Ungewisse Zukunft für die Onlinemesse OMD

Deutschlands größter Messe für Online-Marketing (OMD) droht einem Bericht der „Internet World Business“ zufolge eine Spaltung. Der Sprecher des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW), Christoph Salzig, dementiert dies auf Nachfrage von MEEDIA. Er bestätigte aber, dass demnächst über eine Neuausrichtung der Messe entschieden wird.

Anzeige

Dazu gehöre auch die Diskussion um den Messestandort. „Die diesjährige OMD wird  auf jeden Fall wie geplant am 17. und 18. September in Düsseldorf stattfinden“, sagt Salzig. „Aufgrund der Marktentwicklung sind aber neue Vereinbarungen nötig.“ Die Onlinemesse sei in den vergangenen Jahren extrem gewachsen, darauf müsse man reagieren. Derzeit liegen drei Konzepte für eine Neuausrichtung vor, über die der BVDW in Kürze entscheiden wird. „Von einer Spaltung kann aber keine Rede sein“, so Salzig.

Hintergrund ist ein angeblicher Machtkampf zwischen dem Online-Vermarkterkreis (OVK) und dem BVDW. Der OVK ist eine Fachgruppe innerhalb des BVDW. Laut „Internet World Business“ soll der ehemalige OMD-Chef Frank Schneider nach seinem Abgang im Januar ein Konzept für eine „Gegen“-OMD in Köln entwickelt haben. Ein Sprecher der Messe Köln, Karsten Deicke, bestätigt, dass Online-Marketing grundsätzlich interessant für den Standort Köln sei, man zu laufenden Gesprächen jedoch keinen Kommentar abgebe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige