1. Warren Buffett adelt Apple wegen iPhone: „Wahrscheinlich das beste Unternehmen der Welt“

    Klares Bekenntnis vom Großaktionär. Investment-Legende Warren Buffett betrachtet Apple als „wahrscheinlich bestes Unternehmen der Welt“. Der 89-Jährige, der über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway 5,6 Prozent am Tech-Pionier aus Cupertino hält, äußerte sich am Montag zur Entwicklung Apples. Treiber der Geschäftsentwicklung bleibe nach Buffetts Meinung weiter das iPhone, das das Leben von „vielen Hunderten Millionen Menschen“ verändert habe.

  2. „Möchte das Spiel nicht spielen“: Großinvestor Warren Buffett äußert sich skeptisch zu Apples Video-Streaming-Dienst

    Apples enttäuschende Content-Keynote hallt weiter nach. Für Medienbeobachter waren die Ankündigungen zu vage, für die Wall Street ist die Erlösperspektive des neuen Video-Dienstes zu unklar. Auch Apple-Großinvestor Warren Buffett sieht den Vorstoß des Kultkonzerns aus Cupertino in den hart umkämpften Fernsehmarkt der Zukunft, der von kostspieligen Eigeninhalten bestimmt wird, als schwierig an. Gleichzeitig erklärt Buffett: „Apple kann sich den einen oder anderen Fehler erlauben“.

  3. UBS: Apple hat das Schlimmste im iPhone-Zyklus überstanden

    Apple erlebt ein Geschäftsjahr wie seit Anfang der Nullerjahre nicht mehr – im Rückwärtsgang. Sowohl Umsätze als auch Gewinne schrumpfen, weil die neuen iPhones nicht auf die erwünschte Nachfrage stoßen. Zumindest in der negativen Berichterstattung könnte Apple das Schlimmste hinter sich haben, mutmaßt die Schweizer Großbank UBS. Der Grund: Die Rückgänge in den kommenden Quartalen dürften niemanden mehr überraschen.

  4. Großinvestor Warren Buffett: Würde Apple erst zu tieferen Kursen wieder kaufen

    Apple befindet sich auf Comeback-Kurs – zumindest an der Wall Street. Mehr als 20 Prozent hat der iPhone-Hersteller seit dem Tiefpunkt zu Jahresbeginn zugelegt und ist dank der Rally wieder zum zweitwertvollsten Konzern der Welt aufgestiegen. Allein: Auf dem aktuellen Niveau würde Großinvestor Warren Buffett die Aktie nicht mehr kaufen, gab der aktuell weltweit drittreichste Mann zu Protokoll.

  5. Warum Apples iPhone-Märchen zu Ende geht – und die neuen Modelle das Geld nicht wert sind

    1650 Euro. So viel kostet tatsächlich anno 2018 Apples Smartphone-Spitzenklassemodell, das iPhone XS Max. MEEDIA-Autor Nils Jacobsen, ein iPhone-Besitzer der allerersten Stunde, ist nach drei Monaten vom Premium-Modell, dem teuersten iPhone aller Zeiten, wenig begeistert. Der Einbruch der iPhone-Verkäufe, der Apple an der Wall Street bereits mehr als 350 Milliarden Dollar an Börsenwert kostete, ist nur folgerichtig. Das Kultsmartphone hat seine Faszination verloren – und mit ihr Apple seine Vormachtstellung.

  6. iPhone-X-Hype: Tech-Investor warnt vor Apples Smartphone-Abhängigkeit – doch Warren Buffett liefert das beste Gegenargument

    Neun Tage noch, dann herrscht Klarheit über die neuen iPhone-Modelle. Während die Wall Street im Gleichschritt mit Apple-Fans dem Launch der iPhone-X-Nachfolger entgegenfiebert, warnt der Tech-Investor Paul Meeks vor der Abhängigkeit vom Kultsmartphone. Investorenlegende Warren Buffett liefert indes das beste Gegenargument: Für den Apple-Großaktionär kann das iPhone gemessen an seinem Nutzen gar nicht teuer genug sein.

  7. Nach Fake-Account-Posse: Investmentlegende Warren Buffett erklärt, warum er nicht mehr twittert – und es auch andere CEOs sein lassen sollten

    Wall-Street-Legende Warren Buffett hatte vermeintlich Twitter wiederentdeckt – und seine Follower mit Lebensweisheiten beehrt. Allein: Das Konto @warrenbuffet99 war ein Fake, der sich bereits am fehlenden ‚t‘ in Buffetts Nachnamen selbst enttarnte. Das ‚Orakel von Omaha‘ äußerte sich nun zum Fake-Account und erklärte, warum er den 280-Zeichen-Dienst nicht mehr verwende – und es andere CEOs auch nicht tun sollten.

  8. ulifunke.com / bitcoin.de

    „Bitcoin ist wie Rattengift hoch zwei“: Warren Buffett verteufelt Kryptowährung

    Es ist wieder deutlich stiller um den Bitcoin geworden. Nach einem desaströsen Jahresstart mit Kursverlusten von mehr als 50 Prozent hat sich die Kryptowährung inzwischen bei Kursen unter 10.000 Dollar eingependelt. Dabei dürfte es nicht bleiben, wenn man der Anlagelegende Warren Buffett glaubt. Der erfolgreichste Investor aller Zeiten bezeichnete die wertvollste Kryptowährung in einem Gespräch mit CNBC als „Rattengift hoch zwei“. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates ist skeptisch.

  9. „Was Jeff Bezos geleistet hat, ist ein Wunder“: Anlagelegende Warren Buffett bedauert, nicht in Amazon und Google investiert zu haben

    Bei Apple hat Warren Buffett alles richtig gemacht und auch im hohen Alter wieder seinen untrüglichen Stockpicker-Instinkt unter Beweis gestellt. Die Wall Street-Legende ist seit zwei Jahren in den iKonzern investiert und kann sich immer wieder über steigende Kurse freuen. Noch deutlich mehr wäre allerdings bei den beiden wertvollsten Internetkonzernen der Welt drin gewesen. Am Rande seiner alljährlichen Aktionärsversammlung in Omaha gestand Buffett ein, dass er bedaure, den Einstieg in Amazon und Google verpasst zu haben.

  10. Zukauf von 75 Millionen neuen Aktien: Warren Buffett verhilft Apple zu neuen Allzeithochs

    Der Appetit scheint unstillbar: Obwohl Warren Buffetts Investment in Apple zum Jahreswechsel bereits auf das Volumen von mehr als 28 Milliarden Dollar gestiegen ist, hat das „Orakel von Omaha“ weiter nachgekauft. Und das im ganz großen Stil: Im ersten Quartal des Jahres kaufte Buffett so viele Apple-Aktien wie nie – nämlich 75 Millionen neue Anteilsscheine. An der Wall Street verhilft Buffetts Vertrauensbeweis Apple zum Sprung auf neue Rekordkurse.