1. Pulitzer-Preise für „Washington Post“ und Getty

    Die Zeitung „Washington Post“ („WP“) hat für ihre Berichterstattung über den Angriff auf das US-Kapitol im Januar 2021 den Pulitzer-Preis gewonnen. Das Blatt erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Dienst an der Öffentlichkeit“ für seine „überzeugend erzählten und anschaulich präsentierten Berichte über den Angriff auf Washington“. Für ihre Foto-Berichterstattung zum Kapitol-Sturm wurden auch mehrere Journalisten von Getty Images ausgezeichnet.

  2. BigTech Weekly

    So zögerlich reagiert Big Tech auf den Ukraine-Krieg

    Seit einer Woche herrscht Krieg in der Ukraine. Die größten Techunternehmen haben reagiert – teilweise spät und verhalten. Welche Folgen hat Russlands Angriffskrieg für die GAFAMs?

  3. Ikonisches Photoshop-Cover: Time Magazine verschmelzt Trump und Putin zu „Donimir Trutin“

    Das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin war ein außergewöhnliches und eigenartiges, was in die Geschichtsbücher eingeht – auch wegen der irritierenden Aussagen des US-Präsidenten zur Einflussnahme Russlands auf die Präsidentschaftswahlen 2016. Kein Wunder, dass sich auch das Time Magazine mit dem Summit beschäftigt. Dabei hat sich die Redaktion für ein besonderes Cover entschieden, das eine unheimliche Männer-Morphose veranschaulicht.

  4. „Putin kann sein Glück nicht glauben“: So empört schreibt die US-Presse über das Gipfeltreffen von Trump mit Putin

    Die unkritische Haltung Donald Trumps gegenüber Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki hat in den US-Medien Kritik hervorgerufen. Selbst der erzkonservative TV-Sender Fox News sieht den Auftritt des US-Präsidenten als „schockierend“ und bezeichnet das Verhalten Trumps als „dumm und naiv“. Einige Print-Medien spotten mit Karikaturen über seine Nähe zum Kremlchef.

  5. „Vielleicht der erbärmlichste Auftritt eines US-Präsidenten“: CNN-Moderator Anderson Cooper rechnet mit Donald Trump nach Putin-PK ab

    Es war ein denkwürdiger Auftritt nach einem historischen Zusammentreffen: Erstmals in seiner Präsidentschaft ist Donald Trump zu einem Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammengetroffen. Vor allem die Pressekonferenz der beiden Staatschefs sorgte für jede Menge Gesprächsstoff. Weil Donald Trump erneut eine direkte Schuldzuweisung für die Einmischung bei der vergangenen US-Wahl in Richtung von Wladimir Putin vermied, reagierten US-Politiker, Reporter und zahlreiche Twitter-Nutzer fassungslos.

  6. Wer schüttelt hier „blutige Hände“? So schlagfertig reagiert Lothar Matthäus auf einen scharfen Bild-Kommentar

    Bild-Chef Julian Reichelt hat den Ex-Fußballer und aktuellen WM-Kolumnisten der eigenen Zeitung, Lothar Matthäus, in einem Kommentar scharf dafür kritisiert, dass er neben dem russischen Staatschef Wladimir Putin posiert und ihm die Hand gegeben hat. Matthäus konterte auf Twitter schlagfertig mit einem Foto aus dem Jahr 2016, das Bild-Vize Nikolaus Blome zeigt, wie er ebenfalls Putin die Hand schüttelt. Das Bild sorgt für zahlreiche Reaktionen im Social Web.

  7. Medien-Woche: Ist die Dauerkritik an den Politik-Talkshows von ARD und ZDF eigentlich gerechtfertigt?

    In der neuen Ausgabe unseren wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die zwei großen Medien-Aufreger der Woche: Alexander Gauland in Badehose und die massive Kritik an den öffentlich-rechtlichen Talkshows. Außerdem: Das Putin-Interview von Armin Wolf und das EuGH-Urteil zu Facebook-Fanseiten.

  8. Harter Fragensteller, schwieriger Gesprächspartner: Armin Wolfs Putin-Interview ist ein journalistisches Lehrstück

    Dass Wladimir Putin westlichen Medien Interviews gibt, ist eine Rarität: Dem ORF und dessen Anchor Armin Wolf hat er nun Rede und Antwort gestanden. Nicht nur ist das Gespräch ein Lehrstück in kritischer Interviewführung, die gesamte Berichterstattung zeugt von hoher Transparenz. Das Interview gewährt Einblicke in die Gedankenwelt des russischen Präsidenten und verdeutlicht dabei eins: Putin ist auch ein absoluter Medienprofi.

  9. Künstliche Intelligenz: Wladimir Putin und Tesla-Chef Elon Musk warnen vor Gefahr für die Menschheit

    Es ist das Steckenpferd von Tesla-Chef Elon Musk: Künstliche Intelligenz – und zu welcher Bedrohung sie für die Menschheit werden kann. In die Debatte eingeschaltet hat sich unterdessen ein ungewöhnlicher Gesprächsteilnehmer: Wladimir Putin. Der russische Staatspräsident erklärte am vergangenen Freitag in einem Vortrag vor Studenten, wer führend bei KI sei, werde die Welt beherrschen. Putin nannte aber auch potenzielle Gefahren durch künstliche Intelligenz – worauf Elon Musk via Twitter umgehend reagierte.

  10. Donald Trump gratuliert mit zwei Tweets zum Frauentag – doch das Social Web vergisst und vergibt nicht

    Alles Gute zum Weltfrauentag! Auch die mächtigsten Männer der Welt würdigten Frauen auf Twitter. Allein: Die Glückwünsche verfehlten mitunter ihre Wirkung. US-Präsident Trump erklärte einmal mehr, er habe „außerordentlichen Respekt für Frauen“. Der russische Staatspräsident Putin postete seinerseits ein Bild zu seinen Glückwünschen, das auf viele Betrachter zumindest wenig freundlich wirkte. Kanadas Premier Justin Trudeau machte mit seinen Glückwünschen eine weitaus bessere Figur…