„WWM“-Promi-Special schlecht wie nie

Die insgesamt 16. Ausgabe des "Wer wird Millionär?"-Promi-Specials war trotz des Millionengewinns von Oliver Pocher die erfolgloseste aller Zeiten. Nur 2,82 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ein - 50% weniger als ein Jahr zuvor. Der bisherige Minusrekord, 3,51 Mio., stammt aus dem November 2006. Den Tagessieg holte sich die Show natürlich dennoch. Extrem gut erging es Konkurrent RTL II: "Was Frauen wollen" landete mit 12,5% auf einem grandiosen sechsten Platz der Freitags-Charts.

Anzeige

ProSieben und Sat.1 mussten sich mit Plätzen hinter dem RTL-II-Film zufrieden geben. ProSiebens Film „Jackie Chan – Das Medaillon“ kam an einem Tag mit insgesamt sehr schwachen Zuschauerzahlen mit 1,17 Mio. Werberelevanten auf 11,8%, „Die Hit Giganten“ bei Sat.1 mit 1,08 Mio. auf 11,3%. Trotz der Mini-Zuschauerzahlen reichte das für die Ränge 5 und 6, nur neun Sendungen landeten am Freitag über der 1-Mio.-Hürde. Für das „Wer wird Millionär?“-Promi-Special darf der anbrechende Sommer aber keine Ausrede für den Quoten-Niedergang sein, schließlich läuft eine der beiden jährlichen Ausgaben seit 2001 immer Ende Mai – und holte dort anfangs auch schonmal 6,76 Mio. Werberelevante und selbst 2006 noch 5,19 Mio. Davon sind nun nur noch 2,82 Mio. übrig geblieben. Vielleicht lag es am allgemein abnehmenden Interesse der Zuschauer an „Wer wird Millionär?“, sicher aber auch an den bis auf Pocher farblosen Promis wie SPD-Frau Andrea Ypsilanti. Die Freitags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: Die drei Nachmittags-Sorgenkinder „Natascha Zuraw“, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ fielen auch diesmal mit 8,1% bis 12,1% komplett durch. Besser erging es den Soaps „Unter Uns“ (19,3%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (24,1%), „Exclusiv“, „RTL aktuell“ und „Alles was zählt“ erreichten hingegen nur das obere Mittelmaß. Die 30,2% des „Wer wird Millionär?“-Promi-Specials sind trotz der Verluste im Vergleich zu den Vorjahren natürlich weiterhin ein herausragender Wert, die 16,1% der anschließenden Sendung „Comedy Gold 2008“ hingegen nicht. Mit 19,6% holte sich RTL die ganz klare Marktführerschaft in der Tageswertung.
ProSieben: Mit den Quoten von 12 Uhr bis 20.15 Uhr kann ProSieben uneingeschränkt zufrieden sein. Alle Programme landeten mit mindestens 12,8% über der für ProSieben wichtigen 12%-Hürde. Besonders überzeugten dabei „Die Simpsons“ mit sensationellen 19,2% und 18,5%, aber auch „We are Family!“ (15,0%) und „Galileo“ (14,2%) liefen sehr gut. Eingetrübt wurde der positive Eindruck am Abend mit den unterdurchschnittlichen 11,8% für „Jackie Chan – Das Medaillon“ und 11,1% für „Mr. Nice Guy“. Damit landete ProSieben am Freitag insgesamt doch nur bei 11,7%.
Sat.1: Gleich auf bei 11,7% kam auch Sat.1 ins Ziel. Der gute Wert ist ebenfalls vor allemd em Nachmitatgsprogramm zu verdanken – und weniger dem Abendprogramm. „Richterin Barbara Salesch“ (16,1%), „Richter Alexander Hold“ (18,3%) und „Niedrig und Kuhnt“ (19,7% um 17 Uhr) holten sich dort erneut die Marktführerschaft. Bis einschließlich „K 11“ lief alles im grünen Bereich, erst „Das Sat.1-Magazin“ (8,7%) und die „Sat.1 Nachrichten“ (6,0%) brachten den üblichen Absturz. Während „Die Hit Giganten“ mit 11,3% noch einen ordentlichen Wert einfuhren, gab es für „Sketch for Fun“ nur enttäuschende 8,6%.
Vox: Bei Vox lief der Nachmittag diesmal ein bisschen besser als zuletzt, vor allem „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ überzeugte mit 8,1%. Am Vorabend kletterte „Das perfekte Dinner“ auf starke 12,6%, „Unter Volldampf!“  und holte sich 9,3%. Die 7,1% der „Kocharena“ sind angesichts der RTL-Konkurrenz ebenfalls in Ordnung, nur die 4,7% von „Spiegel TV – Thema“ absolut nicht. In der Tageswertung blieben dem Sender noch befriedigende 7,4%.

Das Erste: Im Ersten sprangen diesmal drei Sendungen im jungen Publikum auf oder über die 10%-Hürde: „Sturm der Liebe“ (11,7%), „Marienhof“ (10,8%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (10,0%). Am Vorabend gab es hingegen desaströse 2,9% für „Das Quiz mit Jörg Pilawa“, in der Prime Time unbefriedigende 6,5% für die Schmonzette „Das Glück am Horizont“ und 6,8% für das Doku-Drama „Eschede Zug 884“. Unter dem Strich erreichte Das Erste damit unterdurchschnittliche 6,0% ind er Freitags-Wertung.

ZDF: Wieder nur eine 5 vor dem Komma fuhr das ZDF bei den 14- bis 49-Jährigen ein. Am Nachmittag überzeugte lediglich die Telenovela „Wege zum Glück“ mit 9,3%, am Vorabend schaffte die „SOKO Kitzbühel“ immerhin noch 7,6%, um 20.15 Uhr „Der Alte“ 8,1%. Alle anderen Formate enttäuschten jedoch und blieben unter dem, was das ZDF eigentlich erreichen müsste, wenn es im jungen Publikum noch eine Rolle spielen will.

RTL II: Bei RTL II stachen natürlich die grandiosen 12,5% für „Was Frauen wollen“ heraus. Doch auch die 7,2% für „Scream 3“ nach 22 Uhr, die 8,8% für „Big Brother“ am Vorabend und die 8,2% für die „RTL II News“ sind hervorragende Werte. Kein Wunder also, dass der Sender in der Freitagswertung mit 7,1% deutlich über den Normalwerten lag.

kabel eins: Nicht ganz so gut wie sonst erging es den Freitags-Serien bei kabel eins. „Ghost Whisperer“ schaffte zwar gute 7,9%, doch sonst sind auch schonmal 10% und mehr drin. „Medium“ (6,6%) und „Cold Case“ (6,3%) blieben ebenfalls über dem Senderdurchschnitt aber etwas unter den Zahlen der vergangenen Wochen. Herausragende Werte erkämpften sich ein weiteres Mal die Sitcom-Klassiker am frühen Nachmittag: „Roseanne“ schaffte 10,0%, „Eine schlrcklich nette Familie“ 10,1% und „King of Queens“ 9,6%. Da auch „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ (7,6%) und einige andere Formate überzeugten und nur „Tränen am Terminal“ mit 2,8% enttäuschte, bleiben kabel eins in der Tageswertung sehr ordentliche 5,9%.

Die kleineren Sender: Bei den kleinen darf sich Eurosport freuen. Der Giro d’Italia kam kurz vor Schluss am Freitagnachmittag nochmal auf gute 2,9% im jungen Publikum. Ebenfalls 2,9%, aber in der wichtigeren Prime Time, erzielte der WDR-Hit „Der Trödel-King“ diesmal, immerhin 2,3% gab es für „Elefant, Tiger & Co.“ am Vorabend des mdr Fernsehens.

Das Gesamtpublikum: Auch insgesamt gewann natürlich das Promi-Special von „Wer wird Millionär?“. 7,13 Mio. Zuschauer sind allerdings auch hier ein Minuswert. Deutlich dahinter folgen „Der Alte“ mit 4,37 Mio. Zuschauern und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,04 Mio.). „Eschede Zug 884“, das mit Spannung erwartete Doku-Drama der ARD, enttäuschte auf ganzer Linie: Nur 1,71 Mio. wollten den Film um 21.45 Uhr sehen – ein miserabler Marktanteil von 7,5%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige