1. Russland blockiert „Welt“-Website

    Russlands Behörden haben die Homepage der Tageszeitung „Welt“ blockiert. Auf Gesuch der Generalstaatsanwaltschaft ist die Seite des deutschen Mediums bereits seit Samstag aus dem russischen Internet heraus nicht mehr erreichbar, wie aus einem Register der russischen Medienaufsicht Roskomnadsor hervorgeht. Ein Grund wurde nicht genannt.

  2. Andrij Melnyk im Gespräch mit Tilo Jung – ein Clip wurde auf TikTok kurzzeitig gesperrt.

    Das sagt TikTok zur Sperrung des Melnyk-Clips aus dem Jung-Interview

    Nachdem TikTok einen Ausschnitt aus einem Tilo-Jung-Interview mit Botschafter Andrij Melnyk gesperrt hat, wurde der Vorwurf der Zensur laut. Inzwischen ist der Clip wieder live. Auf Anfrage von MEEDIA erklärt TikTok den Vorfall.

  3. Andrij Melnyk im Interview mit Tilo Jung von "Jung & Naiv". Ein Videoausschnitt über Stepan Bandera wurde jetzt bei TikTok gesperrt.

    Melnyk-Interview: Zensur-Vorwurf gegen Tiktok

    Wegen seiner Aussagen zu Stepan Bandera geriet der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk nach einem Interview mit Tilo Jung in die Kritik. Ein Clip genau mit dieser Passage wurde jetzt bei TikTok gesperrt.

  4. Russlands Präsident Wladimir Putin lässt die sozialen Netzwerke wie Twitter, Facebook und Instagram im Land beschränken

    So schränkt der Kreml die Informationsfreiheit in den sozialen Medien ein

    Während der Krieg in der Ukraine tobt, soll in Russland möglichst nur die Kreml-Sicht verbreitet werden. Von Twitter über Telegram bis TikTok – MEEDIA zeigt, wie Putin um die Informationshoheit in den sozialen Medien kämpft, welche Plattformen für die russischen Bürger wirklich wichtig sind und welche Wege jetzt noch zu unabhängigen Informationen führen.

  5. Auch Instagram in Russland blockiert

    Nach Facebook und Twitter ist nun auch das Online-Netzwerk Instagram in Russland blockiert. Das bestätigten die Organisation NetBlocks und Instagram-Nutzer in Russland in der Nacht zu Montag. Der Schritt war für Mitternacht angekündigt gewesen.

  6. YouTube muss Kanal von „Achse des Guten“ wieder freischalten

    YouTube löschte den Kanal der „Achse des Guten“. Zu Unrecht, wie ein Gericht entschied. Der Anwalt Joachim Steinhöfel erwirkte innerhalb von Stunden eine einstweilige Verfügung wegen „schwerwiegender und vorsätzlicher Rechtsverstöße“.

  7. Tiktok bekennt sich zu den Vorwürfen gegen LGBTQ-Hashtags

    Aktuelle Recherchen ergaben, dass Tiktok Inhalte unter manchen LGBTQ- und Black-Lives-Matter-Hashtags nicht anzeigt. Jetzt bekennt sich Tiktok zu den Vorwürfen und gelobt Besserung.

  8. So beschneidet WeChat die Meinungsfreiheit

    Die Betreiber der chinesischen Chat-App WeChat blockiert Tausende von Keywords rund um Covid-19. Wie stark, hat eine Studie der Universität Toronto nun herausgefunden.

  9. Amerikas Weg zum Zensur-Staat

    Entweder verkauft Bytedance Tiktok an eine US-Firma oder die App wird verboten. Dass dabei 100 Millionen Menschen Geisel einer Kalter-Krieg-Politik sind, nimmt Trump billigend in Kauf.

  10. #Twittersperrt: Sperrung der Jüdischen Allgemeine aufgehoben – doch die Zensurvorwürfe bleiben

    Twitter steht erneut im Fokus einer Zensurdebatte im Netz. Das soziale Netzwerk hat das Konto der Wochenzeitung Jüdische Allgemeine blockiert – wegen eines eigentlich harmlosen Tweets. Auf Nachfrage spricht das Unternehmen von einem „Fehler“. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Accounts irrtümlich gesperrt werden.