1. HMG verkauft Immobilienmagazin „Bellevue“

    Die Handelsblatt Media Group (HMG) will sich stärker auf die Kernmarken „Handelsblatt“ und „Wirtschaftswoche“ konzentrieren. Daher verkauft das Unternehmen weitere Teile ihres Portfolios. Neueste Veräußerung ist das gesamte Geschäft rund um das Immobilien-Magazin „Bellevue“.

  2. Staatsanwaltschaft wollte „Business Insider“ durchsuchen

    Im Zuge der Spitzelaffäre bei dem Autobauer VW hatte die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen Durchsuchungsbeschluss für die Redaktionsräume von „Business Insider“ erwirkt, berichtet die „WirtschaftsWoche“. Vorher sollen der Redaktion brisante Informationen zugespielt worden sein.

  3. Handelsblatt Media Group baut laut Medienbericht bis zu 80 Stellen ab

    Nach Informationen von „kress“ und „Wirtschaftsjournalist“ sollen bei der Handelsblatt Media Group bis zu 80 Stellen abgebaut werden – 30 davon in Redaktionen.

  4. „Wir zielen nicht in erster Linie auf den CEO eines Dax-Konzerns“

    Beat Balzli ist seit April 2017 Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“. Der ehemalige Springer-Mann spricht im MEEDIA-Interview über die Ziele der neuen Markenkampagne, bislang wenig beachtete Zielgruppen und Projekt „Houston“.

  5. Die verrückte Welt der MA: Große Mehrheit der Zeitschriften gewinnt Leser

    Die neueste Ausgabe der Reichweitenstudie MA Pressemedien wird wieder für Diskussionen sorgen. Obwohl die IVW schrumpfende Auflagen meldet und die AWA der Branche rückläufige Leserzahlen bescheinigt, geht es bei der MA für die meisten Titel nach oben – zum Teil in bizarrem Ausmaß.

  6. „WiWo“-Hauptstadtbüroleiter Böll wechselt zu „t-online.de“

    Sven Böll wechselt im Sommer zu „t-online.de“ und wird dort künftig als Managing Editor tätig sein, wie am Montag bekannt wurde. Der langjährige „Spiegel“-Journalist leitet seit 2018 das Hauptstadtbüro der „Wirtschaftswoche“.

  7. Große Wachstumsziele: „Handelsblatt“-Führung hofft 2020 auf 250.000 zahlende Kunden

    Die neue Geschäftsführung der Handelsblatt Media Group (HMG) hat sich für das laufende Jahr ambitionierte Ziele gesteckt. Umsatz und Gewinn sollen kräftig zulegen. Dafür sorgen sollen u.a. mehr zahlende Kontakte im Print-, Digital- sowie Eventgeschäft.

  8. „WiWo“-Chefreporterin Elisabeth Niejahr wechselt zur Gemeinnützigen Hertie-Stiftung

    Die bekannte Journalistin und „WiWo“-Chefreporterin Elisabeth Niejahr wird sich 2020 einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Als Co-Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung kümmert sie sich künftig unter anderem um Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche.

  9. Codename „Houston“: Chefredakteur Beat Balzli verpasst der „Wiwo“-Redaktion eine neue Struktur

    Die Redaktion der „Wirtschaftswoche“ plant, ihre Arbeitsweise umzustellen. „WiWo“-Chefredakteur Beat Balzli hat Fachressorts gebildet, die künftig Themenpakete recherchieren sollen, um die Print- und Digitalkanäle optimaler zu bedienen. Strategisch will der frühere „Spiegel“-Journalist dadurch stärker Print- in Digital-Abos umwandeln. Dabei ist er auf einem guten Weg.

  10. „Capital“-Finanzkorrespondent Zdrzalek wechselt zur „WiWo“

    Die „WirtschaftsWoche“ wird ab Dezember von Lukas Zdrzalek verstärkt. Der 27-jährige Absolvent der Kölner Journalistenschule war zuletzt als Finanzkorrespondent für das Wirtschaftsmagazin „Capital“ tätig.