1. Nach Anschlag in Berlin: Journalisten-Verband kritisiert Informationspolitik der Ermittler

    Der DJV hat die Informationspolitik der Ermittlungsbehörden nach Ereignissen wie dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin kritisiert. „Ich habe prinzipiell Verständnis dafür, dass Ermittler in Ruhe ihre Arbeit machen und ihre Nachforschungen nicht durch allzu umfassende Veröffentlichung von Detailinformationen gefährden wollen“, sagte der DJV-Vorsitzende Frank Überall am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Dagegen stehe aber das Recht der Öffentlichkeit auf verlässliche Fakten.

  2. Brennpunkt Berlin: Die wichtigsten TV-Sondersendungen am Dienstag

    Wegen des Anschlages auf einen Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche, bei dem zwölf Menschen ums Leben kamen und 48 teilweise schwer verletzt wurden, bestücken zahlreiche TV-Sender ihr Programm mit Sondersendungen zu dem Ereignis. MEEDIA liefert einen Überblick zu den aktuellen Programmänderungen.

  3. „Haben uns entschieden, erst Fakten zu sammeln“: ZDF-Chef Bellut erklärt Sender-Vorgehen nach Berlin-Anschlag

    Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen öffentlich-rechtlichen Sender in die Berichterstattung über ein Ereignis, wie den Anschlag von Berlin einzusteigen? Diese Frage stellt sich immer wieder bei großen Nachrichtenlagen. Kritik an dem Vorgehen von ARD und ZDF begegnet nun ZDF-Intendant Thomas Bellut gegenüber MEEDIA: „Wir haben entschieden, erst Fakten zu sammeln und ein Bild von der Lage zu bekommen, bevor wir das Programm unterbrechen.“

  4. Condé Nast sagt Luxus-Weihnachtsmarkt La Ville Blanche für dieses Jahr ab

    Ursprünglich plante der Verlag Condé Nast einen glamourösen Luxus-Weihnachtsmarkt, genannt La Ville Blanche, rund um die Staatsoper und den Marstallplatz in München. Neben Luxus-Produkten sollten auch die Medienmarken des Hauses, wie Vogue und Architectural Digest, dort ansprechend präsentiert werden. Nun gab es aber Ärger mit Anliegern. Die Folge: Der Luxus-Weihnachtsmarkt wird auf nächstes Jahr verschoben.