1. Was Sie im neuen MEEDIA-Magazin erwartet

    Es kommt halt doch auch auf die Größe an. Dirk Wiedenmann, Vermarktungsschef bei Funke spricht sich im Titel-Interview dieser MEEDIA-Ausgabe für stärkere Kooperationen zwischen Vermarktern aus. Nur Größe schaffe die nötige Relevanz, sagt er. Plichtlektüre für alle Publisher!

  2. „Zeit Online“ will ständiger Begleiter für Abonnenten werden

    Dass es bei der „Zeit“ ganz in Ordnung läuft, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Nun hat „Zeit Online“ im Digitalen einen Meilenstein erreicht: 300.000 Digital-Abos. Doch wie gelingt Wachstum? Und was muss eine Marke tun, um den Kunden bei Laune zu halten? Mareike Birkhahn und Sascha Bossen, das Paid-Content-Duo des Verlags, geben Einblicke in die Arbeit.

  3. Durch Ukraine-Krieg: Nachrichten-Podcasts gewannen im März Hörer

    Zu den Gewinnern der MA-Podcast-Zahlen vom März zählen vor allem Nachrichtensendungen. „Was jetzt?“ von „Zeit Online“, das „Morning Briefing“ vom Handelsblatt“, „Auf den Punkt“ von der „SZ“ und einige mehr gewannen massiv Downloads hinzu. Der Grund dürfte klar sein: das Informationsinteresse am Ukraine-Krieg.

  4. „Zeit Online“ nimmt das Wochenende ins Visier

    „Zeit Online“ startet ein neues Ressort, das als digitales Magazin konzipiert ist. „Zeit am Wochenende“ soll der Leserschaft künftig ausgeruhte und überraschende Inhalte liefern. Doch warum braucht es jetzt ausgerechnet ein Magazin fürs Wochenende? Wir haben bei den Verantwortlichen Jochen Wegner und Maris Hubschmid nachgefragt.

  5. Medienhäuser unterstützen ukrainische und russische Journalist*innen

    „Die Zeit“, „Zeit Online, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, die Handelsblatt Media Group, die „Süddeutsche Zeitung“ und der „Tagesspiegel“ starten eine gemeinsame Initiative. Ziel sei es, ukrainische und russische Journalist*innen zu unterstützen, die sich mit ihrer Arbeit im Exil oder in ihrer Heimat für eine freie Presse einsetzten.

  6. „Was jetzt?“ von „Zeit Online“ ist der Aufsteiger der Podcast-MA

    Die zweite Ausgabe der MA Podcast enthält die Daten von gleich zwei Monaten: die aus dem Januar und Februar. Aufsteiger der Ausweisung, die inzwischen 75 Sendungen enthält, sind die „Zeit Online“-Nachrichten „Was jetzt?“. Vorn bleibt mit knappem Vorsprung „SWR2 Wissen“.

  7. So kämpfen Faktenchecker gegen Desinformationen zum Ukraine-Krieg

    Der Krieg in der Ukraine wird auch an der Informationsfront geführt: Verifizierungsteams in sämtlichen Redaktionen arbeiten unter Hochdruck. Welches die mächtigsten Tools für Faktenchecks sind, wie diese funktionieren und warum der Krieg eine besondere Herausforderung für die Verifizierung ist.

  8. „Zeit Online“ nähert sich Schrittweise der Printredaktion an

    Die Gehälter und die Arbeitszeit bei „Zeit Online“ werden in den nächsten Jahren bis 2026 schrittweise an das Niveau der Printredaktion der „Zeit“ angepasst. Dies ist das Ergebnis aus Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Holtzbrinck, wie der DJV am Dienstag mitteilte.

  9. „SWR2 Wissen“, „Was jetzt?“ & „Verbrechen“ an der Spitze der ersten MA Podcast

    Die mit Spannung erwarteten ersten Daten der neuen MA Podcast sind da. Zu den Premieren-Teilnehmern der AGMA-Studie gehören u.a. einige ARD-Anstalten, „Zeit Online“, das „Handelsblatt“, die Audio Alliance, „SZ“ und „FAZ“. Der stärkste der teilnehmenden Podcasts war demnach „SWR2 Wissen“, gefolgt von den „Zeit“-Reihen „Was jetzt?“ und „Verbrechen“.

  10. „Zeit Online“ schafft Ressort für Daten und Visualisierung

    „Zeit Online“ führt das Ressort „Daten und Visualisierung“ ein. Der Bereich soll von Julius Tröger geleitet werden und in den kommenden Monaten ausgebaut werden. Tröger ist seit 2018 für das Digitalmedium tätig.