1. Dieter Nuhr vs. DFG – das friedliche Ende einer überflüssigen Auseinandersetzung

    Der Zoff zwischen Dieter Nuhr und der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat ein friedvolles Ende gefunden, auch dank eines prominenten Moderators. Der DJV warnt Journalisten vor einem bestimmten Großverlag. Axel Springer macht jetzt in Auto-Waschanlagen. Und das RTL-Dschungelcamp findet vielleicht auf einem englischen Schloss statt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. So subtil stichelt Ex-Chef Klaus Brinkbäumer gegen den „Spiegel“

    Die Debatte um den „Panorama“-Beitrag über „rechte Likes“ des Bundeswehroffiziers Marcel Bohnert ist in dieser Woche komplett entgleist. Nicht jeder findet gut, dass Funk die Vernehmungsvideos aus dem Lübcke-Mordprozess im Internet zeigt. Mit Michael Spreng trat ein in jeder Beziehung Großer unserer Zunft ab. Und Klaus Brinkbäumer stichelt subtil gegen den Spiegel. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Die unrühmliche Medien-Karriere der „Stammbaumrecherche“

    Die Verwendung des Begriffs „Stammbaumrecherche“ zeigt leider, wie wenig lernfähig Medien sind. Bei der „Rheinischen Post“ wird Schülern auf die Finger geschaut. Enttäuschte Mitarbeiter wenden sich öffentlichkeitswirksam von ihren Medien ab und Boris Palmer hat Besseres zu tun. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Lanz und Gabriel – zwei sehr unterschiedliche Lobeshymnen in „Taz“ und „Zeit“

    Die „Taz“ würdigt ZDF-Talker Markus Lanz als Top-Politik-Interviewer. „Die Zeit“ ist dagegen ganz bezirzt vom Charme des Sigmar Gabriel. Der RBB fing sich mit dem Kalbitz-Interview Ärger mit Ansage ein und Thomas Gottschalk twitterte mal wieder. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Der Tina-Hassel-Twitter-Award geht an die „Tagesthemen“

    Die Regierung lässt Geld auf Medien regnen und trotzdem gibt es Kritik. Der Tina-Hassel-Twitter-Award der Woche geht an die „Tagesthemen“. Wer das Hörspiel „Die Enden der Parabel“ hören will, muss auf Zack sein. Und Doc Sander hört beim „Traumschiff“ auf. Wieder mal nur relevantes Zeug in der MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  6. Was passiert, wenn ein Chefredakteur schreibt, was er wirklich denkt? Es gibt Abos!

    Rezo und Prof. Drosten bekommen mal wieder einen Medien-Preis. Bild setzt neue Maßstäbe für unvorteilhafte Produktplatzierungen. Die „Financial Times“ triumphiert. Und der „Katapult“-Chef sagt, was er denkt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  7. Diskriminierung in Medien am Beispiel von Stefan Raab und Otto

    Die Rassismus- und Diskriminierungs-Debatte ist in den Medien in vollem Gange. Alte Beispiele von Stefan Raab und Otto Waalkes zeigen, dass es nicht ganz leicht ist, einfache Handlungsanweisungen zu geben. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  8. Insta-Star Gerd Schröder und die Bromance von Paul und Julian

    Bei der Auseinandersetzung zwischen der Bild und Christian Drosten flogen die Fetzen. Runterkühlen konnte man sich mit einem Bromance-Interview in der Horizont. Van Laack zeigt, wie weit es marken- und maskenmäßig nach unten geht. Und Soyeon Schröder-Kim jazzt das Insta-Game ihres Gatten Gerd mächtig nach oben. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  9. Bekommt Jens Söring jetzt auch noch ’ne Netflix-Doku?

    Der Fall des nach Deutschland abgeschobenen Doppelmörders Jens Söring lässt die Medien nicht los. Sein Auftritt in der ZDF-Show Markus Lanz zieht jetzt eine Programmbeschwerde nach sich. Außerdem: ein Verschwörungstheoretiker zu Gast bei Late Night Berlin, rassistische VW-Werbung und die Pochers im Quoten-Loch. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  10. Wer zahlt 833 Euro im Monat für ein Steingart-Abo?

    Gabor Steingarts Media Pioneers haben diese Woche ihr Bezahlmodell vorgestellt. In der höchsten Ausbaustufe werden 833 Euro pro Monat fällig. KKR macht sich immer noch breiter in Medien-Deutschland. Oliver Pocher steht bei Instagram unter Feuer und Thommy Gottschalk wird 70. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne