1. „Afghanistan-Papiere“: EuGH stärkt Funke Mediengruppe den Rücken, nun entscheidet der BGH

    Fallen militärische Lageberichte unter das Urheberrecht? Diese Darstellung des deutschen Staates beschäftigt den Europäischen Gerichtshof. Die Frage ist für Journalisten von einiger Relevanz.

  2. „Zukunftsprogramm“ mit weniger Volontären: Alle Details zu Funkes neuem Sparkurs

    Die vergangene Woche von der Funke Mediengruppe angekündigten Sparmaßnahmen werden konkreter. Das Medienhaus plant einen Stellenabbau in fast allen Bereichen des Konzerns – und reduziert im Rahmen seines „Zukunftsprogramms“ ausgerechnet die Zahl der Volontäre. Mit „verlegerischer Verantwortung“ habe das nichts zu tun, kritisiert der DJV.

  3. WAZ-Großumzug in Essen: Funke zieht nach massiven Problemen mit Gebäude-IT endlich in neue Firmenzentrale

    Ursprünglich wollte die Funke Mediengruppe bereits im August vergangenen Jahres in ihre neue Firmenzentrale in Essen ziehen. Doch Probleme mit der Gebäude-IT machten dem Printhaus einen Strich durch die Rechnung. Jetzt erfolgt die Großmaßnahme ab Mitte nächster Woche in zwei Wellen. Zunächst ist die WAZ-Redaktion dran – für die Tageszeitung ein logistischer Kraftakt .

  4. Funke verkauft Ösi-Anteile: Karstadt-Besitzer René Benko steigt bei Kronen Zeitung und Kurier ein

    Die Funke Mediengruppe hat 49 Prozent ihres Österreich-Geschäfts an die Signa Holding veräußert, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Holding um Karstadt-Besitzer René Benko übernimmt die Anteile von der WAZ Ausland Holding, die wiederum an der Kronen Zeitung und am Kurier beteiligt ist. Der Deal wartet nur noch auf eine Genehmigung bei den Kartellbehörden.

  5. Tech-Probleme bei Neubau der Firmenzentrale: Funke Mediengruppe sagt geplante Eröffnungsfeier ab

    Es ist ein Megaprojekt: Die Funke Mediengruppe errichtet an ihren Stammsitz in Essen eine neue Firmenzentrale. Hier sollen auf rund 37.000 Quadratmeter mehr 1.200 Mitarbeiter arbeiten und Zeitungen wie die WAZ entstehen. Rund 95 Prozent des Gebäudes sind fertiggestellt. Doch jetzt gibt es massive Probleme mit der Gebäude-IT. Die Geschäftsführung hat die Eröffnungsfeier verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

  6. Seid statt seit: SPD feiert in NRW-Wahlanzeige ihre Bildungserfolge und blamiert sich mit Grammatikfehler

    Am 14. Mai findet die Landtagswahl 2017 für Nordrhein-Westfalen statt. Die SPD warb jetzt in einer Zeitungsanzeige mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für „Mehr Bildung!“ – und leistete sich dabei peinlichen Grammatik-Fehler. Der Verantwortliche für den Fauxpas hat sich zu Wort gemeldet und einen Fehler „im Eifer des Gefechts“ eingeräumt. Bei Twitter erntet er Spott, aber auch Verständnis.

  7. Die zehn wichtigsten Nachrichten zusammengefasst: Funke startet „Top 10 News“-App für NRW-Titel

    Die Funke Mediengruppe startet für ihre NRW-Titel eine neue App, mit der sie nach Redaktionsschluss der Print-Ausgaben die zehn wichtigsten Themen des darauffolgenden Tages ankündigen will. Insgesamt soll die kostenpflichtige „Top 10 News“-App mehr als 40 Lokalausgaben aus dem Hause Funke abdecken.

  8. Die Lebenslauf-Lüge der SPD-Politikerin: Wie sich die WAZ mit dem Scoop eines Stadtmagazins schmückt

    Recherchen über ihren erfundenen Lebenslauf bringen die SPD-Politikerin Petra Hinz in Erklärungsnot: Die Bundestagsabgeordnete hat jahrelang dreist vorgetäuscht, sie sei Juristin mit Staatsexamen – dabei hat sie nicht einmal ein Abitur. Aufgedeckt wurde der Skandal von einem Stadtmagazin aus Essen. Bundesweit zitierten Medien aber die in der Funke-Mediengruppe erscheinende WAZ – die die investigative Vorreiter-Rolle des Informer Magazine verschwieg.

  9. Funke startet neue Sonntagszeitung für NRW – aber nicht am Kiosk, sondern nur digital

    Ab dem kommenden Sonntag haben auch die NRW-Zeitungen von Funke, also die WAZ, NRZ, WP und WR, eine Sonntagsausgabe. Aber nur eine digitale. Die Macher wollen damit die Marken stärken und neue Werbeträger für die Anzeigenkunden erschließen.

  10. WAZ und Zombie-Zeitung WR: Funke stellt Lokalausgaben „aus ökonomischen Gründen“ ein

    Der Wandel der Zeitungslandschaft in NRW nimmt weiter seinen Lauf. Wie die Funke Mediengruppe am Dienstag bekannt gegeben hat, werden die Westdeutsche Allgemeine Zeitung sowie die Westfälische Rundschau „aus ökonomischen Gründen“ einige Lokalausgaben verlieren. Die Rundschau erscheint bereits seit 2013 ohne eigene Redaktion.