1. Touchpoints

    Print schlägt Bewegtbild in Sachen Marken-Verbundenheit

    In einer Grundlagenstudie hat die Forschungs-Unit der GroupM mit neutralen Werbemitteln analysiert, welcher Kanal und welche Form der Ausspielung für welchen Zweck besonders geeignet ist. Manche Ergebnisse waren naheliegend, andere nicht.

  2. Radio- und TV-Werbung unter Vorkrisenniveau, Streaming-Werbung auf dem Vormarsch

    Die Werbeerlöse der audiovisuellen Medien in Deutschland sollen in diesem Jahr um 4,2 Prozent wachsen. Das geht aus der Frühjahrsprognose des Vaunet hervor. Für das Wachstum sorgen fast ausschließlich Streamingangebote, während klassische Werberlöse stagnieren.

  3. Pläne für werbefinanziertes Disney+ werden konkreter

    Bereits im März hatte Disney+ angekündigt, ein werbefinanziertes und damit günstigeres Abomodell an den Start zu bringen. Jetzt werden konkretere Pläne des Streaminganbieters bekannt. Das „Wall Street Journal“ hat erste Details zum geplanten Umfang und Inhalten der Werbung erfahren.

  4. Ströer erzielt Rekordumsatz und legt bei digitaler Werbung zu

    Der Außenwerber Ströer trotzt den durch die Pandemie und den Ukraine-Krieg erschwerten wirtschaftlichen Umständen und erzielt seinen bisher höchsten Konzernumsatz im ersten Quartal. Sichere Säule ist nach wie vor das OOH-Geschäft, aber auch die digitalen Werbeformate legten zu.

  5. #StopFundingHateNow-Kampagne wird nach Scheitern beendet

    Initiatoren beenden #StopFundingHateNow-Kampagne

    Wegen mangelnder Unterstützung und teurer Klagen beenden Michael M. Maurantonio und Thomas Koch die Kampagne #StopFundingHateNow. Sie identifizierten 1500 namhafte Unternehmen im DACH-Raum, die auf Fake-News- und Hass-Plattformen geworben hatten. Dem Großteil der Werbetreibenden und Mediaagenturen attestieren die Initiatoren fehlende Kontrollmechanismen und Ignoranz.

  6. Disney+ plant günstigeres Abo mit Werbung

    Diese Entscheidung besitzt Sprengkraft: Der Streamingdienst Disney+ will noch 2022 neben dem normalen Abonnement auch ein günstigeres, werbeunterstütztes Abo in den USA anbieten. 2023 sollen die internationalen Märkte folgen.

  7. Klage gegen Pamela Reif wird zurückgezogen

    Weil der Prozess gegen Pamela Reif aus Sicht des klagenden Verbands Sozialer Wettbewerb (VSW) nicht zu gewinnen sei, verzichtet dieser auf seine Klage gegen die Influencerin. Dem zugrunde liegt das Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofes (BGH) zur Werbekennzeichnung von Influencer-Posts aus dem letzten Jahr.

  8. Regionales TV-Werbeverbot: Länder prüfen Folgen von Gerichtsurteil

    Nach dem Gerichtsurteil zu regionalisierter Werbung von deutschlandweiten Fernsehsendern prüfen die Bundesländer dessen Folgen. Nun hat sich Heike Raab, Medienstaatssekretärin von Rheinland-Pfalz, zu möglichen Folgen geäußert. ProSiebenSat.1 hatte nach dem Richterspruch die neuen Potenziale hervorgehoben.

  9. Regionale Werbung darf auf bundesweiten TV-Sendern ausgestrahlt werden

    Am Donnerstag hat das Landgericht Stuttgart ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) umgesetzt und final entschieden, dass regionale Werbung auf bundesweiten TV-Sendern rechtmäßig ist. Damit ist der Weg frei für regionalisierte Werbekampagnen.

  10. Covestro sucht mit mobilen Plakaten neues Personal

    Besondere Marketing-Maßnahme: Das Leverkusener Chemieunternehmen Covestro sucht noch bis Januar mit mobiler Plakatwerbung nach neuen Mitarbeitenden. Die Erfolge anderer Unternehmen sprechen für die Aktion.