1. Auf eigene Faust nach Lesbos: die Geschichte eines Fotografen und seiner Nannen-Nominierung

    Dass Fotoreportagen aus Regionalzeitungen für den Nannen-Preis nominiert werden, ist eher selten. Normalerweise landen die großen Magazine auf der Liste. In diesem Jahr taucht in der Kategorie „Foto-Reportage“ als einzige Tageszeitung der Bremer Weser-Kurier (WK) auf – „eine besondere Ehre für uns“, wie Chefredakteur Moritz Döbler findet. Dabei ist es ziemlicher Zufall, dass gerade der WK auf die Nominierungsliste geraten ist.

  2. Weser-Kurier holt sich DeWeZet-Chefredakteur als neuen Lokalchef

    Die Riege der Ressortleiter beim Bremer Weser-Kurier (WK) ist bald wieder komplett: Neuer Chef der Lokalredaktion wird nach MEEDIA-Informationen der bisherige Chefredakteur der Hamelner Deister- und Weserzeitung (DeWeZet), Frank Werner. Der 43-Jährige wird zum 1. April Nachfolger von Arno Schupp, der zum Jahreswechsel die Leitung der Lokalredaktion der Berliner Zeitung übernommen hatte.

  3. Regionalblatt bekämpft Terror an der Sprach-Front: Weser-Kurier nennt IS nur noch „Daesch“

    Nach dem Vorbild einiger ausländischer Medien benennt der Bremer Weser-Kurier die Terrororganisation Islamischer Staat künftig nicht mehr mit ihrem selbstgewählten Namen, sondern bezeichnet sie nur noch als Daesch – ein Begriff, der im arabischen Sprachraum als abwertend gilt. So will es Chefredakteur Moritz Döbler und sorgt damit für Diskussionen über die Neutralität der Journalisten.