1. ZDF entschuldigt sich auf Facebook für fehlende Köln-Berichterstattung

    Die verspätete Berichterstattung über die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht in Köln und Hamburg wirkt weiter nach. Der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen hat daraufhin auf Facebook Stellung bezogen und die ausbleibende Thematisierung in der „heute“-Sendung am Montag als „klare Fehleinschätzung“ bezeichnet. Hämische Reaktionen im Social Network ließen nicht lange auf sich warten.

  2. Im Alter von 85 Jahren gestorben: ZDF trauert um „heute“-Sprecher Heinz Wrobel

    Heinz Wrobel, fast 30 Jahre lang Nachrichtensprecher für die „heute“-Nachrichten beim ZDF, ist am Pfingstsonntag im Alter von 85 Jahren gestorben. Das hat der Sender, der ihn als „Pionier der ersten ZDF-Stunden in Sachen ‚Vermittlung des Tagesgeschehens'“ bezeichnet, am Dienstag bekanntgegeben.

  3. Immer wieder Panzer-Probleme: ZDFheute.de zeigt falsche Russenpanzer zu Ukraine-Ticker

    Die Online-Redaktion der „ZDF heute“-Nachrichten hat in seiner Ukraine-Berichterstattung geschummelt. Vergangenen Donnerstag berichtete das Portal unter Berufung auf das ukrainische Militär von 50 in die Ukraine einfahrenden russischen Panzern und zeigte dazu Fotos – allerdings solche aus Georgien aus dem Jahre 2009. Auch nach Behebung des redaktionellen Fehlers passt die Bildberichterstattung nicht zur aktuellen Lage.

  4. Christian Sievers wird „heute“-Gesicht, Thomas Heinrich übernimmt Leitung

    Christian Sievers übernimmt ab 1. Juli 2014 die Moderation der „heute“-Nachrichten. Er löst Matthias Fornoff ab, der die Leitung der ZDF-Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen übernimmt. Thomas Heinrich, stv. Redaktionsleiter des „heute journals“, wird neuer Chef der „heute“-Redaktion.