Neue Aufgaben für Thomas Koch

Der Media-Profi wechselt zum 1. Februar 2008 in die Geschäftsleitung von Crossmedia, einer der wenigen unabhängigen Mediaagenturen Deutschlands. Dort wird er Agenturgründer Markus Biermann im Neugeschäft unterstützen und sich um die künftige Ausrichtung des Unternehmens kümmern. Auch das Kommunikations-Magazin „Clap” freut sich auf ihn: Koch wird Herausgeber des Blattes.

Anzeige

Der Media-Profi wechselt zum 1. Februar 2008 in die Geschäftsleitung von Crossmedia, einer der wenigen unabhängigen Mediaagenturen Deutschlands. Dort wird er Agenturgründer Markus Biermann im Neugeschäft unterstützen und sich um die künftige Ausrichtung des Unternehmens kümmern. Auch das Kommunikations-Magazin „Clap” freut sich auf ihn: Koch wird Herausgeber des Blattes.

Mit seinem neuen Posten in der Geschäftsleitung kehrt Koch zu seinen Ursprüngen zurück. Er möchte wieder freier und unabhängiger arbeiten, begründet der 55-Jährige seinen Wechsel: „Bei Crossmedia kann ich mehr bewegen, als das bei TKM Starcom zuletzt möglich war.”

Für eine erfolgreiche Kampagne sei es unerlässlich, dass Kreation und Mediaagentur eng zusammen arbeiten, sagt er weiter. In der Praxis komme es jedoch immer noch vor, dass beide getrennt voneinander gebrieft werden und bisweilen sogar gegeneinander arbeiten. „Das gibt es bei Crossmedia nicht. Hier ist der Name Programm.” Aus seiner Sicht hat die Agentur das stärkste Potenzial für die Zukunft.
Auch Agenturgründer Markus Biermann freut sich über seinen Neuzugang und hofft, mit dessen langjähriger Erfahrung im Neugeschäft Kunden zu gewinnen:  „Thomas Koch ist für uns Katalysator und Turbo.” Crossmedia wurde vor 10 Jahren gegründet und beschäftigt heute 70 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in Düsseldorf, mit kleineren Büros ist die Agentur auch in Hamburg und New York vertreten. Zu den Kunden gehören unter anderem Hornbach, Soda-Club, Jet, Schülerhilfe und Verpoorten.

Koch ist in der Branche bekannt. Seit 35 Jahren er im Media-Business, war unter anderem Chefplaner bei GGK in Düsseldorf. Vor 20 Jahren hatte er die Agentur thomaskochmedia (TKM) gegründet, ebenfalls in Düsseldorf. Mit einer 60-köpfigen Mannschaft betreute er 2001 ein Mediavolumen von 1 Milliarde Euro und zählte zu den größten und erfolgreichsten „Media Independents” in Deutschland. 2002 fusionierte er mit Starcom zur Network-Agentur TKM Starcom, die daraufhin die sechstgrößte Mediaagentur in Deutschland wurde.

Bereits im Juli 20007 hatte Koch bekannt gegeben, dass er seinen Chefposten bei TKM Starcom räumen wolle. Im September verließ er die Agentur als CEO, blieb aber als „Non Executive Chairman” im Unternehmen, bis er sich vor Weihnachten endgültig verabschiedete.

Kochs Engagement als neuer Herausgeber und Autor des kleinen Kommunikations-Magazins „Clap” kollidiert übrigens nicht mit seinem neuen Aufgabenbereich. „Geschrieben habe ich schon immer. Und die Funktion des Herausgebers wird mich zeitlich nicht allzu sehr beanspruchen”, sagt er. Das Heft wird an Interessierte verteilt und hat eine Auflage von 2 000 Exemplaren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige