1. Werbung bei WhatsApp kommt: So werden die Anzeigen im Messenger aussehen

    Schon lange wird drüber spekuliert, ob und wann Facebook mit seinem Messenger WhatsApp in die Vermarktung einsteigt. Nun gibt es erste Details, die auf dem Facebook Marketing Summit in Rotterdam bekannt gegeben wurden. Demnach soll es Werbung geben, die innerhalb der „Story“-Funktion zu sehen sein wird.

  2. Sicherheitslücke in WhatsApp entdeckt: Nutzer sollen Update installieren

    WhatsApp hat eine Sicherheitslücke geschlossen, durch die Überwachungs-Software auf Smartphones installiert werden konnte. Die Geräte konnten mit einem präparierten WhatsApp-Anruf infiziert werden, da die Schwachstelle in der Umsetzung der Internet-Telefonie lag. Nutzern wird empfohlen, schnell ein Update aufzuspielen.

  3. Nach Höllenjahr: Mark Zuckerberg sieht Facebooks Zukunft in privater Kommunikation im Messenger und über WhatsApp

    Es ist die Konsequenz nach einem Jahr zum Vergessen, in dem Facebook von zahllosen Daten- und PR-Skandalen durchgeschüttelt wurde: Konzernchef Mark Zuckerberg entwirft in einen 3000 Worte langen Post ein wahres Manifest, das viel über die Neuaufstellung des weltgrößten Social Networks verrät. Zuckerberg beschwört eine Zukunft, in der die Kommunikation künftig in erster Linie im Privaten stattfindet – in den zukünftig verzahnten Messengerdiensten. Um die Privatsphäre besser zu schützen, will Facebook die Kommunikation in Zukunft verschlüsseln.

  4. Fake News über WhatsApp: BBC-Studie enthüllt, dass das Problem viel größer ist als bislang angenommen

    In den westlichen Ländern konzentriert sich die Debatte um Fake News eher auf Facebook. Dabei gibt es einen ebenso großen Treiber aus dem Hause Zuckerberg, der insbesondere in Indien und Brasilien Schaden anrichtet: der Chat-Dienst WhatsApp. Wie die Verbreitung von Fake-News auf WhatsApp funktioniert, hat die BBC nun untersucht – und gezeigt, welche Schwierigkeiten das Unternehmen bei der Bekämpfung des Problems hat.

  5. Facebook vermeldet 300 Millionen täglich aktive Stories-Nutzer – und überholt damit Snapchat

    Es ist die Erfolgsmeldung, die Mark Zuckerberg einen Tag nach dem Exodus der Instagram-Erfinder Kevin Systrom und Mike Krieger gebraucht hat: Das Leben bei Facebook geht weiter – auch ohne die Gründer der vermeintlich cooleren Tochtergesellschaft. Um die Macht des Mutterkonzerns zu demonstrieren, veröffentlichte das weltgrößte Social Network heute eine durchaus beeindruckende neue Statistik: Bereits 300 Millionen Mitglieder nutzen inzwischen Facebooks Stories-Format – doppelt so viel wie noch im Mai.

  6. WhatsApp, Snapchat und Co: Nur wenige Nutzer empfangen News und Eilmeldungen in Social-Messengern

    In Messaging-Apps wie WhatsApp oder dem Facebook Messenger spielen News und Eilmeldungen eine untergeordnete Rolle. Nur 16 Prozent der Nutzer empfangen Nachrichten von Medien über diese Plattformen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Digitalverbands Bitkom. Soziale Netzwerke sind hingegen beliebt, um sich über das aktuelle Tagesgeschehen zu informieren.

  7. „Versenden“ statt „Teilen“: Warum Facebooks neuer Test kein gutes Zeichen für Medienmacher ist

    Weil private Chat-Dienste wie WhatsApp immer beliebter werden, will Facebook womöglich seinen „Teilen“-Button durch einen „Versenden“-Button ersetzen. Das legen Tests nahe, die derzeit offenbar in kleinem Rahmen durchgeführt werden. Für das Soziale Netzwerk würde die Änderung Sinn ergeben. Medienmacher müssten sich aber auf sinkende Reichweiten ihrer Posts einstellen (mal wieder).

  8. „WhatsApp Business“: Facebook-Tochter öffnet sich für Kommunikation großer Firmen mit Kunden

    WhatsApp wird künftig größeren Firmen ermöglichen, über den Kurzmitteilungsdienst im großen Stil direkt mit Kunden zu kommunizieren. Das kündigte die Facebook-Tochter am Mittwoch in Mountain View an. Online-Händler können über die Schnittstelle beispielsweise die Kunden in Echtzeit über den Verlauf der Paketzustellung informieren.

  9. Fake-News-Maßnahme: WhatsApp beschränkt Weiterleiten von Nachrichten

    WhatsApp begrenzt das massenhafte Weiterleiten von Nachrichten. Seit Donnerstagabend können Nutzer Nachrichten nur noch an maximal 20 Gruppen oder Kontakte weitergeben. In Indien begrenzt die Facebook-Tochter diese Zahl noch drastischer auf maximal fünf Kontakte. Dort kam es zuletzt zu mehreren tödlichen Gewaltverbrechen als Folge von Falschmeldungen, die sich über den Messenger verbreitet hatten.

  10. Apple, Amazon, Facebook & Co: Diese Internet- und Tech-Unternehmen haben die Medienbranche in den vergangenen 10 Jahren verändert

    Als MEEDIA im Juli 2008 an den Start ging, war Apples iPhone in Deutschland gerade mal seit sieben Monaten erhältlich. Apple, Google, Amazon und Facebook waren noch digitale Angreifer, die erst in den folgenden Jahren zu den Weltkonzernen heranreifen sollten, die sie heute sind. Anlässlich des 10. Geburtstages von MEEDIA werfen wir einen Blick auf die Internet-Meilensteine einer Dekade.