1. Kampf gegen Rassismus im Netz: Künstler Shahak Shapira sprüht Hass-Kommentare vor das Twitter-Büro in Hamburg

    Der Satiriker und Schriftsteller Shahak Shapira hat Hassbotschaften auf den Fußweg vor dem Twitter-Büro in Hamburg gesprayt. Darunter Aussagen wie „Lass mal wieder zusammen Juden vergasen“ oder „Retweet if you hate muslims“. Dabei handelt es sich um Original-Tweets, die das soziale Netzwerk trotz Meldung von Shapira selbst bislang nicht gelöscht hat.

  2. „Yolocaust“ als Statement: Satiriker montiert Touristen-Selfies am Holocaust-Mahnmal in KZ-Bilder

    In einer Rede hat AfD-Politiker Björn Höcke das Holocaust-Denkmal in Berlin ein „Denkmal der Schande“ genannt – auch der Autor und Satiriker Shahak Shapira stellte sein Projekt in diesen Zusammenhang: Auf seiner Website „Yolocaust.de“ prangert der Künstler das zweifelhafte Verhalten von Touristen an dem Mahnmal an – und hat damit einen Netzhit gelandet.