1. Alles auf Abverkauf

    Vergesst das Markenerlebnis auf Absatzplattformen wie Amazon, About You und Zalando, denn das steckt in den Kinderschuhen. Es geht um Absatz auf allen Kanälen

  2. Sandra Burghardt wechselt als Senior Manager Strategy & PR von Zalando zu YAEZ

    Sandra Burghardt, 33, zuletzt Pressesprecherin bei Zalando, wechselt zur Werbeagentur YAEZ. Dort ist sie als Senior Manager Strategy & PR von Berlin aus vor allem für Neukunden-Projekte und Konzepte zuständig.

  3. „Retail Media ist ein langfristiges Spiel“: Darum wünscht sich der Otto Group Media-Chef einen unabhängigen Vermarkter

    Der Handel feiert eine Wiedergeburt als Vertriebs- und Marketingkanal. Noch ist die Konsolidierungsphase nicht abgeschlossen, aber die innovativen Händler haben erkannt, auf welch wertvollem Schatz sie sitzen: direkter Kundenkontakt inklusive Daten.

  4. Online-Klamottenhändler Zalando wächst beim Umsatz, unterm Strich bleibt ein Verlust

    Der Onlinehändler Zalando hat dank der Bestellfreudigkeit seiner Kunden den Umsatz im ersten Quartal deutlich gesteigert. Die Erlöse stiegen um 15,2 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich von 0,4 Millionen auf 6,4 Millionen Euro. Netto verblieb jedoch wie im Vorjahr ein Verlust.

  5. „Mir ist die Lust an der Branche ziemlich vergangen“ – Wie Zalando eine Fashion-Bloggerin in die Abmahnfalle tappen ließ

    Seit vielen Jahren bloggt die Modedesignerin Berit Müller über Fashion, Interior und das Leben als zweifache Mutter. Damit ist jetzt Schluss: Ihr Blog Shopazine fällt der jüngsten Abmahnwelle zum Opfer. Besonders bitter: Die Bilder, für die die Bloggerin abgemahnt wurde, hatte Zalando in einer offiziellen Pressemitteilung versandt – ohne Hinweis auf die eingeschränkte Lizenz.

  6. „Philipp soll das erste Magazin für das digitale Hamburg werden“: Funke startet Personality-Titel um OMR-Gründer Westermeyer

    Vom Vorstandsassistenten beim Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr zum Veranstalter: Der Internetunternehmer Philipp Westermeyer ist Gründer und CEO der Online Marketing Rockstars – einem Top-Event für Entscheider im Online-Marketing, der IT und Medienbranche, das der Dmexco zunehmend Konkurrenz macht. Nun bekommt der Start-up-Spezialist ein eigenes Magazin. Herausgegeben wird es vom Hamburger Abendblatt. Als Starttermin ist der Mai geplant.

  7. Der Aufstieg und Fall von Zalando: Der Berliner Online-Mode-Versender stürzt nach totalem Crash auf IPO-Niveau von 2014

    Raus, raus, raus! Alles muss raus! Das marktschreierische Motto von Schlussverkäufern holt den Online-Modeversender Zalando auch an den Kapitalmärkten ein. Deutschlands einstiger E-Commerce-Vorzeigekonzern erlebt in den vergangenen Monaten den freien Fall, der an Mutterkonzern Rocket Internet erinnert: In nicht einmal fünf Monaten hat sich die Aktie mehr als halbiert und Zalando mehr als 7 Milliarden Euro an Börsenwert vernichtet. Wie konnte das passieren?

  8. Global Fashion Group: Rocket Internet und Kinnevik bereiten Milliarden-IPO für Anfang 2019 vor

    Es ist ein Wagnis in höchst turbulenten Zeiten: Wie das manager magazin berichtet, sollen Rocket Internet und der schwedische Hauptaktionär Kinnevik einen Börsengang für die Global Fashion Group vorbereiten. Bereits im kommenden März könnte das Mode-Konglomerat an der Börse debütieren – sofern der Gang an die Kapitalmärkte gelingt. In Zeiten des Börsencrashs der FAANG-Aktien stellt sich nämlich die Frage, ob sich das IPO-Zeitfenster nicht inzwischen geschlossen hat.

  9. "Me.Unemployed": Zalando-Marketer protestieren mit Werbeplakat gegen ihre Entlassung

    Auf einen Schlag wurden bei Zalando 250 Mitarbeiter aus dem Marketing entlassen. Ihre Aufgaben bei dem Onlinehändler sollen von Algorithmen beziehungsweise Künstlicher Intelligenz übernommen werden. Aus Protest tun die Marketing-Experten das, worin sie am besten sind – sie entwerfen ein Viral-Hit-taugliches Zalando-Plakat mit dem schmissigen Slogan „Me.Unemployed“.

  10. Stellenabbau im Zalando-Marketing: „Der kreative Marketer wird durch den datengetriebenen ersetzt”

    Bis zu 250 Werbefachleute müssen gehen. Bei Zalando wird ab sofort auf die Zukunft gesetzt. In diesem Jahr werden noch rund 2000 neue Stellen in allen Bereich geschaffen – größtenteils ins Berlin. Was sagt die neue Ausrichtung über das Unternehmen? Eifern sie Amazon nach? Gerrit Heinemann vom eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein erläutert den neuen Zalando-Kurs.