1. Forscher glaubt an Papageno-Effekt: Berichte über verhinderte Amokläufe beugen weiteren Taten vor

    Die französische Zeitung Le Monde verzichtet auf den Abdruck von Attentäter-Fotos, um deren Handeln nicht zu glorifizieren. Regelmäßig nach Anschlägen wie in München oder auch bei Suiziden brechen Medien Ethik-Debatten los, ob überhaupt und wie über Tat und Täter berichtet werden soll. An der Universität Wien glaubt man nun: Berichterstattung könnte helfen, weiteren Amokläufen vorzubeugen.