1. Verleumdung nach Selfie mit Merkel: Syrischer Flüchtling klagt wegen Fake-News gegen Facebook

    Wenn aus einem Zeichen der Verbundenheit plötzlich Verleumdung wird: Ein syrischer Flüchtling hat 2015 mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Selfie gemacht – allerdings wird das Bild bei Facebook zur Hetze missbraucht. Nun zieht er gegen das soziale Netzwerk wegen der Verbreitung von Fake-News vor Gericht. Am 6. Februar wird der Fall am Landgericht Würzburg verhandelt.

  2. „Fan-Fischen am billigen Rand“ – Michael Mittermeier geht in der Terror-Angst-Debatte auf Mario Barth los

    Dass zwei bekannte Comediens sich öffentlich und ganz ernst bei Facebook zoffen, passiert nicht alle Tage. Michael Mittermeier setzte sich im sozialen Netzwerk sehr kritisch mit einem Beitrag seines Kollegen Mario Barth auseinander. Mittermeier wirft Barth vor, nach den schrecklichen Ereignissen von…

  3. Umarmungen für Axt-Attentäter: Bohemian Browser Ballett nimmt Diskussion nach Polizeieingriff in Würzburg aufs Korn

    Renate Künast sorgte nach dem Anschlag in Würzburg für Diskussionen. Die Polizei hatte den jungen Afghanen auf der Flucht erschossen, nachdem er 20 Menschen mit Axt und Messer attackierte. Künast wollte wissen, ob man den Täter nicht hätte „angriffsunfähig“ schießen können. Web-Satiriker vom Browser-Ballett geben in einem Videoleitfaden für die Polizei nun eine Antwort darauf.

  4. „Ein Tweet ist offenbar zu kurz“: Renate Künast rudert in Sachen Terror-Tweet zurück – aber nur ein bisschen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast stellte nach dem Amoklauf in einem Regionalzug nahe Würzburg das Handeln der Polizisten infrage, die den Täter erschossen haben. Mit ihrem Tweet fing sie sich einen Shitstorm ein, auf den sie nun bei Facebook reagiert. Ein Tweet sei offenbar zu kurz, um auf eine so „gewalttätige Attacke angemessen zu reagieren“. Künast bleibt aber bei ihrer Ansicht, das Vorgehen der Polizei zu hinterfragen.

  5. „Wann hört die irre Künast endlich auf zu twittern?“ – Kachelmann-Anwalt Höcker geht auf Renate Künast los

    Mit ihrem Tweet zu dem Amoklauf in einem Regionalzug bei Würzburg hat die Grünen-Politikerin Renate Künast bereits viel Kritik geerntet. Nun hat sich ein prominenter Kritiker dazugesellt: Kachelmann-Anwalt Ralf Höcker fordert Künast auf Facebook und Twitter auf, das mit dem Twittern lieber sein zu lassen – und hält ihr auch noch frühere Fettnäpfchentritte vor.

  6. #Würzburg: Renate Künast nach irritierendem Polizei-Tweet zum Amoklauf im Shitstorm

    Die Welle der dramatischen Nachrichten reißt nicht ab: Nach dem Attentat von Nizza, dem Putschversuch in der Türkei und den Polizistenmorden in Baton Rouge bestimmt nun ein Amoklauf in Würzburg die Nachrichtenlage. Die Attacke in einem Regionalzug wurde schnell zum Trending Topic. Bei Twitter erhitzte vor allem die Kritik von Renate Künast am Todesschuss der Polizei die Gemüter und löste einen regelrechten Shitstorm gegen die Grünen-Politikerin aus.