1. „Wenn ihr das drucken wollt, könnt ihr das vergessen“: die unwahrscheinliche Erfolgsgeschichte des „Katapult“-Magazins

    „Katapult“, ein Magazin für „Kartografik und Sozialwissenschaft“, überzeugt trotz mauer Marktlage mit wachsenden Abozahlen. Benjamin Fredrich, Chefredakteur und Geschäftsführer, hat das Quartalsheft während des Politikstudiums gegründet. Im MEEDIA-Gespräch spricht er über die Doppelbelastung Chef und Doktorand, gefloppte Ideen und warum (fast) alle Mitarbeiter das gleiche Gehalt bekommen.

  2. Magazin-App „Substanz“: Veröffentlichung Ende November

    Nachdem vor wenigen Tagen die Krautreporter an den Start gegangen sind, verkündete nun auch ein weiteres über Crowdfunding finanziertes Magazin seinen Starttermin: Anfang des Jahres konnten Georg Dahm und Denis Dilba auf Startnext über 30.000 Euro für ihr Wissenschaftsmagazin Substanz sammeln. Erscheinen wird Substanz ausschließlich als App – und im Gegensatz zu Krautreporter kostenpflichtig.