1. Ärger wegen Umbenennung: Xing muss für den neuen Namen „New Work“ womöglich vor Gericht ziehen

    Ärger mit der „neuen Arbeit“- Burdas Karriere-Netzwerk Xing soll in New Work umbenannt werden. Allerdings hat sich die Wortmarke bereits ein Software-Unternehmer gesichert. Nun muss der Streit um den begehrten Namen wohl juristisch ausgefochten werden.

  2. Chance oder Gefahr für Verlage? Google startet Job-Suche für Deutschland

    Google bietet Nutzern in Deutschland ab sofort eine Jobbörse an. Wer nach einer neuen Stelle sucht, bekommt innerhalb der Websuche eine Übersicht mit passenden Jobs angezeigt. Als Partner sind zum Launch auch viele Verlage an Bord, darunter die FAZ, SZ, Zeit sowie Burdas Xing und Funkes Absolventa.

  3. Xing legt Zahlen fürs 1. Quartal vor: Umsatz und Gewinn wachsen deutlich – 16 Mio. Mitglieder erreicht 

    Das zu Burda gehörende Karrierenetzwerk Xing steigerte im ersten Quartal des Jahres den Umsatz um 18 Prozent auf 62,6 Millionen Euro. Der Gewinn stieg von 6,1 Millionen auf 8,9 Millionen Euro. „Wir sind gut ins neue Jahr gestartet“, sagte Geschäftsführer Thomas Vollmoeller. „Die Xing SE wächst in allen Geschäftsbereichen.“ Zugleich gewann Xing in dem Zeitraum über eine halbe Million Nutzer dazu.

  4. Großer Gehaltsreport: Das verdient die Medien- und Verlagsbranche – und so wenig die Journalisten

    Nur die Brötchen verdienen war gestern: Jeder zweite Arbeitnehmer ist bereit, für mehr Sinn im Job ein geringeres Gehalt zu akzeptieren. So ein Ergebnis der XING Gehaltsstudie 2019. Die besten Verdienstmöglichkeiten winken derzeit in der Immobilienbranche. Deutlich weniger Gehalt gibt’s in der Medienbranche, vor allem für Redakteure – und erst recht für Redakteurinnen.

  5. Jobvermittlung von Fachkräften: Xing will operativen Gewinn im zweistelligen Prozentbereich steigern

    Das Karrierenetzwerk Xing will im laufenden Geschäftsjahr stärker von den Schwierigkeiten der Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften profitieren. Das Unternehmen rechnet mit einem Anstieg der Erlöse und des um Sondereffekte bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im zweistelligen Prozentbereich, wie Xing in seinem Geschäftsbericht am Donnerstag mitteilte.

  6. Abschied von Xing: Jennifer Lachman wird Digitalchefin des manager magazins

    Jennifer Lachman, 37,  wird im August als Digitalchefin beim manager magazin. Lachman, bislang Chefredakteurin von Xing, wird manager-magazin.de operativ leiten sowie die digitalen Angebote des manager magazins gemeinsam mit der Chefredaktion weiterentwickeln. Zudem soll sie bei größeren Projekten, die die gesamte Spiegel-Gruppe betreffen, maßgeblich mitwirken.

  7. Unabhängiger werden vom reinen Plattform-Geschäft: Aus Xing SE wird New Work SE

    Das zum Burda-Reich gehörende Business-Netzwerk Xing SE benennt sich um in New Work SE. Das geht aus einem Eintrag im DPMA-Markenregister hervor, der seit dem vergangenen September mehrfach aktualisiert wurde. Der Schritt erscheint logisch, macht sich das Unternehmen doch seit Jahren unabhängiger vom reinen Plattform-Geschäft.

  8. Unsere Jobs in 15 Jahren: Jeder Dritte geht davon aus, dass seine Arbeit nicht mehr existieren wird

    In 15 Jahren werden wir die Arbeitswelt von heute nicht mehr wiedererkennen – das ist ein Ergebnis des neuen Trendbooks der Networking-Plattform Xing. Das Netzwerk hat gemeinsam mit dem Zukunftsforscher Peter Wippermann die wichtigsten Trends zur Arbeit von morgen formuliert: Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden und die künstliche Intelligenz hält Einzug in alle Arbeitsbereiche.

  9. Xing Quartalsbilanz: Umsatz wächst in den ersten neun Monaten um 26 Prozent

    Gute Zahlen von Burdas Karriere-Plattform Xing. Der Umsatz ist in den ersten neun Monaten des Jahres um 26% auf 170 Mio. Euro gewachsen. Bereinigt um Zukäufe bleibt immer noch ein organisches Erlöswachstum von 21%. Der operative Gewinn (EBITDA) kletterte um 17% auf 53,3 Mio. Euro.

  10. Xing nach 1000-Prozent-Rally auf neuem Allzeithoch: Der anhaltende Börsenhöhenflug ist selbst Banken ein Rätsel

    Fast zwölf Jahre ist die Xing-Aktie nun schon an der Börse notiert – und zeigt immer noch keine Ermüdungserscheinungen. Die Anteilsscheine des Hamburger Business-Netzwerks befinden sich weiter im Aufwind und durchbrachen vorvergangene Woche erstmals die Marke von 300 Euro – gestern folgten neue Rekordhochs. Den ungebremsten Höhenflug können selbst Analysten nicht mehr erklären.