1. Wochenrückblick: Skepsis ist angebracht, dass beim Spiegel nach Relotius die große Umdenke beginnt

    Auch die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne befasst sich noch einmal mit dem Medienskandal um den Spiegel-Reporter Claas Relotius und seine Fälschungen. Außerdem geht es um den Weihnachts-„Skandal“ rund um eine Grußkarte, die unchristliche Springer-Weihnachtsfeier und eine „delikate Liebesbeichte“von Sigmar Gabriel gegenüber Giovanni di Lorenzo. Jessas!

  2. MEEDIA-Wochenrückblick: Wie Bayer ein populistisches Glyphosat-Video vom WWF konterte

    Zum Weihnachtsfest gibt es ein letztes mal (in diesem Jahr!) einen Happen Glyphosat. Der Bayer-Konzern hat ein Viral-Video von WWF zum Thema schlagfertig gekontert. Außerdem: Die WDR-Chefredakteurin sorgte für ein Aufregerle mit einem „Pimpf“-Tweet und Ex-Werber Thomas Heilmann trat den Kommunikations-Fettnapf. Mehrfach. Der letzte MEEDIA-Wochenrückblick für 2017:

  3. Gute Laune statt Herzschmerz! Aldi und Lidl setzen an Weihnachten auf Lebensfreude

    Endlich mal kein Herzschmerz, sondern lachende Gesichter und Spaß. Damit starten Aldi und Lidl fast eine kleine Revolution im „Weihnachtsspot-Battle“, versuchten die großen Supermärkte mit ihren Werbevideos doch bisher meist ans Mitgefühl der Zuschauer zu appellieren.

  4. Nach Heimkommen und Zeitschenken setzt der neue Edeka-Weihnachtsspot auf Roboter und die Liebe

    Weihnachten steht vor der Tür und die großen Handelsketten liefern sich ihren alljährlichen Wettkampf um die beste Werbung zum Fest. Edeka gehört zu den Champions der vergangenen Jahre. Mit “Was ist Liebe” legen die Hamburger nun ihren Neuling vor und lassen ein Rentner-Pärchen und einen Roboter über die Frage grübeln, was Liebe ist. Vielleicht liegt es an der herzlosen Hauptperson – in diesem Jahr will der emotionale Funken nicht überspringen.

  5. Neuer „Winnetou“-Dreiteiler bei RTL: Warum das Einschalten nicht nur für Karl May-Fans lohnt

    Über 50 Jahre sind seit dem letzten „Winnetou“-Streifen vergangen. Nun kehrt der Kult-Western von Karl May mit einem neuen Dreiteiler an den Weihnachtsfeiertagen zurück. Produziert wurde dieser von RTL, einem nicht gerade für Spielfilm-Eigenproduktionen bekannten Sender – dazu mit einem „Tatort“-Kommissar als Old Shatterhand und einem bis dato unbekannten Winnetou aus Albanien. Kann das gelingen?

  6. Schrille Nacht: Vom fehlenden Weihnachtsfrieden in der Medienzunft

    Kurz vor Weihnachten wurde der Terrorverdächtige Anis Amri also in Mailand erschossen. Kommt nun doch noch der Weihnachtsfrieden übers Land? Vielleicht. In der Branche ist die Stimmung zum Fest eher gereizt. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  7. Brutale Wahrheit in Kindersendung: rbb-Moderatorin klärt Kinder über Weihnachtsmann-Märchen auf

    In rund vier Wochen ist Weihnachten und die kindliche Vorfreude auf Tannenbaum und Geschenke steigt – zumindest bei jenen jungen Zuschauern, die am Sonntag nicht in den rbb geschaltet haben. In der Advents- und Kindersendung „Märchenrätsel“ hat Madeleine Wehle moderiert und mit dem Märchen über den Weihnachtsmann aufgeräumt. Die brutale Wahrheit im Fernsehen sorgte für Empörung.

  8. Nazi-Codes in Edekas Weihnachtsspot #zeitschenken: Absicht oder Fauxpas?

    Nach #heimkommen wollte Edeka auch dieses Jahr mit einem emotionalen Spot bei den Zuschauern punkten. Mit dem Weihnachtsspot #Zeitschenken scheint das nicht zu gelingen. Vor allem, weil zwei Autokennzeichen für Wirbel sorgen: Die Buchstaben- und Zahlenkombination sollen versteckte Nazi-Codes sein. Edeka hat sich bereits entschuldigt, die Werbeagentur schweigt.

  9. Apples Weihnachtswerbung: Auch Frankenstein greift zum iPhone

    Alle Jahre wieder ist es so weit: Weihnachten steht vor der Tür – und damit für Großkonzerne die Notwendigkeit, sich medial fürs Jahresendgeschäft positionieren. Der Weihnachtsclip ist in den vergangenen Jahren immer mehr zu einer eigenen Kunstform der Werbebranche avanciert, die Apple stets aufs Neue perfektioniert hat. Nachdem im letzten Jahr Stevie Wonder auf die Tränendrüse drückte, schickt der iKonzern in dieses Mal einen gruseligen zwei Jahrhunderte alten Romanhelden ins Rennen. Frankenstein.

  10. Edekas #zeitschenken: Warum der neue Weihnachts-Spot nicht so gut funktioniert wie #heimkommen

    Mit dem Spot #heimkommen, in dem ein Opa seine Todesnachricht fälscht, um die Familie zu Weihnachten endlich mal wieder zum Besuch zu animieren, landete Edeka im vergangenen Jahr einen riesigen Viral-Hit. Dieses Jahr versucht der Supermarkt den Erfolg mit dem Spot #zeitschenken zu wiederholen. Aber das klappt nicht.