Böser Absturz für „Gülcan und Collien“

Sie waren die Sommer-Hoffnung für ProSieben: "Gülcan und Collien ziehen aufs Land" sollte die Erfolgs-Doku-Soap am Dienstagabend werden. Nach vier Folgen ist von diesen Hoffnungen nicht mehr viel übrig: Erstmals fiel die Sendung am Dienstag unter die 10%-Hürde, landete bei sehr unschönen 9,8%. Auch "Elton vs. Simon - Die Show" wurde mit nach unten gerissen: auf nur noch solide 12,6%. Den Tagessieg holte sich wie an jedem Dienstag "Dr. House", gefolgt von "CSI: Miami" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

2,89 Mio. Werberelevante sahen „Dr. House“, 2,38 Mio. „CSI: Miami“ – das waren auf den beiden Prime-Time-Sendeplätzen jeweils mehr als doppelt so viele wie bei „Gülcan und Collien“ (1,01 Mio.) und „Elton vs. Simon“ (1,40 Mio.). Zufrieden sein kann Sat.1: Die acht Jahre alte Sophie-Schütt-Komödie „Es geht nicht immer nur um Sex“ kletterte auf 12,0%. Auch in der zweiten TV-Liga gibt es Gründe zur Freude: RTL II erkämpfte sich mit „Zuhause im Glück“ 8,9% und mit dem anschließenden Format „Exklusiv – Die Reportage“ 8,5%. Im Gesamtpublikum feiert Das Erste einen Dreifach-Triumph: „In aller Freundschaft“ sahen 5,93 Mio. Zuschauer, Silber und Bronze gehen an „Tierärztin Dr. Mertens“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Dienstag: 18,6%): Nach den wie immer furiosen 24,8% für „Punkt Zwölf“ schaffte „Die Oliver Geissen Show“ diesmal immerhin noch 16,2%. Für „1 gegen 100“ und „Mitten im Leben“ ging es anschließend aber auf 12,0% bis 14,3% hinunter, auch „Unter Uns“ blieb mit 15,5% unter dem Senderdurchschnitt hängen. Ab 18.45 Uhr war dann aber alles gut: „RTL aktuell“, „Alles was zählt“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „CSI: Miami“, „Dr. House“ und „Monk“ landeten mit 20,2% bis 24,4% allesamt über der 20%-Hürde und bescherten dem Sender einen tollen Tages-Marktanteil von 18,6%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Di: 10,1%): Bei ProSieben war am Dienstag der Wurm drin. Schon „We are Family!“ und „U20“ blieben am frühen Nachmittag mit 12,3% und 12,5% deutlich unter ihren Zahlen der vergangenen Wochen und sprangen nur knapp über den Senderdurchschnitt. Etwas besser erging es Sendungen wie „Deine Chance!“ und später den „Simpsons“, doch richtige Marktanteils-Ausreißer nach oben gab es einfach nicht. In der Prime Time folgte dann der Absturz mit „Gülcan und Collien“ auf 9,8%, das verhaltene Zwischenhoch mit 12,6% für „Elton vs. Simon – Die Show“ und miserable 7,1% für „Dr. Psycho“. „Kalkofes Mattscheibe“ kletterte danach zwar immerhin auf 9,7%, doch auch das reicht natürlich nicht aus.

Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 12,3%): Die Sat.1-Chefs dürften hingegen recht zufrieden mit der Dienstags-Performance sein. Einzig „Das Sat.1-Magazin“ und die „Sat.1 Nachrichten“ blieben zwischen 19.25 Uhr und 20.15 Uhr mit unschönen 9,3% und 7,8% unter dem Senderdurchschnitt, alle anderen Sendungen sprangen zwischen 12 Uhr mittags und Mitternacht über die 12%-Hürde. In der Daytime hießen die Highlights dabei „Richterin Barbara Salesch“ (17,4%), „Richter Alexander Hold“ (19,3%) und „Niedrig und Kuhnt“ (16,9%), am Abend gab es die erwähnten 12,0% für „Es geht nicht immer nur um Sex“, 13,3% für „Akte 2008“ und 16,2% für „24 Stunden“.

Vox (12M: 7,7% / Di: 7,3%): Bei Vox lief es am Dienstag nicht allzu rund. Einzig „Das perfekte Dinner“ kletterte mit 10,9% in zweistellige Martkanteilsregionen, mit „Unter Volldampf!“ (8,9%) und „Mein Traumhaus am Meer“ (8,2%) gab es zudem zwischen 11 Uhr morgens und 3 Uhr nachts nur zwei weitere Formate, die über die Vox-Normalwerte sprangen. Besonders bitter sah es erneut im Nachmittagsprogramm aus, wo „Auf und davon“ bei 3,5% hängen blieb und „Wildes Kinderzimmer“ nur 4,3% erreichte, doch auch die 7,3% für 20.15-Uhr-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ sind nicht wirklich toll.

Das Erste (12M: 7,6% / Di: 6,3%): Im Ersten hieß das Marktanteils-Highlight des Tages wieder „Sturm der Liebe“. Im Gesamtpublikum gab es um 15.10 Uhr sage und schreibe 26,6%, bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin 12,7%. Auch die Prime-Time-Serien – bei den älteren Zuschauern Megahits – überzeugten im jungen Publikum: „Tierärztin Dr. Mertens“ erzielte 8,2%, „In aller Freundschaft“ 8,2%. Zweistellig wurde es zuvor für die 20-Uhr-„Tagesschau“: 10,9%. Die Doppelfolgen-Programmierung des „Quiz mit Jörg Pilawa“ konnte dem Vorabend unterdessen nicht den erhoffen Aufschwung bringen: Mit 3,2% und 4,6% fiel die Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen erneut durch.

ZDF
(12M: 7,1% / Di: 4,7%): Für das ZDF sah es im jungen Publikum am Dienstag überaus mies aus. Ganze 7,9% reichten den „Rosenheim-Cops“ aus, um für den höchsten Marktanteil im jungen Publikum zu sorgen. Insbesondere in der Prime Time ging es dann weit nach unten: „Majestät!“ blieb bei 5,1% kleben, „Frontal 21“ bei 5,7% und das „heute-journal“ bei 5,6%.

RTL II
(12M: 6,3% / Di: 6,5%): RTL II darf sich freuen. Aleksandra Bechtels „Heirate mich!“ ist Vergangenheit, die Quoten in der Dienstags-Prime-Time steigen wieder. Statt 4,3% (Ergebnis der Bechtel-Doku-Soap in der Vorwoche) erkämpfte sich „Zuhause im Glück“ auf dem selben Sendeplatz diesmal 8,9%. Lust auf den „Krieg am Gartenzaun“ hatten anschließend auch noch genügend junge Zuschauer: Die entsprechende „Exklusiv – Die Reportage“-Folge schaffte 8,5%. Ein Sorgenkind bleibt hingegen der 19-Uhr-„Ex-„Big Brother“-Sendeplatz: „Hör mal, wer da hämmert!“ versagte mit nur 4,2% und 3,8% auch diesmal.

kabel eins (12M: 5,4% / Di: 5,7%): Während es in der kabel-eins-Prime-Time nur Mittelmaß gab – 5,6% für „Engima“ und 5,1% für „Abenteuer Leben“, lief es zuvor deutlich besser. „Achtung Kontrolle!“ erzielte am Vorabend 7,3%, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ 7,5% und die Sitcom-Klassiker „Bill Cosby Show“, „Roseanne“, „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“ am frühen Nachmittag grandiose 8,3% bis 11,4%.

Die kleineren Sender
: Das große Quoten-Highlight der Kleinen hieß am Dienstag James Bond. „Leben und sterben lassen“ katapultierte sich am späten Abend im WDR Fernsehen auf herausragende 5,3%. Zum Vergleich: Der Normalwert des Senders liegt im jungen Publikum bei 1,5%. Auch „Männer gegen Tod und Teufel“ lief in der Nacht noch grandios – mit 4,7%. Bei Super RTL feiert „Mr. Bean“ in seiner gefühlt 47. Wiederholung weiter Erfolge: 3,8% und 3,6% holte sich die Doppelfolge ab 20.15 Uhr. Ebenfalls erwähnenswert: die überaus starken 2,6% der 3sat-Films „Das Tattoo – Tödliche Zeichen“. Nicht allzu gelungen verlief die Premiere zweier neuer Formate: Stefanie Tückings „F.I.T.!“ kam um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen nicht über 0,8% hinaus, die Video-Schnipsel-Show „Clipmania“ erreichte im mdr Fernsehen um 22.50 Uhr immerhin mittelmäßige 1,3%.

Das Gesamtpublikum: Den Dreifach-Triumph des Ersten haben wir bereits angedeutet. Vor allem die beiden Prime-Time-Serien lagen dabei weit vor der Konkurrenz: „In aller Freundschaft“ lief bei 5,93 Mio. Leuten, „Tierärztin Dr. Mertens“ bei 5,50 Mio. Abgeschlagen folgen dahinter die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,36 Mio. Sehern und als zuschauerstärkste Privatsendungen „Dr. House“ (4,11 Mio) und „CSI: Miami“ (3,97 Mio.). Das ZDF hatte auch im Gesamtpublikum das Nachsehen: „Die Rosenheim-Cops“ landeten mit 3,30 Mio. Zuschauern auf Platz 9 der Tageswertung, den Prime-Time-Formaten „Frontal 21“ und „Majestät!“ blieben nur die Ränge 10 und 13.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige