1. Jan Böhmermann, Erdogan und die Minenfelder: von einem jungen Mann, der sich selbst Satiriker nennt

    Böhmermann und kein Ende: Wer in den letzten Wochen deutsche Medien verfolgte, wurde Beobachter einer hormonell dominierten, manchmal fast hysterischen Diskussion: Werte und Haltungen wurden in immer größeren, grundsätzlichen Schleifen bewegt. Man empörte sich. Jan Böhmermann als Initiator des Schmähgedichts geriet als Person mehr und mehr in den Hintergrund. Gedanken aus der Distanz.

  2. Udo Vetter zu Merkel-Entscheidung: „Einladung an ausländische Despoten, mehr deutsches TV zu gucken“

    Nach Tagen des Abwägens und Schweigens hat sich die Bundeskanzlerin am Freitagmittag dann doch in der Causa Böhmermann erklärt: Die Bundesregierung wird a) dem Strafverlangen des türkischen Präsidenten Erdogan nachkommen und Ermittlungen gegen den Satiriker zulassen und sich b) daran machen, den umstrittenen § 103 StGB abschaffen. Für Strafrechtsexperte Udo Vetter eine paradoxe Entscheidung.

  3. ZDF-Gutachten zu Jan Böhmermann: Schmähgedicht „rechtlich zulässig“

    Jan Böhmermanns Schmähgedicht hat nach Einschätzung einer vom ZDF beauftragten Kanzlei die Grenzen der Strafbarkeit nicht überschritten. Der Beitrag über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sei rechtlich zulässig gewesen, hieß es in einer am Donnerstag von dem Sender in Mainz veröffentlichten Stellungnahme. Diese stütze sich auf ein Expertengutachten der Kanzlei und sei dem ZDF von der ermittelnden Staatsanwaltschaft Mainz eingeräumt worden.

  4. ZDF bleibt hart: Böhmermanns Schmähgedicht kommt nicht zurück in die Mediathek

    Nach der Löschung des Schmähgedichts von Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wollen ZDF-Redakteure den Beitrag wieder in der Mediathek sehen. So steht es in einem Schreiben des Redakteursausschusses. Das ZDF bleibe jedoch bei seiner Entscheidung, gab der Sender bekannt.

  5. #freeboehmi: Merkel-Petition „Freiheit für Böhmermann“ hat schon 50.000 Unterstützer

    Die auf dem Kampagnenportal Change.org gestartete Solidarisierungskampagne mit dem Comedian Jan Böhmermann verzeichnet schon kurz nach dem Start große Erfolge. Binnen 24 Stunden hatten sich unter dem Motto „Freiheit für Böhmermann“ schon rund 50.000 Web-Nutzer gefunden, die die Aktion namentlich unterstützen. Jan Böhmermann droht im Zusammenhang mit Erdogan-Schmähgedicht ein Strafverfahren.

  6. Jan Böhmermann bat Kanzleramtschef Peter Altmaier um Beistand in der Causa Erdogan

    „Ich möchte gerne in einem Land leben, in dem das Erkunden der Grenze der Satire erlaubt, gewünscht und Gegenstand einer zivilgesellschaftlichen Debatte sein kann.“ Dies schrieb Jan Böhmermann nach Spiegel-Informationen am vergangenen Sonntag in einer privaten Twitter-Nachricht an Peter Altmaier (CDU), Chef des Bundeskanzleramts. Auslöser war die Debatte um sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan.

  7. Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des „Schmähgedichts“ gegen Jan Böhmermann

    Nach Information des Spiegel hat die Staatsanwaltschaft Mainz Ermittlungen gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann eingeleitet. Grund ist Böhmermanns vom ZDF gelöschtes Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die Ermittlungen laufen wegen Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertretern ausländischer Staaten. Darauf stehen im Fall einer Verurteilung bis zu drei Jahren Haft.

  8. Was der Mainstream-TV-Talk von „Schulz & Böhmermann“ lernen kann und was besser nicht

    War die Talkshow „Schulz & Böhmermann“, deren (vorerst) letzte Folge am vergangen Sonntag lief nun eine Neu-Erfindung des ausgeleierten TV-Talks oder bloß intellektuelle Selbstbefriedigung für ein Nischenpublikum? Bei den Quoten muss man schon sehr genau hinschauen, wenn man nicht von einem Misserfolg sprechen will. Auch inhaltlich gibt es für den Mainstream wenig abzuschauen. Was bleibt, ist das Image.

  9. „Schulz & Böhmermann“-Premiere: Chaos, Provokation und große Unterhaltung

    Die Hardcore-Fans zählen die Stunden bis Sonntagabend herunter: Bei ZDFneo startet „Schulz & Böhmermann“. Das Konzept ist dasselbe wie bei „Roche & Böhmermann“, nur dass nun Olli Schulz auf dem ehemaligen Platz von Charlotte Roche sitzt. Dieser bringt jedoch eine völlig neue Note in das Format und sorgt in der ersten Folge für (noch) mehr Chaos, Provokationen, aber auch große Unterhaltungsmomente.

  10. Schulz & Böhmermann im Interview: „Eigentlich sind wir uns sehr ähnlich“

    Jan Böhmermann und Olli Schulz sind eine Art «Joko und Klaas» für Leute, die als verloren für das Fernsehen gelten. Nun will das Entertainer-Duo ein TV-Urformat retten: die Talkshow. Ein Gespräch mit zwei, die sich gefunden haben – und über Hape Kerkeling.