1. „Wilde Kerle“, zahme Zahlen: Warum Sparer Kai Diekmanns „Zukunftsfonds“ links liegen lassen

    Mit einem großen medialen Aufschlag hatten der frühere „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann und der Investmentbanker Lenny Fischer ihren „Zukunftsfonds“ vor mehr als zwei Jahren angepriesen. Doch die Sparer zeigen dem Produkt weiter die kalte Schulter. Der ehemalige Boulevardjournalist will die Reichweite des Online-Portals „Zaster“ deutlich ausbauen, bevor er hierüber die Werbetrommel für die neue Alternative zum Sparbuch rührt.

  2. Zaster vs. FinanceForward: Kai Diekmann oder Philipp Westermeyer – wer baut das Finanz-Portal mit Zukunft?

    Mit Zaster hat Ex-Bild-Chef Kai Diekmann ein Finanz-Portal gestartet, das ein breites Publikum für das Thema Geld sensibilisieren soll. Auch OMR-Gründer Philipp Westermeyer will sich in der Finanzwelt ausprobieren – und bringt FinanceForward an den Start. Doch die Ansätze der beiden Portale unterscheiden sich: Zaster zielt auf junge Leute, FinanceForward auf die Branche. Welches Konzept ist das bessere? MEEDIA hat sich die beiden Portale angeschaut.

  3. Wochenrückblick: Warum Kai Diekmanns „Zaster“ Content-Marketing ist

    Sascha Hehn, aka Kapitän Victor Burger, geht beim ZDF-„Traumschiff“ von Bord. Kai Diekmanns Kapital-Portal „Zaster“ ging an den Start. Finanzminister Olaf Scholz hat ein Sparbuch und die DSGVO bringt alle durcheinander. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Neues Finanz-Portal Zaster: snackable Smartphone-Content für die Bento-Zielgruppe – mit einem kapitalen Irrtum

    Seit Dienstag ist die erste Website von Kai Diekmanns Digitalagentur StoryMachine online: Zaster heißt das Finanzportal, das sich als Mission verschrieben hat, ein junges Publikum für das Thema Geld begeistern. In der bisherigen Ausrichtung dürfte das schwer werden: Zaster wirkt wie die Moneten-Variation von Bento, die zudem einen kapitalen Fehler begeht – sie will zum Sparen, nicht aber zum eigenverantwortlichen Anlegen motivieren.

  5. Der Zaster-Zampano: So sieht Kai Diekmanns neues Finanzportal für Millennials aus

    Bislang war es für Kai Diekmann und seine Mitstreiter rund um die Digitalagentur StoryMachine geheime Kommandosache. Heute gab der frühere Bild-Herausgeber erste Details zu seinem neuen Finanzportal „Zaster“ bekannt. Der 53-Jährige will damit ein vorwiegend junges Publikum für das Thema Geld begeistern – und nebenbei den von ihm und Top-Banker Leonhard Fischer aufgelegten „Zukunftsfonds“ befeuern.