Das Erste am Freitag im jungen Publikum auskommen. Für die höchsten Werte sorgten „Verbotene Liebe“ (9,5%), „Marienhof“ (9,3%) und die „Tatort“-Wiederholung (9,2%). „Der Arzt vom Wörthersee“ ließ hingegen die meisten jungen Zuschauer kalt und blieb bei 5,7% hängen, für den Tiefpunkt des Tages sorgte ein weiteres Mal „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ mit 3,6% und 4,2%.

ZDF
(12M: 7,0% / Fr: 6,1%): Im ZDF retteten die Freitagskrimis den Tagesmarktanteil im jungen Publikum: „Ein Fall für zwei“ schrammte bei den 14- bis 49-Jährigen mit 9,7% nur knapp an der 10%-Hürde vorbei, „SOKO Leipzig“ erzielte immerhin noch 8,7%. Ordentliche Zahlen gab es zudem für die Tour de France (7,9%), die „SOKO Kitzbühel“ (7,5%) und „Die Rettungsflieger“ (7,5%). Miserabel lief es insbesondere in der Mittagszeit mit Marktanteilen von bis zu 2,1% für das „ZDF-Mittagsmagazin“.

RTL II
(12M: 6,3% / Fr: 6,4%): Ähnliches Bild bei RTL II. Auch dort war die Prime Time der Erfolgsfaktor des Freitags. „Das Relikt“ steigerte den Zielgruppen-Marktanteil um 20.15 Uhr schon mal auf 7,9%, „Steven Seagal: Deadly Revenge“ hob ihn anschließend auf starke 9,5% an. Dass es dennoch nur für 6,4% in der Tageswertung reichte, liegt wieder am schwachen Nachmittag und Vorabend: „Hör mal, wer da hämmert!“ blieb zwischen 19 Uhr und 20 Uhr beispielsweise wieder nur bei 4,9% und 5,1% hängen.

kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 6,0%): Die Freitagsserien von kabel eins liefen diesmal ungewohnt schwach. „Ghost Whisperer“ erreichte immerhin noch 6,7%, doch „Medium“ und „Cold Case“ fielen danach deutlich unter den Senderdurchschnitt. Der Vorabend lief dafür recht gut: mit 6,8% bis 7,9% für alle Formate zwischen 16.15 Uhr und 20.15 Uhr.

Die kleineren Sender
: Das größte Quoten-Glanzlicht der Kleinen setzte wieder einmal die Super-RTL-Zeichentrickfilmreihe „In einem Land vor unserer Zeit“. Die Folge „Die geheimnisvolle Insel“ katapultierte sich um 20.15 Uhr auf hervorragende 4,3%. Bei den Dritten der ARD überzeugten im jungen Publikum vor allem drei Sender: das WDR Fernsehen mit „Der Trödel-King“ und 2,9%, das mdr Fernsehen mit tollen 3,9% für „Die Schatzinsel“ im Nachmittagsprogramm und das Bayerische Fernsehen mit 2,6% und 2,3% für „Spezlwirtschaft“ und „Ottis Schlachthof“. Das Olympia-Qualifikationsspiel der deutschen Basketballer gegen Brasilien sorgte im DSF immerhin für gute 2,4%.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt siegte nicht etwa auch „Die 90er Show“ – ihr blieb nur Rang 12 – sondern eine Armada von öffentlich-rechtlichen Programmen. Ganz vorn findet sich ZDF-Krimi „Ein Fall für zwei“ mit 4,86 Mio. Zuschauern, dahinter folgen „SOKO Leipzig“ (ebenfalls ZDF / 4,31 Mio.), sowie ein Trio des Ersten: die 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,89 Mio.), die „Tatort“-Wiederholung (3,79 Mio.) und „Der Arzt vom Wörthersee“ (3,70 Mio.). Zuschauerstärkste Privat-Sendung war „RTL aktuell“ mit 3,48 Mio. Sehern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige