Sevenload plant den Börsengang

Das deutsche Videoportal Sevenload hat in einer Finanzierungsrunde rund 25 Millionen Euro Kapital bekommen, schreibt das "Handelsblatt". Hauptinvestor mit rund 15 Millionen Euro sei die Telekom-Tochter T-Online Ventures. Beteiligt sein sollen auch auch 20-Prozent-Eigner Burda sowie Sevenload-Geschäftsführer Axel Schmiegelow, der Pläne für einen Börsengang bestätigte. Dies solle mittelfristig geschehen, jedoch nicht vor 2009. Für 2008 hoffe er auf einen „zweistelligen Millionenumsatz“.

Anzeige

„Die neue Finanzierungsrunde und Mitarbeiterbeteiligung von Sevenload legen den Grundstein für die internationale Expansion und die Gewinnung wichtiger Content-Partner. Wir freuen uns, mit dem T-Online Venture Fund und Burda die beiden Lead Investoren gewonnen zu haben, die uns dabei am besten unterstützen können“, so Schmiegelow in einer Pressemitteilung. Das Bundeskartellamt muss der Telekom-Beteiligung an Sevenload noch zustimmen.

Nach dem Business-Netzwerk Xing versucht das zweite deutsche Web 2.0 Start-Up sein Glück an der Börse. Bis es soweit ist, steht für Sevenload die internationale Expansion im Mittelpunkt.

Schon heute kommen 45 Prozent der Aufrufe aus dem Ausland. Offenbar viel zu wenig, denn die Zahl der Page Impressions soll von aktuell 100 Millionen pro Monat auf zwei Milliarden hochkataplutiert werden. Mit 2,17 Millionen Usern ist Sevenload ein vergleichsweise kleiner Anbieter, auch wenn das Unternehmen mit 100 Mio Euro bewertet wird. Konkurrent YouTube kommt auf 12,87 Millionen, MyVideo auf 8,23 Millionen Nutzer.

Intern sehen die Zahlen weit besser aus, zitiert das „Handelsblatt“ Schmiegelow. Große Kanäle wie Sevenloads „BMW-TV“ würden extern nicht mitgezählt, da sie nicht unter der Web-Adresse „sevenload.de“ abgelegt seien. Die „echten“ Zahlen lägen bei acht Millionen Nutzern.

Wie Sevenload das frische Kapital einsetzen will, um seine hoch gesteckten Ziele zu erreichen, verriet der Geschäftsführer der Zeitung gegenüber nicht. Laut Pressemitteilung will das Unternehmen jedoch gemeinsam mit dem Partner T-Online neue exklusive Formate entwickeln und in das Web-TV-Angebot einbinden.

Sevenload war bereits im März 2008 eine strategische Kooperation mit dem T-Online Portal eingegangen, in der es um die Integration der attraktivsten Inhalte von Sevenload in das redaktionelle Angebot des T-Online Portals ging.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige