Wasserschlacht mit Top-Quoten

Trauer in der Schweiz, Jubel in der Türkei und Jubel beim ZDF. Das 2:1 der Türken war mit 14,35 Mio. Zuschauern das bisher dritterfolgreichste EM-Spiel in Deutschland. Nur das erste deutsche Match und Holland-Italien hatten bislang noch mehr Zuschauer. Auch im jungen Publikum holte sich das Türkei-Schweiz-Spiel die meisten Zuschauer: 6,41 Mio. Die private Konkurrenz hatte keine Chance, als einzige Prime-Time-Sendung landete die Vox-Serie "Criminal Intent" über dem Senderdurchschnitt.

Anzeige

Immerhin 9,4% und 9,3% erkämpfte sich die „Criminal Intent“-Doppelfolge bei den 14- bis 49-Jährigen – 1,15 Mio. bzw. 1,25 Mio. Werberelevante zogen den Krimi dem Fußball vor. Alle anderen großen Privatsender blieben in der Prime Time unter ihren Normalwerten. So schaffte RTL mit „Die 10 romantischsten Hochzeiten“ 13,5%, ProSieben mit „Unschuldig“ nur 6,4% und Sat.1 mit „Clever“ 6,7%. RTL II blieb mit „Stargate“ bei 4,7% hängen und kabel eins mit „Star Trek II – Der Zorn des Khan“ bei miserablen 2,6%. Gut lief es hingegen für Das Erste um 20.15 Uhr: Die Romanze „Mr. & Mrs. Right“ schaffte im Gesamtpublikum 14,5% und bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin 8,5%. Gegen den Fußball hatte natürlich niemand eine Chance. Bevor 14,35 Mio. die Wasserschlacht von Basel einschalteten, waren schon 10,24 Mio. beim portugiesischen Sieg gegen Tschechien dabei – das ist der bisher zweithöchste Wert eines 18-Uhr-Spiels bei der EM 2008. Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: Der RTL-Nachmittag hat weiterhin das Nachsehen gegenüber Sat.1. „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ blieben diesmal bei 11,1%, 12,8% und 11,4% hängen. Der Fußball sorgte dann auch für unterdurchschnittliche Zahlen bei „Unter Uns“ (15,2%), „RTL aktuell“ (15,3%) und „Alles was zählt“ (12,5%). Einzig die „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Fans bescherten ihrer Serie gute Quoten: 2,11 Mio. Werberelevante hievten die Soap auf 20,3%. In der Prime Time gab es die erwähnten 13,5% für „Die 10 romantischsten Hochzeiten“, bevor „Unser neues Zuhause“ sogar auf 10,8% fiel und „stern TV“ mit 12,6% ebenfalls keine Chance hatte. 13,7% sind für RTL in der Tageswertung angesichts der Fußball-EM wohl ein befriedigendes Ergebnis.

ProSieben: 15,0% für „We are Family!“ waren um 14 Uhr der erste und gleichzeitig letzte Quoten-Glanzpunkt am ProSieben-Mittwoch. „U20“ schaffte immerhin noch 12,6%, doch danach ging es bergab. Sogar „Die Simpsons“ fielen diesmal mit 8,7% und 8,3% unter die 10%-Hürde. Den Tiefpunkt erreichte ProSieben zwischen 19.05 Uhr und 23.50 Uhr, als „Galileo“, „Unschuldig“, „Cold Case“, „Emergency Room“ und „Sex and the City“ allesamt bei 5,7% bis 6,7% stecken blieben. 7,1% sind in der Tageswertung sehr unschön.

Sat.1: Die Nachmittags-Marktführerschaft ging auch diesmal an Sat.1. „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ schafften 16,0% bis 18,2% und schlugen RTL auf diesen Sendeplätzen deutlich. Um 18 Uhr fiel aber auch Sat.1 unter die 10%-Hürde und verharrte dort bis 3 Uhr nachts. „K 11“ schaffte nur 7,8% und 8,5%, „Clever“ 6,7%, „Der Bulle von Tölz“ sogar nur 5,4% und „24 Stunden“ ohne Fußball-Konkurrenz 4,7%. Dank des guten Nachmittags überholte Sat.1 dennoch ProSieben und liegt mit 8,6% auf dem dritten Platz der Senderliste.

Vox: Bei Vox lief es bis 20.15 Uhr gewohnt schleppend. Auch diesmal konnte sich der eigentliche Erfolg „Das perfekte Dinner“ nicht gegen die EM behaupten, blieb bei schwachen 6,5% hängen. Alle anderen Sendungen blieben zwischen 12 Uhr und 19 Uhr sogar noch darunter. Erfreulich wurde es dann um 20.15 Uhr: „Criminal Intent“ kletterte auf 9,4% und 9,3%. Allerdings war die Serie der einzige Vox-Hit des Tages, direkt im Anschluss fiel „Close to Home“ auf 5,2% herab. In der Mittwochswertung liegt Vox mit 6,4% immerhin vor dem Ersten, kabel eins und RTL II.

Das Erste: Im Ersten war der „Sturm der Liebe“ mit 10,8% am Mittwoch die einzige Sendung, die im jungen Publikum über 10% kletterte. Zwar erzielten die 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Mr. & Mrs. Right“ zwischen 20 Uhr und 21.45 Uhr gute 8,3% und 8,5%, doch davor und danach sah es dramatisch aus. Am Vorabend blieben die alten Kamellen „Das Geheimnis meines Vaters“ und „Sketch Up Special“ bei desaströsen 2,7% und 2,1% hängen, um 21.45 Uhr fiel „Hart aber fair“ ebenfalls auf ungenügende 2,7%. Mit solch miserablen Quoten kann es nicht mehr als die 5,6% in der Tageswertung geben.

ZDF: Die miesen Werte der vergangenen beiden tage sind wieder vergessen, der Fußball regiert wieder im ZDF. Ausgehend von den 16,4% der Vorberichterstattung um 16.15 Uhr sprang der Marktanteil im jungen Publikum während des 18-Uhr-Matches auf 46,6% und in der Schweiz-Türkei-Wasserschlacht sogar auf 48,9%. Die Nachberichte behaupteten sich noch mit 34,3% und der Klamauk „Nachgetreten!“ schaffte 27,2%. Selbst die Doku „Mission Gold“ kam nach Mitternacht mit 790.000 jungen Zuschauern und 23,9% noch fast in die Tages-Top-20.

RTL II: Mit 4,4% kann RTL II überhaupt nicht zufrieden sein, landete in der Tageswertung sogar noch hinter kabel eins. Selbst „Big Brother“ schaffte diesmal nur 5,3%, am Hauptabend schwächelten „Stargate“ und „Stargate: Atlantis“ mit 4,7%, 4,4% und 3,2%. Erst um 2 Uhr nachts gab es mit 8,0% für die „Grip“-Wiederholung wieder erfreuliche Zahlen für den Sender.

kabel eins: Die meistgesehene kabel-eins-Sendung lief am Mittwoch schon um 15.35 Uhr. 410.000 Werberelevante sahen „King of Queens“ und katapultierten den Marktanteil auf glänzende 10,6%. Bis 17.45 Uhr lief es dann weiterhin sehr ordentlich – u.a. mit 7,9% für die „kabel eins news“ und 7,6% für „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“. Zwischen 17.45 Uhr und 22.25 Uhr rutschten die Werte dann wegen der EM auf 2,6% bis 3,7% ab, erst „Star Trek III – Auf der Suche nach Mr. Spock“ erreichte mit 5,7% wieder das Mittelmaß. Unter dem Strich blieben kabel eins 4,6%.

Die kleineren Sender: Bei den Kleinen konnte sich Super RTLs „William Shakespeares Romeo und Julia“ relativ gut gegen den Fußball behaupten. 370.000 Werberelevante brachten dem Sender immerhin 2,9%. Im NDR Fernsehen gab es später 2,2% für das „Großstatdrevier“ und 2,3% für „Die Reportage“ über einen Tierpräparator, das mdr Fernsehen erkämpfte sich 2,0% mit der Doku „Frühlich sein und singen – Ferienlager in der DDR“. Kaum Interessenten hat die Deutschland-Premiere der Interviewreihe „Natsacha Kampusch trifft“ bei N24 gefunden. Nur 50.000 14- bis 49-Jährige schalteten um 23.35 Uhr ein – ein unterdurchschnittlicher Zielgruppen-Marktanteil von 1,0%.

Das Gesamtpublikum: Fußball, Fußball, Fußball. Das ZDF belegt mit den EM-Spielen, sowie Vor- und Nachberichten die ersten sechs Plätze der Charts. Dahinter folgt mit dem ARD-Duo „Tagesschau“ und „Mr. & Mrs. Right“ der erfolgreichste Konkurrent. 5,07 Mio. bzw. 4,34 Mio. sahen die beiden Sendungen. RTL schaffte mit „GZSZ“, „RTL aktuell“ und „Die 10 romantischsten Hochzeiten“ immerhin die Ränge 9 bis 11, „Richter Alexander Hold“ liegt als zuschauerstärkste Sat.1-Sendung auf dem zwölften Platz.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige