1. Verfahren wegen Protest gegen „Umweltsau“-Lied eingestellt

    Ein Strafprozess wegen einer Protestaktion gegen das „Umweltsau“-Lied des WDR ist am Freitag in Köln gegen Geldauflage eingestellt worden. Der Angeklagte hatte am 5. Januar mit vier Mittätern per Leiter das Dach des WDR-Funkhauses erklommen und ein Plakat mit der Aufschrift: „WDRliche Medienhetze stoppen! GEZ sabotieren!“ entrollt. Zudem warfen die Männer Flugblätter.

  2. ÖR-Recherche zeigt: Facebook versagt weiterhin im Kampf gegen rechte Hassrede

    Facebook geht nach einer Recherche von BR, NDR und WDR immer noch nicht konsequent gegen rechte Hassrede auf seiner Plattform vor. Reporter der drei Sender haben einen Datensatz mit 2,6 Millionen Posts und Kommentaren rechter Facebook-Gruppen ausgewertet

  3. WDR und MDR vergeben Millionenauftrag an Uplink

    Der Sendenetzbetreiber Uplink kann sich freuen: Das Düsseldorfer Unternehmen erhält vom WDR und MDR einen Auftrag, Antennensysteme in mehreren Bundesländern zu errichten. Der Auftrag umfasst ein Volumen in einstelliger Millionenhöhe.

  4. Corona-Krise: BR legt Radiosender zusammen, ARD streicht Sendungen in den Dritten

    Weil mehrere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sah sich der Bayerische Rundfunk gewzwungen, die Radiosender Bayern 2 und B5 aktuell zusammenzulegen. Mehrere ARD-TV-Sender streichen zudem Sendungen in Dritten Programmen, um Ressourcen zu schonen.

  5. Neue Finanzchefin für den WDR: Stefanie Drinhausen tritt die Nachfolge von Michael Krüßel an

    Nach dem Abgang von Michael Krüßel wird im September Stefanie Drinhausen den Posten der Finanzchefin beim WDR übernehmen. Sie wechselt von der Alliance Healthcare Deutschland AG zur öffentlich-rechtlichen Anstalt.

  6. WDR und ZDF ziehen im Funkhaus Düsseldorf unter ein gemeinsames Dach

    Der WDR und das ZDF werden zukünftig gemeinsam aus dem Funkhaus Düsseldorf senden. Das ZDF-Landesstudio NRW und die Redaktion „Service täglich“ werden ab Mitte dieses Jahres über 3.000 Quadratmeter Büro- und Produktionsfläche im Funkhaus Düsseldorf belegen.

  7. Medien-Woche: die unrühmliche Rolle von Politik und Medien beim „OmaGate“ des WDR

    Unser Podcast „Die Medien-Woche“ meldet sich aus der Pause zurück. Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) dröseln Fakten und Einschätzungen zum „Oma Gate“ des WDR auf. Dazu gibt es ein Interview mit dem Comedy-Autoren Stefan Stuckmann, der den Rücktritt von Intendant Tom Buhrow fordert.

  8. „Umweltsau“-Debatte: WDR-Redakteure beklagen mangelnde Rückendeckung durch Buhrow

    Bei vielen WDR-Mitarbeitern hat sich in den vergangenen Tagen Ärger angestaut. Sie finden, dass der Sender in der Debatte um das „Umweltsau“-Lied keine gute Figur gemacht hat. Am Dienstag gab es dazu einen offenen Meinungsaustausch bei dem Sender. Unterdessen hat die Diskussion auch den NRW-Landtag erreicht.

  9. „Umweltsau“-Debatte: Auch freie Fernsehautoren kritisieren WDR-Intendant Tom Buhrow

    In der Debatte um das „Umweltsau“-Lied haben sich freie Fernsehautoren mit den WDR-Mitarbeitern solidarisiert und Intendant Tom Buhrow massiv kritisiert. Dieser sei mit seiner Entschuldigung für das Lied in eine Falle getappt.

  10. „Ich will keine neuen Satirerichtlinien setzen“ – WDR-Intendant Tom Buhrow rechtfertigt sich für „Oma-Umweltsau“-Entschuldigung

    Gegenüber dem „Spiegel“ hat sich der WDR-Intendant und ARD-Vorsitzende Tom Buhrow dafür grechtfertigt, dass er sich nach der Löschung eines Quatschliedes bei WDR2 bei den Hörern entschuldigt hat. Das Lied des WDR-Kinderchores mit der Textzeile „Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau“ hatte einen massiven Shitstorm ausgelöst.