1. An der „Welt“ festhalten, „wenn die Ertragssituation stimmt“ – KKR-Dokument sorgt für Unruhe bei Springers blauer Gruppe

    Wirbel um die Zukunft der „Welt“-Gruppe: Der US-Finanzinvestor KKR knüpft die Fortführung der Gruppe in einem Dokument an bestimmte wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Damit dürfte die Zeitungsgruppe unter erheblichen Veränderungsdruck stehen, um die als schwach geltende Ertragslage des Geschäftsbereichs zu verbessern. Axel Springer gibt unterdessen ein Bekenntnis zur „Welt“ ab.

  2. Bilanz und Blau sollen auch allein überzeugen: Springer gibt Welt-Beilagen bundesweit in den Einzelverkauf

    Der Axel Springer Verlag traut seinen beiden Monatstiteln Bilanz und Blau zu, sich auch allein am Kiosk schlagen zu können. Ab März sollen das Wirtschafts- wie auch das Kunstmagazin nicht mehr nur als Beilage in der Welt erscheinen, sondern auch einzeln in den Zeitschriftenregalen liegen. Beide Hefte hätten sich mittlerweile fest im Markt etabliert, glaubt Springer.

  3. Einigung mit Axel Springer: Matthias Matussek kann wieder für die Welt am Sonntag schreiben

    Matthias Matussek könnte zukünftig wieder für die Welt am Sonntag schreiben. Das legt ein Posting von Matusseks Anwalt Joachim Steinhöfel nahe, in dem er eine Einigung mit der Welt-Gruppe bekannt gibt. Die Wende kommt überraschend: Die Welt hatte sich vergangenes Jahr von dem Autoren getrennt, nachdem dieser ein umstrittenes Facebook-Posting veröffentlicht und danach eine lautstarke Auseinandersetzung mit der Chefredaktion hatte.

  4. Axel Springer: Donata Hopfen wird Verlagschefin der Bild-Zeitung

    Einen Tag vor ihrer Hauptversammlung liefert die Axel Springer SE noch einmal News in eigener Sache. Jan Bayer, der im Vorstand künftig für Bild- und Welt-Gruppe verantwortlich ist, zieht die beiden Medienmarken auch unterhalb des Vorstands organisatorisch zusammen. Donata Hopfen wird Bild-Verlagsgeschäftsführerin.