ARD-Sender entdecken den User

Nun haben auch die Öffentlich-Rechtlichen Anstalten den Videoclip als Fernsehformat entdeckt: Ab 11. Juli starten der Mitteldeutsche Rundfunk und die Deutsche Welle Clipmania. Die von Ufa Entertainment produzierte Sendung zeigt kreative Online-Videos aus dem weltweiten Netz - und die Macher hinter den Clips. Clipmania ist zunächst als zehnteilige Reihe konzipiert. „Damit sind wir am Puls der Zeit“, glaubt Christoph Lanz, Fernsehdirektor der Deutschen Welle.

Anzeige

Mit Clipmania setzen der MDR und die Deutsche Welle auf die Erfolgsformel user generated content, auf schräge, unterhaltsame Videoclips, die auf Portalen wie „YouTube“ jeden Tag von mehreren hundert Millionen Usern angeschaut werden. Von solchen Erwartungen getragen, wirkt es nur auf den ersten Blick verwunderlich, dass da zwei Partner eine ungewöhnliche Allianz eingehen: Die Deutsche Welle als Auslandssender und der MDR als regionales Mitglied der ARD.

Clipmania will Europas kreative Video-Macher in einem anspruchsvollen TV-Format präsentieren. Die üblichen Pleiten, Pech und Pannen werden aussortiert. Die Sendung wird in einem Studio aufgezeichnet – mit Moderator, Publikum, Live-Band, Gästen und unterhaltsamen Spieleinlagen. Moderiert wird die Sendung von Thomas Hackenberg, der zuletzt im kabel eins-„Quiz Taxi“ zu sehen war. Die Web-Videos werden innerhalb eines redaktionellen Beitrags gezeigt. Zuvor haben die Macher der Videos Einblicke in ihr Leben und ihre Arbeit gewährt. Beispielsweise wird der beliebte französische Internet-Spaßvogel Rémi Gaillard porträtiert.

Clipmania will die Videokünstler für die Rechte an den Bildern bezahlen. „Sie bekommen einen Vertrag und wir dürfen das Material zwar nicht exklusiv aber unbegrenzt verwerten“, erklärte MDR-Fernsehdirektor Wolfgang Vietze. Dadurch kann Clipmania auf die Original-Aufnahmen zurückgreifen, eine Voraussetzung für die Qualitätssicherung des Formats. Verpixelte Internet-Versionen wie bei „YouTube“ sollen nicht gezeigt werden. „Wir wollen den lebenden Beweis für die Konvergenz der Medien antreten“, sagt Wolf Bauer, Chef der Ufa Entertainment. Große Worte, an denen sich Clipmania messen lassen muss.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige