1. Vorschnelles Triumphgeheul wegen einer vermeintlichen Twitter-Sperre

    An der absurden „Stern TV“-Sendung vom vergangenen Sonntag kann man einige Knackpunkte der Fusion von RTL und G+J studieren. Teile der Twitter-Öffentlichkeit freuten sich zu früh über eine Sperrung des Accounts von Andreas Hallaschka. Und Peloton hat zu einer steilen Bergabfahrt angesetzt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Sind beim WDR wirklich „irre Nazi-Prepper“ unterwegs?

    Das neue Entertainment-Groß-Reich von RTL nimmt Formen an. Bei den Quoten muss sich die neue Strategie des Hauses aber erst noch beweisen. Der WDR geht unter die Prepper. Und Wechsel von der „Taz“ zu Springers „Welt“ sind nicht so ungewöhnlich, wie manche denken. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  3. Verstörende Tweets vom ehemaligen „Bild“-Chef

    Ein „Traumschiff“-Trauma, ein lustiges Harald-Schmidt-Interview in der „NZZ“, die Marken-Führung von RTL und verstörende Tweets vom ehemaligen „Bild“-Chef. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Die Deutsche Welle, „Vice“ und die Sache mit dem Antisemitismus

    Der letzte Wochenrückblick des Jahres ist monothematisch. Es geht um – Achtung – die Antisemitismusvorwürfe gegen die Deutsche Welle und wie Medien damit umgehen. Da ist in den vergangene Tagen einiges passiert. Am Ende wird es dann aber doch ganz versöhnlich … die MEEDIA Wochenrückblick-Kolumne

  5. Julian Reichelt gibt den Twitter-Terminator: „I’ll be back“

    Julian Reichelt ist zurück! Also zumindest auf Twitter. Und sein Nachfolger darf, bzw. muss sich bei Bild TV verdingen. Die Liedauswahl von Angela Merkel zum Zapfenstreich sorgte für Begeisterung. Und Olaf Scholz machte zumindest medienmäßig in dieser Woche vieles richtig. Die MEEDIA Wochenrückblick Kolumne.

  6. Der kleine Boris möchte aus dem Peppa-Wutz-Land abgeholt werden

    Von welcher Freiheit reden Leute wie Ulf Poschardt, Anna Schneider („Welt“) oder Nena Schink („Bild“) eigentlich dauernd? Warum schraubt Bild TV an seinem Programm herum? Warum haben deutsche Medien häufig ein Problem mit korrekter Israel-Berichterstattung? Und was hatte der britische Premier im Peppa-Wutz-Land zu schaffen? Fragen über Fragen im MEEDIA-Wochenrückblick.

  7. Endlich wieder „Silke und Holger“-Content

    Corona hat die Gesellschaft und damit auch die Medien im Griff. Die Flut der Streaming-Dienste sorgt für Verwirrung. Es gibt neuen Content von „Silke und Holger“ und die US-Republikaner haben was gegen die „Sesamstraße“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. „Der Spiegel“ vs. Luke Mockridge – 9:1

    Das „TV total“-Comeback diese Woche fiel fast so spektakulär aus wie jenes von „Wetten dass..?“ Lisa Eckhart erhitzt mal wieder die Gemüter auf Twitter. Luke Mockridge hatte mit einer ersten Klage gegen den „Spiegel“ nur überschaubaren Erfolg. Und mit steigenden Inzidenzen gibt es wieder mehr Drosten-Content. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Was der WDR im Fall Nemi El-Hassan falsch gemacht hat

    Christian Drosten übt sich erneut in Medienkritik. Nemi El-Hassan rechnet in der „Berliner Zeitung“ mit dem WDR im Speziellen und der deutschen Öffentlichkeit im Allgemeinen ab. RTL eröffnet einen digitalen Gemischtwarenladen und Dieter Hallervorden singt gegen das Gendern an. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Der neue „Bild“-Chef rechnet mit der Twitter-Bubble ab

    Die Überschrift dieser Kolumne ist nur ein kleines bisschen übergeigt, aber hey: Es geht immerhin um den neuen „Bild“-Chef und sein Turbo-Antritts-Interview in der „SZ“. Außerdem in dieser Kolumne: Was der Fall Ofarim über die Twitter-Kompetenz von Kai Diekmann lehrt. Die schlimme Sache mit dem „Drachenlord“. Und der neue SciFi-Kracher „Dr. Evil und das Metaverse“.