1. TV-Produzent Oliver Berben über seine neue Serie "Die Protokollantin": Streamingdienste haben das Fernsehen verändert

    Neue nutzerfreundliche Fernsehportale wie Netflix oder Amazon Prime Video haben der Serienwelt einen Schub verliehen. „Durch die pure Existenz der Streamingdienste haben sich die Möglichkeiten der Erzählformen verändert“, sagte der TV-Produzent Oliver Berben der Deutschen Presse-Agentur beim weltweit größten Fernsehrechtemarkt MIPTV in Cannes, der am Montag startete.

  2. Alternative Fakten sind out – diese Redaktionen haben sich dem Faktencheck verschrieben

    Der Duden definiert Fake News als „in manipulativer Absicht verbreitete Falschmeldungen“. Der Anglizismus des Jahres 2016 ist spätestens seit Donald Trumps Erscheinen auf der politischen Bühne in aller Munde. Im Social Web ist es besonders leicht, falsche Informationen zu verbreiten. In Deutschland sind Fake News besonders im Zuge der Flüchtlingsfrage ein Problem geworden. Immer mehr Medienhäuser setzen spezielle Redaktionen ein, die sich mit der Überprüfung von Fakten beschäftigen. Ein Überblick.

  3. Mit „faktenfinder“ gegen gezielte Falschmeldungen: ARD startet Anti-Fake-News-Portal

    „Wie umgehen mit Fake News?“ – auf diese Frage will faktenfinder.tagesschau.de, das neue Anti-Fake-News-Portal der ARD, eine Antwort finden. „Wenn wir Fake News identifiziert haben und sie auch für relevant halten, dann möchten wir erklären, warum sie falsch sind“, so Projektleiter und „Tagesschau“-Autor Patrick Gensing.

  4. „#ZDFcheck17“: Auch das ZDF setzt während des Wahlkampfs auf eine Anti-Fake-News-Einheit

    Zur Bundestagswahl startet das ZDF das crossmediale Faktencheck-Projekt „#ZDFcheck17“ – ein bereichsübergreifendes Recherche-Team, das den Wahrheitsgehalt von Meldungen, die sich über soziale Netzwerke verbreiten, aber auch andere Informationen wie Politikeraussagen unter die Lupe nehmen soll. Auch der BR baut aktuell mit „BR-Verifikation“ eine Anti-Fake-News-Einheit auf, die „Tagesschau“ befindet sich in der Planung.