1. ZDF will bei langjährigen Mitarbeitern sparen

    Das ZDF baut angesichts der laufenden Gebührendebatte seine Vergütungsstruktur um. Aktuell verhandelt eine Kommission aus Gewerkschaftern und Verantwortlichen des Senders entsprechende Vorschläge. Zu den Verlierern drohen lang gediente Mitarbeiter zu werden, denen ein letzter Gehaltssprung verwehrt werden könnte. Das Zweite kämpft um den journalistischen Nachwuchs.

  2. Verfassungsgericht setzt höheren Rundfunkbeitrag durch– Kritik an Sachsen-Anhalt

    Das Bundesverfassungsgericht hat die von Sachsen-Anhalt blockierte Erhöhung des Rundfunkbeitrags vorläufig in Kraft gesetzt. Das Bundesland habe die im Grundgesetz gesicherte Rundfunkfreiheit verletzt, weil es dem vereinbarten Staatsvertrag nicht zugestimmt habe, entschied das Karlsruher Gericht nach Angaben vom Donnerstag.

  3. Rundfunkbeitrag: Karlsruhe urteilt über Beschwerde von ARD, ZDF und Deutschlandradio

    Das Bundesverfassungsgericht will am Donnerstag seine Entscheidung zu Beschwerden von ARD, ZDF und Deutschlandradio gegen die Blockade der Erhöhung des Rundfunkbeitrags durch Sachsen-Anhalt veröffentlichen. Das kündigte das Gericht in Karlsruhe auf seiner Internetseite an.

  4. Private Sender holen im Juli wieder etwas auf

    Im Juli hat es für die Privatsender geholfen, dass die Fußball-EM nicht mehr die alles entscheidende Rolle gespielt hat. Die öffentlich-rechtlichen Sender mussten Marktanteile abgeben, stehen aber immer noch gut da. Das ZDF führt sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den jungen Zuschauern.

  5. Medien im Katastrophenfall: So funktioniert das Warnsystem

    Medien spielen eine große Rolle in einem Katastrophenfall. Beim Hochwasser sind genau sie stark in die Kritik geraten. MEEDIA geht der Frage nach, wie Radio und TV in Deutschland überhaupt im Ernstfall berichten müssen, wie die Warnkette funktioniert und was besser werden muss.

  6. ARD und ZDF machen Befreiung vom Rundfunkbeitrag für Flutopfer möglich

    Flutopfer können unter bestimmten Voraussetzungen ab sofort von ihren Rundfunkgebühren befreit werden. ARD, ZDF und Deutschlandradio hätten sich auf unbürokratische Entlastungen geeinigt, teilte die Verwaltungsgemeinschaft am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit.

  7. Ab 2022 gibt es mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV zu sehen

    Ab der Saison 2022/23 wird es mehr DFB-Pokalspiele im Free-TV geben. Dies teilten Verband und Sender am Freitag mit. Im Pay-Bereich sicherte sich Sky erneut das Paket mit allen Spielen des Wettbewerbs.

  8. ZDF-Tragikomödie „Mutter kündigt“ schrammt knapp an 14-49-Erfolg vorbei

    Die ZDF-Tragikomödie „Mutter kündigt“ stand beim Gesamtpublikum gestern am höchsten im Kurs und hätte sich beinahe auch den Primetimesieg bei den 14- bis 49-Jährigen geholt.

  9. ARD und ZDF kaufen gemeinsam Rechte für DFB-Pokal

    Fußballfans dürfen sich auf mehr kostenfreie TV-Übertragungen vom DFB-Pokal freuen. ARD und ZDF haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zwei Rechtepakete vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gesichert. Diese ermöglichen es den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern, von 2022 an jeweils 15 Partien pro Spielzeit live zu übertragen.

  10. ZDF-Nachrichten erscheinen im neuen Design

    „Gebündelte Informationskompetenz, optimierte Virtualität und modernisierte Studioausstattung“ – so kündigt das ZDF den Relaunch seiner Nachrichtensendungen an. Die erste Sendung im neuen Design am 19. Juli ist die „heute“-Ausgabe am frühen Abend.