1. Richterin stoppt Vorgehen der US-Regierung

    Die chinesische Kommunikations-App WeChat wird
 vorerst für amerikanische Nutzer verfügbar bleiben. Eine Richterin in
Kalifornien setzte die Sanktionen der US-Regierung am Sonntag mit 
einer einstweiligen Verfügung aus.

  2. So beschneidet WeChat die Meinungsfreiheit

    Die Betreiber der chinesischen Chat-App WeChat blockiert Tausende von Keywords rund um Covid-19. Wie stark, hat eine Studie der Universität Toronto nun herausgefunden.

  3. Chinesischer Digitalkonzern Tencent möchte mehr als 10 Milliarden Dollar in Europa investieren

    Der chinesische Digitalkonzern Tencent forciert seine Expansion in Europa und will seine Investitionen deutlich erhöhen. „2020 werden wir mehr als zehn Milliarden Dollar in Europa investieren, rund ein Drittel davon in Deutschland“, kündigte Li Shiwei, Europachef der Cloudsparte des Konzerns, im „Handelsblatt“-Interview an. 2018 hatte das Unternehmen 4,8 Milliarden Dollar in Europa investiert, im laufenden Jahr sollen es rund zehn Milliarden sein.

  4. Medienhaus Naspers: Wer steckt hinter dem Konzern, der 31 Prozent am chinesischen Giganten Tencent hält?

    Prosus will Just Eat kaufen und sammelte 100 Milliarden Euro an der Amsterdamer Börse ein. Aber wer steckt dahinter? Prosus gehört zu 75 Prozent dem südafrikanischen Medienhaus Naspers, das bereits früh in die chinesische Firma Tencent investiert hat. Was macht den Konzern so erfolgreich?

  5. 522 Milliarden Dollar Börsenwert: Tencent überholt Facebook und ist die neue Nummer fünf der Welt

    Historische Wachablösung in der Internet-Wirtschaft: Tencent, Chinas Internet Nummer eins, ist an der Börse erstmals wertvoller als Facebook. Im späten Handel an der Hongkonger Börse legte der Anbieter der Universal-App WeChat weitere zwei Prozent zu und konnte seinen Börsenwert damit auf 522 Milliarden Dollar steigern. Die monatelange Dominanz der US-Digitalwirtschaft ist damit durchbrochen: Erstmals zählt ein chinesisches Internet-Unternehmen zu den fünf wertvollsten Konzernen der Welt.

  6. Tencent-Quartalszahlen: Chinas Internet-Riese steigert Nettogewinn um 69 Prozent und verdient bereits 2,7 Milliarden Dollar

    Der Wahnsinn geht weiter: Tencent, Anbieter des boomenden Universal-Messengers WeChat, konnte bei Vorlage seiner Geschäftsbilanz für den Dreimonatszeitraum von Anfang Juli bis Ende September die Erwartungen der Analysten erneut pulverisieren. Statt wie prognostiziert um 50 Prozent legte der Umsatz um rasante 61 Prozent zu, während die Gewinne sogar um 69 Prozent in die Höhe schossen. Die Folge: Tencent, dessen Aktie 2017 bereits um mehr als 100 Prozent vorne liegt, ist weiterhin wertvollster Konzern Asiens.

  7. Weltgrößtes Social Network: Facebook hat mehr als 2 Milliarden monatlich aktive Nutzer

    Der historische Meilenstein ist durchbrochen: Facebook hat als erstes Social Network die 2 Milliarden-Nutzer-Marke auf Basis monatlicher Aktivität genommen. Für die erste Milliarde aktiver Nutzer benötigte das von Mark Zuckerberg im Februar 2004 gestartete soziale Netzwerk noch achteinhalb Jahre, die zweite Milliarde User konnte Facebook nun in weniger als fünf Jahren hinzugewinnen. In Deutschland sind mehr als 30 Millionen Menschen jeden Monat auf der Plattform aktiv, 23 Millionen davon sogar täglich.

  8. WeChat-Boom: Chinas Internet-Riese Tencent verdient bereits 1,5 Milliarden Dollar

    Das digitale Wachstum kommt aus Fernost: Während Google, Facebook und Amazon seit Jahren die Schlagzeilen der Internet-Ökonomie bestimmen, sind in China neue Herausforderer erwachsen, die inzwischen durchaus mit dem Westen mithalten können. Nicht Alibaba, sondern Tencent ist inzwischen zum wertvollsten Konzern Asiens aufgestiegen. Warum, beweisen die jüngsten Quartalszahlen: Der Internet-Pionier aus Shenzhen wächst schneller als die Konkurrenz aus dem Silicon Valley und verdient bereits 1,5 Milliarden Dollar in nur drei Monaten.

  9. WeChat, Line & Co: BBC News gibt’s jetzt auch als Instant Message

    Wichtige Nachrichten per WhatsApp & Co: Die britische Rundfunkanstalt BBC verteilt ihre Inhalte nun auch über den Instant-Messaging-Dienst Line. Der Nachrichtenanbieter will damit seine Social Media-Aktivitäten erweitern und junge Nutzer besser erreichen.

  10. Tencent: Chinas Social Media-Riese ist schon 160 Milliarden Dollar wert

    Alibaba und sonst nichts in China? Weit gefehlt: Der baldige Börsengang des chinesischen E-Commerce-Giganten wirft zwar seine Schatten, doch solange Alibaba noch nicht an der Börse gelistet ist, behält Tencent weiter die Krone als wertvollster Konzern des asiatischen Riesenreiches. Warum, demonstrierte das „Facebook von China“ erst gestern wieder bei Vorlage der Quartalsbilanz: Tencent verdient inzwischen fast eine Milliarde Dollar.