ProSieben-Dienstag startet durchmischt

So richtig zufrieden kann das ProSieben-Management wohl nicht sein, angesichts der ersten Quoten des neuen Dienstagabends. Solide Zahlen lieferten die beiden ersten Neuheiten ab: "Gülcan und Collien ziehen aufs Land" sicherte sich mit 1,35 Mio. Werberelevanten einen Zielgruppen-Marktanteil von 12,8%, "Elton vs. Simon - Die Show" mit 1,55 Mio. 13,5%. Direkt danach dann aber der Absturz: Die neuen "Dr. Psycho"-Folgen erreichten nur 7,4%, "Kalkofes Mattscheibe" 8,8%. Der Tagessieg ging wie dienstags üblich an RTL.

Anzeige

Dort sahen 3,11 Mio. 14- bis 49-Jährige „Dr. House“, 2,36 Mio. „CSI: Miami“ und 2,11 Mio. „Monk“ – obwohl derzeit ausnahmslos Wiederholungen laufen. Mit Zielgruppen-Marktanteilen von 22,5% bis 27,0% landeten die drei Serien meilenweit vor der Konkurrenz. Für „Gülcan und Collien“ und „Elton vs. Simon“ blieben hinter „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ immerhin die Ränge 5 und 6 der Tages-Charts, die beiden anderen ProSieben-Neuheiten schafften keinen Platz in der Top 20. Nur im unteren Mittelmaß landete Sat.1: „Zwei vom Blitz getroffen“ schalteten 1,12 Mio. Werberelevante ein (10,2%). In der zweiten Reihe überzeugte vor allem kabel eins, wo der Film „Senseless“ auf starke 7,5% kletterte.
Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Dienstag: 18,7%): Es wird immer enger für „1 gegen 100“. Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, wird die RTL-Spielshow im Herbst wohl beerdigt. Auch am Dienstag gab es mit 8,5% für das „Soap-Star-Special“ und 8,9% für die reguläre Ausgabe miserable Zahlen. „Mitten im Leben“ schaffte davor immerhin 13,9%, blieb damit aber ebenfalls weiterhin unter dem Soll. „Unter Uns“ und „Alles was zählt“ erging es mit 17,5% und 17,0% wesentlich besser, der Rest des Abendprogramms von 18.45 Uhr bis 23.10 Uhr kletterte sogar über die 20%-Hürde. Neben dem Serien-Trio „Dr. House“, „CSI: Miami“ und „Monk“ auch „RTL aktuell“ (20,6%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (24,0%). Insgesamt also ein erfolgreicher Tag für RTL.
ProSieben (12M: 11,7% / Di: 10,7%): Für ProSieben begann schon der Nachmittag sehr durchmischt. Zwar blieb die Mehrheit der Formate über dem Senderdurchschnitt, doch von Zahlen wie am Montag, als es in mehreren Stunden sogar die Marktführerschaft gab, war man weit entfernt. Am besten erging es „We are Family!“ mit 16,2%, am wenigsten gut „Taff“ mit 11,4%. Nach dem guten Vorabend mit 14,7% und 14,9% für „Die Simpsons“ und 13,0% für „Galileo“ gab es dann die komplett renovierte Prime Time mit den bereits beschriebenen durchmischten Ergebnissen. Als große Erfolgsbremse erwies sich dabei „Dr. Psycho“. Die Christian-Ulmen-Serie halbierte den „Elton vs. Simon“-Marktanteil beinahe, während es danach für „Kalkofes Mattscheibe“ und die „Stomberg“-Wiederholungen langsam wieder bergauf ging. Ob das Potenzial eines Formates wie „Gülcan & Collien ziehen aufs Land“ allerdings ausreicht, um auch in den kommenden Wochen überdurchschnittliche Marktanteile zu holen, dürfte fraglich sein.
Sat.1 (12M: 10,7% / Di: 11,1%): Am Sat.1-Nachmittag ragten vor allem „Richter Alexander Hold“ (19,1%9 und die 17-Uhr-Episode von „Niedrig und Kuhnt“ (17,5%)  heraus, um 18 Uhr sank der Sender aber ins Mittelmaß. Die 19-Uhr-Folge von „K11“ fiel dabei mit 9,1% genauso wie „Das Sat.1-Magazin“ (7,6%) und die „Sat.1 Nachrichten“ (5,5%) sogar unter die 10%-Hürde. Um 20.15 Uhr kletterte „Zwei vom Blitz getroffen“ nur leicht auf unbefriedigende 10,2%, erst „Akte 2008“ mit 11,9% und „24 Stunden“ mit 14,9% gelang der Umschwung.
Vox (12M: 7,8% / Di: 6,6%): Diesmal war nicht alles schlecht am Vox-Nachmittag. „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“, das an den meisten anderen Tagen sonst auch nur mit mittelmäßigen Quoten daherkommt, erkämpfte sich um 16 Uhr erfreuliche 8,1%. Schade allerdings, dass „Menschen, Tiere & Doktoren“ und „Wissenshunger“ die guten Zahlen nicht halten konnten und auf 6,3% fielen. „Das perfekte Dinner“ sorgte um 19 Uhr schließlich mit 10,6% für den Dienstags-Höhepunkt, „Unter Volldampf!“ und „Goodbye Deutschland!“ schafften immerhin noch 8,6% und 7,5%, doch „Grenzenlos verliebt“ fiel mit 6,0% dann wieder deutlich unter das Minimalziel des Senderdurchschnitts.
Das Erste (12M: 7,4% / Di: 6,1%): Im Ersten schafften am Dienstag die üblichen drei Verdächtigen den Sprung über die 10%-Hürde des jungen Publikums. Der „Sturm der Liebe“ kam auf 13,2%, „Verbotene Liebe4“ sogar auf 13,4% und „Marienhof“ auf 11,6%. Ordentliche Zahlen von über 8% erreichten zudem „Giraffe, Erdmännchen & Co.“, „Brisant“, die 20-Uhr-„Tagesschau“ und der Serien-Dauerbrenner „In aller Freundschaft“. „Tierärztin Dr. Mertens“ blieb im Gegensatz zum Gesamtpublikum, wo die Serie ebenso wie „In aller Freundschaft“ über 20% erkämpfte, unter dem Senderdurchschnitt.
ZDF (12M: 7,0% / Di: 5,5%): Einen Tag vor dem potenziellen neuen Zuschauerrekord im EM-Halbfinale der Deutschen war im ZDF noch einmal Quoten-Tristesse angesagt. Nur ein einziges Format, die „drehscheibe Deutschland“, sprang im jungen Publikum über die 8%-Hürde, drei weitere schafften wenigstens 7% und mehr: „Frontal 21“, das „heute-journal“ und „37 Grad“. Besonders am Nachmittag und Vorabend, dort also, wo auch das ZDF auf werberelevantes Publikum schielt, sah es nicht gut aus: Zwischen 13 Uhr und 20.15 Uhr landeten alle Sendungen zwischen 4,1% und 6,5%.
RTL II (12M: 6,3% / Di: 6,1%): Nach einer weitgehend mittelmäßigen Daytime war es „Big Brother“, das für die höchste Zuschauerzahl des Tages sorgte. 700.000 Werberelevante brachten den Marktanteil der Reihe auf 9,5%. „Heirate mich!“, die uninspirierte Doku-Soap mit Aleksandra Bechtel, blieb hingegen auch ohne Fußball-Konkurrenz bei enttäuschenden 5,9% hängen, bevor die beiden „Exklusiv – Die Reportage“-Ausgaben mit 6,7% und 9,5% wieder höhere Werte erreichten.
kabel eins (12M: 5,4% / Di: 6,2%): Richtig zufrieden können die kabel-eins-Chefs sein. Am Nachmittag katapultierte sich „King of Queens“ auf 10,6%, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ schaffte sogar 10,8%. Insgesamt blieben zwischen 10 Uhr morgens und 18.45 Uhr alle Formate weit über dem Senderdurchschnitt, der geringste Marktanteil lag in dieser Phase bei 6,8%. Nach den einzigen beiden schwachen Quoten des Tages, den 5,1% für „Das Fast Food-Duell“ und den 4,5% für „Achtung Kontrolle!“, erkämpfte sich der Prime-Time-Film „Senseless“ starke 7,5%.
Die kleineren Sender: Er ist nicht tot zu kriegen. Auch in seiner gefühlt 300. Wiederholung holt „Mr. Bean“ noch tolle Quoten. Die beiden ersten Episoden sicherten sich in der Super-RTL-Prime-Time starke 4,9% und 4,2%. Auch „Pastekwa – Ohne Worte“ blieb mit 3,2% noch über den Sender-Normalwerten. Zudem erwähnenswert: die 2,4% und 2,5% der „Polizeiruf 110“-Wiederholungen im Bayerischen Fernsehen und im mdr Fernsehen, die 3,7% des WDR-Westerns „Hängt ihn höher“ und die 3,8% für „Die größten Grand Prix Hits aller Zeiten“ im NDR Fernsehen.
Das Gesamtpublikum: Im Gesamtpublikum ging es nicht draum, wie viele Marktanteilspünktchen ProSieben RTL abjagen kann. Stattdessen gewann das ARD-Seriendoppel „In aller Freundschaft“ und „Tierärztin Dr. Mertens“ das Rennen. Mit 5,52 Mio. und 5,29 Mio. waren sie auch die einzigen Programme des ganzen Tages, die über die 5-Mio.-Hürde kletterten. „Dr. House“ blieb mit 4,41 Mio. Sehern Platz 3, gefolgt von der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,30 Mio.), „CSI: Miami“ (4,16 Mio.) und „Plusminus“ (4,07 Mio.). „Frontal 21“ sicherte dem ZDF Rang 7 in der Tageswertung, andere Sender finden sich erst ab Platz 20 abwärts: „Richter Alexander Hold“ findet sich dort mit 2,29 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige