1. Das Magazin zum Wirtschaftswunder 4.0: WiWo-Herausgeberin Meckel bringt ada auf den Markt

    Eine Idee, vier Medienkanäle – so lautet das Konzept hinter der Marke ada, die von der Handelsblatt Media Group und WiWo-Herausgeberin Miriam Meckel gestartet wird. Das gleichnamige Heft liegt seit heute als Print-Ableger zur gleichnamigen crossmedialen Weiterbildungsplattform am Kiosk. Das Heft behandelt digitale Zukunftsfragen rund um Arbeit und Leben.

  2. Wiwo, Funke, Deutsche Welle und G+J: Deutsche-Medien profitieren von neuen Google-Fördergeldern am stärksten

    Google ist mit seiner Digital News Initiative (DNI) in diesem Jahr in Deutschland auf besonders starke Resonanz gestoßen. In der dritten Förderrunde wurden knapp 3,7 Millionen Euro für acht Projekte und sieben Prototypen von Medien in Deutschland ausgeschüttet. So unterstützt die US-Amerikaner Konzepte der Deutschen Welle, von Funke, aber auch der WirtschaftsWoche.

  3. „Synergien nutzen“: Tagesspiegel übernimmt den Nationalvertrieb für die Verlagsgruppe Handelsblatt

    Ab dem 1. April 2017 wird der Tagesspiegel den Nationalvertrieb für die Verlagsgruppe Handelsblatt übernehmen und damit seine bereits im In- und Ausland bestehenden Aktivitäten im Nationalvertrieb ausbauen. Neben den eigenen Titeln ist der Tagesspiegel schon seit Jahren als Full-Service-Dienstleister für den Vertrieb anderer Verlagsobjekte tätig.

  4. Vom Glück des Zufalls: Miriam Meckel startet sonntäglichen Newsletter „Serendipity“

    WirtschaftsWoche-Chefredakteurin Miriam Meckel startet ein neues Newsletter-Angebot, in dem sich alles um „glückliche Zufälle“ drehen sollen. Serendipity heißt der Titel ihrer Digital-Depesche und ist der englische Begriff für „gute Einfälle“, die aus unerwarteten Begegnungen wachsen. Kurzum, so fasst es die Frau an der Spitze des Wirtschaftsmagazins zusammen, es wird um Innovationen gehen.

  5. WirtschaftsWoche erscheint künftig schon freitags und will weniger eurokritisch sein

    „Steingrau, staubgrau, mausgrau war schon viel Varianz. Da geht mehr.“ Mit klaren Worten distanziert sich die neue Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, Miriam Meckel, im aktuellen Spiegel von ihrem Vorgänger Roland Tichy. Das Wirtschaftsblatt soll zudem künftig schon am Freitag statt am Montag erscheinen und weniger eurokritisch sein.

  6. Best of Print: die besten Cover der Woche

    König Fußball regiert nicht den gesamten Kiosk. Unsere Cover der Woche zeigen, dass die WM allgegenwärtig ist. Trotzdem gibt es noch immer viele großartige Titelseiten, die ohne Kicker, Weltpokale und Stadien auskommen. Stattdessen gibt es Schnitzel, Röntgenköpfe, Papierflieger und viel nackte Damenhaut.

  7. WirtschaftsWoche startet neuen Innovationsblog

    Eine neue Online-Plattform zu den wichtigsten News aus den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung: Das soll der der „Innovationsblog“ der WirtschaftsWoche sein. Dafür sollen die Redakteure des Ressorts Technik & Wissen sorgen und über aktuelle Branchenthemen, Gründungsgeschichten kreativer Start-ups bis hin zu Technikneuheiten des Mittelstandes und der großen DAX-Konzerne schreiben.

  8. WiWo: AfD wollte kritische Presse verhindern

    Am vergangenen Wochenende fand in Hessen ein Parteitag der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) statt. Der Agenda-Punkt „Aussprache über Vorgänge der letzten Wochen“ sollte unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert werden, Journalisten mussten den Saal verlassen. Ein Reporter der Wirtschaftswoche aber blieb. Auf Twitter berichtete er über das Geschehen im Saal.