1. Deutschland-Launch: Amazons kostenloser Streamingdienst Freevee gestartet

    Amazon baut mit einem neuen Angebot seine Präsenz im deutschen Streamingmarkt aus. Amazon Freevee heißt der Service, der sich durch Werbung finanziert. Der Start wurde still vollzogen.

  2. Netflix startet mit Werbung, Microsoft und Xandr setzen das Vorhaben um.

    Netflix wählt Microsoft als Partner für Werbe-Abo

    Netflix hatte angesichts sinkender Kundenzahlen ein günstigeres Abo mit Werbung angekündigt. Jetzt wurde bekannt, wer der Technologie-Partner hierfür werden soll. Microsoft soll dem strauchelnden Streamingdienst beim Aufbau des neuen Geschäftsmodells helfen.

  3. Günstigeres, werbefinanziertes Netflix könnte schon Ende 2022 kommen

    Zuletzt hatte der Streamingdienst Netflix Andeutungen gemacht, dass man darüber nachdenkt: Jetzt schreibt die „New York Times“, dass die Pläne für ein werbefinanziertes Angebot schon sehr konkret sind.

  4. Netflix schließt werbefinanziertes Abo-Modell nicht mehr aus

    Netflix hält sich erstmals die Option eines werbefinanzierten Abo-Modells offen. Auf einer Investorenkonferenz sagte Chief Financial Officer Spencer Neumann zwar, dass es derzeit keine solche Pläne gäbe, schloss dies für die Zukunft aber nicht aus.

  5. Disney+ plant günstigeres Abo mit Werbung

    Diese Entscheidung besitzt Sprengkraft: Der Streamingdienst Disney+ will noch 2022 neben dem normalen Abonnement auch ein günstigeres, werbeunterstütztes Abo in den USA anbieten. 2023 sollen die internationalen Märkte folgen.

  6. Gala-Artikel mit Werbeeinblendung

    Onlinewerbung: Publisher haben versagt

    Ein vernichtendes Urteil in Sachen Werbefinanzierung stellt der Verbraucher den Verlagen aus. Einer repräsentativen Umfrage zufolge versteht ein Viertel der Erwachsenen nicht, was Onlinewerbung mit Qualitätsjournalismus zu tun hat.