1. „Team Wallraff“: Heimliche Filmaufnahmen im Pflegeheim waren nur teilweise zulässig

    Das Oberlandesgericht Dresden hat in einem Urteil über verdeckte Aufnahmen des Undervocer-Recherche-Teams „Wallraff“ die Rechtmäßigkeit dieser Recherchemethoden bestätigt. Damit milderte das OLG ein vorangegangenes Urteil des Landgerichts Leipzig. Dieses hatte zugunsten zweier Klägerinnen entschieden, die darin ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sahen.

  2. Nach Wallraff-Doku: Fristlose Kündigung des Pflegedienstes bleibt wirksam

    Das Berliner Sozialgericht hat die Klage eines Pflegedienstes zurückgewiesen, nachdem der Berliner Sozialsenat diesen fristlos gekündigt hatte. Grund für die Vertragsauflösung war eine RTL-Doku des Enthüllungsreporters Günter Wallraff, in der dem Unternehmen betrügerische Praktiken nachgewiesen wurden.

  3. Wallraff weist Kritik an McDonald’s-Honoraren zurück

    Der Ober-Rechercheur der Bundesrepublik sieht sich in seiner Unabhängigkeit nicht beeinträchtigt: Günter Wallraff hat auf die Berichterstattung von Spiegel und dpa reagiert, die ihm Honorarzahlungen von McDonald’s nachgewiesen hatten. Kurz zuvor war seine Reportage auf RTL über den Konkurrenten Burger King ausgestrahlt worden.

  4. Günter Wallraff erhielt Honorare von McDonalds

    Investigativ-Urgestein Günter Wallraff hat mit McDonalds zusammengearbeitet. Das berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgaben. Über mehrere Jahre soll seine Stiftung für Dozententätigkeiten Zahlungen erhalten haben.