1. Nach Tarifeinigung: Gewerkschafter spricht von „Tagen des Zorns“

    Nach der der Tarifeinigung für Zeitungsredakteure herrschten in den Redaktionen der Republik „Tage des Zorns“, schreibt Wolfgang Grebenhof im Blog des Journalistenverbandes DJV. Die Gemütslage der Kollegen bewege sich „zwischen Ernüchterung, Resignation und blanker Wut“. Wut auf die Verleger, aber auch Wut auf die Gewerkschaften. Die aber, legt Grebenhof nahe, sei nicht angebracht.