OECD: Dänemark ist das Breitband-Land Nummer 1

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat aktuelle Zahlen zur Versorgung mit Breitband-Internet-Anschlüssen in ihren 30 Mitgliedstaaten veröffentlicht. Wichtigstes Ergebnis: Die meisten dieser schnellen Anschlüsse (Stand: Dezember 2007) gibt es natürlich in den USA (69,86 Mio.), auf den Plätzen 2 und 3 folgen Japan (28,30 Mio.) und Deutschland (19,58 Mio.). Interessanter ist allerdings […]

Anzeige

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat aktuelle Zahlen zur Versorgung mit Breitband-Internet-Anschlüssen in ihren 30 Mitgliedstaaten veröffentlicht. Wichtigstes Ergebnis: Die meisten dieser schnellen Anschlüsse (Stand: Dezember 2007) gibt es natürlich in den USA (69,86 Mio.), auf den Plätzen 2 und 3 folgen Japan (28,30 Mio.) und Deutschland (19,58 Mio.). Interessanter ist allerdings das Ranking der Anschlüsse pro 100 Einwohner, da dort die Einwohnerzahlen der Staaten keine Rolle spielen. Mit 35,1 Breitband-Anschlüssen pro 100 Einwohner entpuppt sich Dänemark als Breitband-Land Nummer 1, gefolgt von den Niederlanden (34,8%) und Island (32,2). Deutschland folgt mit 23,8 auf Rang 14 – noch vor den USA. Schlusslicht mit nur 4,3 Breitband-Anschlüssen pro 100 Einwohner ist Mexiko.
Den 14. Platz könnte Deutschland in den kommenden Jahren aber deutlich verbessern, denn laut OECD gehört die Breitband-Versorung hierzulande zu denen, die am schnellsten anwächst, nur in Luxemburg ist die Zahl der Anschlüsse pro 100 Einwohner im Jahr 2007 noch deutlicher angestiegen. Noch vor zwei Jahren gab es in Deutschland nur 13 Breitband-Internet-Anschlüsse pro 100 Einwohner. Mit den aktuellen 23,8 hat sich diese Zahl also innerhalb von nur zwei Jahren fast verdoppelt.
(via „ars technica„)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige