Anzeige

RTL mit Doppelsieg dank Bond und Bohlen

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag liefen die meistgesehenen Sendungen der werberelevanten Zielgruppe bei RTL. 2,86 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen am Samstag "Deutschland sucht den Superstar", 2,67 Millionen am Sonntag "James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag". Am Samstag landete die gesamte Konkurrenz weit abgeschlagen hinter einem RTL-Quartett, zu dem neben "DSDS", die dazugehörende Entscheidungs-Show sowie "Wunderbar" und "Hallo Taxi" bestand.

Anzeige

Mit 1,24 Mio 14- bis 49-Jährigen erging es der Bundesliga-„Sportschau“ im Ersten noch am wenigsten schlecht. Insgesamt gab es am Samstag nur zehn Sendungen, die überhaupt mehr als 1 Mio junge Zuschauer hatten – ein neuer Minusrekord für 2008. Am Sonntag ging es an der Spitze deutlich spannender zu. Hinter RTLs „James Bond“ folgen die Sat.1-Serie „Navy CIS“ mit 2,48 Mio 14- bis 49-Jährigen, der „Tatort“ im Ersten (2,28 Mio) und der ProSieben-Film „Dick und Jane“ (2,09 Mio). Die Wochenendquoten in der Detail-Analyse:

RTL: Für RTL verlief der Samstag bis 20.15 Uhr mit Zielgruppen-Marktanteilen von 14 bis 17% relativ mittelmäßig. In der Prime Time gab es dann 29,0% für „Deutschland sucht den Superstar“ – das ist in etwa das Niveau der Vorwochen. „Hallo Taxi“ und „Wunderbar“ fielen anschließend auf 17,2% bzw. 18,9%, liegen damit aber klar über dem RTL-Senderdurchschnitt der vergangenen Monate. Die „DSDS“-Entscheidungs-Show kletterte dann wieder auf 28,3%, „Achtung! Hartwich“ fiel um 23.30 Uhr auf 14,8% – einer der schlechteren Werte, seit die unlustige Comedyshow am späten Samstagabend zu sehen ist. Auch der Sonntagnachmittag verlief für den Marktführer ohne besondere Vorkommnisse. Die Trash-Doku-Soap „Schwiegertochter gesucht“ kam um 19.05 Uhr auf mittelmäßige 16,3%, „James Bond“ riss den Tag dann mit 20,7% heraus. Das „Spiegel TV“-Magazin fiel um 23 Uhr auf unschöne 13,4%, „Die große Reportage“ sogar auf desaströse 9,5%. Insgesamt kann RTL mit den 16,6% des Samstags zufrieden sein, mit den 14,6% des Sonntags eher nicht.

ProSieben: Auch bei ProSieben befand sich der Samstagnachmittag vornehmlich im Mittelmaß – mit ordentlichen Zahlen für „Malcolm mittendrin“ und nicht so ordentlichen für „Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job“. „Die Simpsons“ rissen den Zielgruppen-Marktanteil dann auf gute 14,1% bzw. 15,1%, bevor „Talk Talk Talk“ und „The Missing“ mit 11,3% bzw. 11,4% ins Mittelmaß absackten und „Dark Blue“ den Abend mit mangelhaften 9,4% beendete. Mit dem Sonntagnachmittag kann der Sender nicht zufrieden sein: „Voll korrekte Jungs“, „Primeval“ und „Doctor Who“ blieben mit 9,4% bis 10,0% allesamt deutlich unter den ProSieben-Normalwerten. Ab Vorabend waren es erneut „Die Simpsons“, die mit 15,7% und 13,9% für strahlende Gesichter bei den ProSieben-Verantwortlichen sorgten, „Galileo“, „Dick und Jane“ sowie „Hostage – Entführt“ blieben anschließend mit 14,9% bis 15,7% auf dem hohen Quotenniveau. Unter dem Strich stehen für ProSieben am Samstag unschöne 10,7%, am Sonntag ordentliche 12,7%.

Sat.1: Am Samstagnachmittag gab es bei Sat.1 gewohnt solide Zahlebn für die Gerichtsshows, am Vorabend gewohnt unsolide Zahlen für „AllesTester im Einsatz“, die „Sat.1 Nachrichten“, „Das Sat.1-Magazin“ und „Deal or no Deal“. Der Prime-Time-Film „Peter Pan“ blieb dann ebenfalls bei miesen 8,5% stecken, erst „Genial daneben“ kletterte mit 11,3% wieder in positive Quotensphären. Am Sonntag erholte sich der Sender erst um 19.05 Uhr vom Fiasko, das die „Ich Tarzan – Du Jane“-Wiederholung um 12.35 Uhr mit 4,7% angerichtet hatte. Erst „Nur die Liebe zählt“ erreichte mit 13,9% wieder zweistellige Zahlen. Extrem gut lief anschließend „Navy CIS“ (18,4%), „Numb3rs“ kam noch auf vernünftige 12,9%, anschließend ging es für das „Secherpack“ und alle anschließenden Sendungen wieder unter den Senderdurchschnitt. Fazit: Am Samstag gab es nur miese 8,8% für Sat.1, am Sonntag etwas bessere, aber trotzdem unbefriedigende 10,2%.

Vox: Vox blieb den gesamten Samstag lang im Mittelmaß hängen – mal im unteren Mittelmaß („Spieglein, Spieglein“ um 16 Uhr), mal im oberen Mittelmaß („Unser Traum vom Haus“ um 17 Uhr). In der Prime Time gab es sehr unschöne 5,4% für „Ein wahres Verbrechen“ und nur unwesentlich tollere 6,0% für „Süddeutsche Zeitung TV“. Am Sonntag hatte Senderchef Frank Hoffmann vor allem einen Grund zur Freude: die herausragenden 9,9% für das Boulevard-Magazin „Prominent!“. „Das perfekte Promi Dinner“ war zuvor bei 7,0% hängen geblieben, der Rest des Vox-Programms ist nicht weiter erwähnenswert. Vox kann sowohl mit den 6,0% des Samstags als auch mit den 6,3% des Sonntags überhaupt nicht zufrieden sein.

Das Erste: Ohne die Bundesliga würde Das Erste am Samstag im jungen Publikum nichtmal mehr zur zweiten Fernsehliga gehören. Zwischen 12 Uhr und 18 Uhr gab es den höchsten Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen mit nur 6,3% für das Qualifying der „Deutschen Tourenwagen Masters“, nach der 20-Uhr-„Tagesschau“ sackten die Werte mit katastrophalen 3,4% für „Da wo die Freundschaft zählt“ und 3,3% für die „Tagesthemen“ wieder in sich zusammen. Einzig die „Sportschau“ mit 21,6% und die „Tagesschau“ mit 15,6% überzeugten. Am Sonntag gab es da schon mehr Positives: Das Tourenwagen-Rennen kletterte um 14 Uhr auf 13,4%, die „Lindenstraße“ auf 13,9%, die „Tageschau“ auf 12,8% und der „Tatort“ auf 16,5%. Alle anderen Programme blieben aber einstellig. Besonders niedrig waren die Zahlen wie gewohnt bei den sehenswerten Magazinen „ttt“ und „Druckfrisch“. Trotz der „Sportschau“ gab es am Samstag nur 6,5& für Das Erste, am Sonntag immerhin 7,7%.

ZDF: Im ZDF sah es am Samstag ähnlich mies aus wie im Ersten. Ohne den Boxkampf um 23.30 Uhr mit 12,2% hätte es keine einzige Sendung gegeben, die im jungen Publikum über die 10%-Hürde gesprungen wäre. Der Prime-Time-Krimi „Einsatz in Hamburg“ kam immerhin auf 7,9%. Am Sonntag war es dann tatsächlich so, dass nach „Michel aus Lönneberga“ um 8.35 Uhr keine einzige Sendung mehr über die 10% kam, die 19-Uhr-„heute“-Sendung versagte mit 4,1%, „Berlin direkt“ mit 2,9%, „ZDF Expedition“, „Inga Lindström“ und „heute-journal“ schafften wenigstens mittelmäßige 6,7% bis 6,9%. In der Tageswertung blieb das ZDF am Samstag mit 6,1% und am Sonntag mit 5,6% deutlich unter seinen Möglichkeiten.

RTL II: In der Samstags-Mittagszeit hat RTL II weiterhin recht viel Erfolg mit seiner Kochschiene. „Oliver’s Twist“ und „Jamie at Home“ erzielten sehr gute 9,7% bis 10,3%. Danach erging es „The Chase“ und „Nur noch 60 Sekunden“ ebenfalls gut. „Big Brother“ schaffte um 19 Uhr ordentliche 7,6%, der Prime-Time-Film „Vulkanausbruch in New York“ erzielte 7,3%. Ähnlich das Bild am Sonntag: „Die Kochprofis“ und „In Teufels Küche mit Gordon Ramsay“ erzielten gute 8,6% und 8,1%, „Welt der Wunder“ um 19 Uhr erfreuliche 8,0%. In der Prime Time fiel die „Bravo Supershow“ allerdings auf miserable 4,7%, „Autopsie“ zog den Zielgruppen-Marktanteil aber direkt danach wieder auf 9,0%, bevor „Das Nachrichtenjournal“ sogar 12,9% schaffte. Gesamtergebnis für RTL II: am Samstag gute 7,1%, am Sonntag nicht ganz so gute 6,0%.

kabel eins: Bei kabel eins überzeugten am Samstagmorgen die Zeichentrickserien „What’s new, Scooby-Doo?“, „Ben 10“ und „Fantastic Four“ mit zweistelligen Marktanteilen. Am Nachmittag ragte „Sliders“ aus dem Mittelmaß heraus, „Abenteuer Alltag“ und „Abenteuer Leben“ blieben im Mittelmaß hängen. Überaus zufrieden wird das Management mit „James Bond 007 – Feuerball“ sein, der um 20.15 Uhr für kabel-eins-Verhältnisse grandiose 10,0% holte. „Fight Club“ blieb anschließend mit 6,5% ebenfalls über dem Mittelmaß. Am Sonntag gab es keine besonderen Vorkommnisse bei kabel eins: „Karate Kid III – Die letzte Entscheidung“ erzielte mit 7,6% um 15.20 Uhr den besten Tages-Marktanteil, „Mein neues Leben – XXL“ und „Mein neuer Job“ kamen in der Prime Time nicht aus dem Mittelmaß heraus. Am Samstag gab es erfreuliche 6,9% für kabel eins, am Sonntag mittelmäßige 5,6%.

Die kleineren Sender: Bei den Kleinen ragte am Samstag u.a. die Super-RTL-Doku „Die letzten Jahre der Dinosaurier“ heraus. 4,1% liegen deutlich über dem Senderdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate (2,8%). Bei Eurosport kletterte die Snooker-WM in der Mittagszeit auf sehr gute 5,6%, das hr fernsehen schaffte mit einer „Tatort“-Wiederholung gute 2,1% im jungen Publikum und 3sat mit „Old Shatterhand“ 2,3%. Am Sonntag überzeugte vor allem das DSF: „Bundesliga – Der Sonntag“ und „Bundesliga – Die Spieltaganalyse“ sprangen dank des Meisterstücks der Bayern auf herausragende 4,2% und 3,2%. Erwähnenswert sind zudem die 6,8% des KI.KA-Mittagsfilms „Feuer, Wasser und Posaunen“ und die 5,4% der Motorrad-WM bei Eurosport.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt war der „Tatort“ im Ersten erneut die meistgesehene Sendung des Wochenendes. 7,15 Mio sahen am Sonntag zu und verwiesen den „Inga Lindström“-Schmalz im ZDF (5,92 Mio), die 20-Uhr-„Tagesschau“ (5,63 Mio), das ZDF-„heute-journal“ (4,71 Mio) und den James-Bond-Film „Stirb an einem anderen Tag“ (RTL / 4,10 Mio) auf die Plätze. Den Samstag entschied die 20-Uhr-„Tageschau“ mit 5,59 Mio Sehern für sich, dahinter folgen „Deutschland sucht den Superstar“ mit 4,81 Mio, der ZDF-Krimi „Einsatz im Hamburg“ mit 4,77 Mio und die Bundesliga-„Sportschau“ mit 4,37 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige