1. Disney launcht herzerwärmende Weihnachtkampagne

    Disney EMEA hat mit „From Our Family To Yours“ seine erste Weihnachtskampagne gelauncht, die einen großen Film beinhaltet. Die dreiminütige animierten Geschichte erzählt eine berührende Story von einer Großmutter, ihrer Enkelin und den Familientraditionen, die sie im Laufe der Jahre verbinden.

  2. Inbound 2020 in 3D

    Hubspot Inbound setzt auf 3D

    Nächste Woche kommt es zum „Clash of Conferences“. Am 22. und 23. September steigt in Boston die virtuelle Inbound, am 23. und 24. September präsentiert die Kölner Messe die digitale DMexco. Die Ansätze könnten unterschiedlicher nicht sein. Köln setzt auf nüchterne Sachlichkeit. Boston auf fancy 3D.

  3. Ranking von Springers Wirtschaftstitel Bilanz: Bauer bei Entscheidern das angesehenste deutsche Medienhaus

    In Anlehnung an das Ranking „World’ Most Admired Companies“ der US-Zeitschrift Fortune veröffentlicht das Wirtschaftsmagazin Bilanz von Axel Springer erstmals eine Liste der Unternehmen, die die beste Reputation genießen. Dabei schneidet für den Mediensektor das Hamburger Zeitschriftenhaus Bauer Media im deutschen Markt am besten ab. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF landen im Ranking auf den letzten Plätzen.

  4. Netflix forciert Wachstum: 1000 Eigenproduktionen bis Jahresende

    Es ist ohne jede Frage die größte Erfolgsgeschichte der Medienbranche im laufenden Jahrzehnt: Netflix. Auf enorme 140 Milliarden Dollar ist der Börsenwert des Streaming-Pioniers inzwischen angewachsen, Disney ist fast eingeholt. Dass Netflix keine Anstalten macht, sich auf seinem Erfolg auszuruhen, verdeutlichte Content-Chef Ted Sarandos auf einer Branchenkonferenz in New York. So gab Sarandos das ambitionierte Ziel von 1000 Eigenproduktionen bis Ende des Jahres aus – fast die Hälfte davon ist in den nächsten sieben Monaten zu sehen.

  5. Für 52,4 Milliarden US-Dollar: Walt Disney kauft Großteil von 21st Century Fox

    Der Entertainment-Riese Walt Disney will im Kampf um Film- und Fernseh-Zuschauer mit dem größten Zukauf seiner Geschichte die Oberhand gewinnen. Der Traditionskonzern schluckt wie erwartet große Teile des Rivalen 21st Century Fox aus dem Medienimperium von Robert Murdoch. Dafür blättert Disney 52,4 Milliarden US-Dollar auf den Tisch, wie die Konzerne am Donnerstag mitteilten. Disney-Chef Bob Iger soll den Konzern zudem weiter bis Ende des Jahres 2021 führen.

  6. Quartalszahlen: Disney verdient 2,4 Milliarden Dollar, aber ESPN bleibt das Sorgenkind

    Der mit Abstand wertvollste Medienkonzern der Welt wächst weiter: Disney konnte im ersten Geschäftsquartal des Jahres seine Umsätze um drei Prozent und den Nettogewinn sogar um elf Prozent steigern. Enorme 2,4 Milliarden Dollar blieben in den ersten 90 Tagen des Jahres unter dem Strich hängen. Doch weil Sorgenkind ESPN trotz höherer Umsätze erneut weniger verdiente, fällt die Aktie des Dow Jones-Mitglieds nachbörslich zurück. Konzernchef Bob Iger wird unterdessen bereits als Präsidentschaftskandidat für 2020 gehandelt.

  7. 44 Milliarden Dollar Börsenwert: Steht Netflix vor Übernahmen durch TV-Gigant Disney?

    Erst Trickfilm-Schmiede Pixar, dann die Marvel-Studios und schließlich die „Star Wars“-Rechte – der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat in den vergangenen Jahren fleißig eingekauft. Und die Shopping-Tour könnte noch nicht vorbei sein: Laut Börsenexperten und Medienberichten könnte die Micky-Maus-Mutter auch den Streaming-Anbieter Netflix übernehmen.