1. „heute-journal“-Chef Wulf Schmiese: „Es wäre ein absurder Verdacht, wenn hier ein Eingriff aus inhaltlichen Gründen unterstellt würde“

    Ein Interview von „heute journal“-Moderator Claus Kleber mit einer der Autorin der „Mitte-Studie“ schlug am Wochenende hohe Wellen. Die Redaktion hatte Nachfragen aus dem gesendeten Interview geschnitten, aus Zeitgründen, wie es hieß. Kleber verbreitete das komplette Interview danach via Twitter. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass sich Vorbehalte gegen Asylsuchende unter Deutschen verstärken. Gegenüber MEEDIA weist „heute journal“-Redaktionsleiter Wulf Schmiese Kritik an den Kürzungen zurück.

  2. „Empörungsjournalismus unterschätzt die Kraft objektiver Information“: dpa-Mann Homburger kontert Sascha Lobos Kritik an Trump-Berichterstattung

    Spiegel Online-Kolumnist Sascha Lobo fürchtet, dass durch eine zu staatstragende Berichterstattung über die politischen Manöver und Ausfälle des US-Präsidenten Donald Trump der Effekt einer Normalisierung von abstrusen Vorgängen eintrete. Von deutschen Medien fordert er mehr Haltung. Redaktionen von der dpa und dem ZDF heute-journal dazu.

  3. „Morgenmagazin“ im ZDF: Mitri Sirin übernimmt von Wulf Schmiese

    Die Nachfolge von „ZDF-Morgenmagazin“-Moderator Wulf Schmiese steht fest. Mitri Sirin wird seinen Job übernehmen und an der Seite von Dunja Hayali in den Tag führen. Schmiese wechselt nach vier Jahren Frühschicht in die Hauptstadtredaktion des Senders.