1. Mitarbeiter der „dpa“ streiken erstmals für Lohnangleichungen

    Rund 100 Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur (dpa) haben am Dienstag in Berlin gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi und der Deutsche Journalistenverband fordern bessere Löhne für die rund 800 Beschäftigen der Agentur. Die Geschäftsführung nimmt die Aktion „zur Kenntnis“, berichtet die Berliner „taz“.

  2. Warnstreik beim NDR: Rund 100 Mitarbeiter treten für Erhöhung der Gehälter ein, Sendungen entfallen

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat am heutigen Montag zum Warnstreik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) aufgerufen. Rund 100 Mitarbeiter treten beim NDR Fernsehen in Hamburg-Lokstedt für eine Erhöhung der Gehälter und Honorare sowie für eine Gleichberechtigung freier Mitarbeiter ein. Die Tarifverhandlungen werden am 13. Juni fortgesetzt.