Anzeige

Eine Million Statistiken für alle Zwecke

Ob Sex, Internetnutzung oder Übergewicht: Statista kennt zu fast allen wichtigen Themen eine passende Statistik. Bereits zum Start umfasst das Angebot des Hamburger Start-ups über eine Million Umfragen. Alle Studien sind kostenlos verfügbar und dürfen in die Webangebote Dritter eingebunden werden. Damit hat der neue Internet-Service das Potential schnell einen vorderen Platz in den Favoriten- und Bookmarklisten von Bloggern, Unternehmensberaten und Journalisten zu ergattern.

Anzeige

Geliefert wird das Datenmaterial derzeit vom Institut für Demoskopie Allensbach (IfD), dem Statistische Bundesamt, dem Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und vom Burda Community Network. Das Angebot ordnet sich in 18 Rubriken wie „Arbeit & Beruf“, „Liebe und Partnerschaft“ oder „Wissenschaft und Technik“. Insgesamt umfasst der Schlagwort-Index über 8000 verschiedene Themen.

Das Portal überzeugt nicht nur mit seiner schieren Masse — auch die Präsentation der Untersuchungen ist gelungen. Anstatt dröger Zahlenkolonnen rechnet die Seite die Ergebnisse in übersichtliche Grafiken um. „Alle bei Statista verfügbaren Resultate stammen aus repräsentativen und seriösen Umfragen und erfüllen wissenschaftliche Anforderungen“, sagt Gründer Friedrich Schwandt.

„Von unseren Partnern bekommen wir allerdings nur die Rohdaten und keine fertigen Studien.“ Diese erstellen Schwandt und sein Geschäfts-Partner Tim Kröger zusammen mit einem rund zehnköpfigen Team in Eigenarbeit. Das Zahlenmaterial, das Statista aufarbeitet ist nicht immer neu und auch nicht kostenlos. Obwohl viele Untersuchungen bereits durch diverse Medien liefen, zahlt das Start-up für die Wiederverwertung. Wie viel die einzelnen Partner verlangen, wollen Kröger und Schwandt nicht verraten. Für den Endverbraucher bleibt das neue Angebot kostenlos.

Der Kooperationspartner Allensbach verspricht sich von Statista erst einmal nicht sehr viel. „Wir probieren die Plattform im Moment erst einmal aus. Uns scheint es aber ein interessantes Projekt zu sein“, sagt Edgar Piel, Sprecher des Institutes.

Statista ist nicht das einzige Projekt, das die beiden ehemaligen Mitarbeiter von McKinsey und der Boston Consulting-Group betreiben. Mit „Löwe, Schwandt & Partner“ führen sie zugleich noch eine auf Medien spezialisierte Unternehmensberatung. Bislang finanzieren Schwandt und Kröger ihre Statistik-Plattform komplett aus eigener Tasche.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige