1. Medien-Woche: Sachsen-Wahlkampf der PARTEI – „Warum regt man sich in Deutschland 2019 über einen verlängerten Penis auf?“

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Medienhype rund um die Atlantiküberquerung von Greta Thunberg. Außerdem gibt es ein Interview mit dem Politik-Berater Martin Fuchs zum Wirbel um abgehängte Wahlkampfplakate der Satire-Partei Die PARTEI in Sachsen.

  2. Stock-Fotomodels anstatt echter Wähler: So dreist trickst Donald Trump im Wahlkampf

    Im Wahlkampf geht es in Spots und Kampagne oft darum, gezielt bestimmte Wählergruppen anzusprechen. Ob es daran liegt, dass Trumps Wahlkampfteam die eigenen Wähler als zu unattraktiv oder zu wenig divers empfand oder es den Verantwortlichen schlicht egal war, ob man Wähler täuscht: Für einen aktuellen Spot benutzte man Stock-Material aus einer Video-Datenbank.

  3. “Der echte Söder macht’s” lahm: die lasche Retourkutsche der CSU auf den PR-Streich der SPD

    Die CSU ist doch noch aufgewacht: Erst verpennten die Bayern, Web-Adresse und Social-Media-Accounts zu ihrem neuen Wahlkampfslogan “Söder macht`s” zu sichern. Dann brauchten sie auch noch gut einen Tag, um die von der SPD gekaperte Internet-Aktion zu kontern. Dazu sicherte sich das Team-Söder gleich mehrere Web-Adressen, in denen der Name der SPD-Spitzenfrau Natascha Kohnen vorkommt.

  4. „Deutscher Trump“: Seehofer startet eigenen Twitter-Account, um sich gegen „Kampagne der Medien“ zu wehren

    Auf seinem ersten Wahlkampfauftritt nach der Sommerpause gestern Abend im bayerischen Töging kündigte Horst Seehofer an, ab Ende August einen eigenen Twitter-Account bespielen zu wollen. Dies sei Folge der „Diffamierung“, der er durch die Medien ausgesetzt sei, so der Politiker. Er müsse „jeden Tag“ Fake-News entgegentreten. Die Community in dem sozialen Netzwerk reagierte prompt: mit Sarkasmus.

  5. Wahlkampf mit Daten der Deutschen Post: CDU und FDP weisen Kritik zurück

    Angesichts des Facebook-Skandals um millionenfache unerlaubte Datennutzung ist die Deutsche Post wegen der Weitergabe von Kundendaten an Parteien im Wahlkampf in die Kritik geraten. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück. Auch CDU und FDP betonten am Sonntag, man habe im Einklang mit dem Datenschutzrecht gehandelt.

  6. „Townhall-Meetings“ als Nonplusultra der Wahlberichterstattung? Ein Einspruch von Journalismus-Professor Bernd Gäbler

    Wenn Neuwahlen kommen, gibt es auch wieder umfangreiche Wahlberichterstattung. Einigkeit besteht: Das „TV-Duell“ war Mist. Durch die Bank großartig aber finden die Sender – von ARD bis RTL – ihre „Townhall“-Formate, in denen die Politiker auf das Publikum trafen. Sollte das also die Zukunft der Wahlberichterstattung sein? Journalistik-Professor Bernd Gäbler erhebt Einspruch.

  7. Persönlichkeitsexperte: Dass der Wahlkampf so langweilig ist, ist nicht schuld der Politik, sondern ein deutsches Phänomen

    In diesen Tagen wird viel über Merkel, Schulz und Co. diskutiert. „Langweilig“, „lahm“ und „wenig leidenschaftlich“ heißt es auf fast allen Kanälen. Der Wahlkampf ist jedoch nichts anderes als ein Spiegelbild der Gesellschaft. Jedes Land bekommt den Wahlkampf, den die Wähler verdienen. Und die Deutschen sind nun einmal wie ihr Wahlkampf: sicherheitsorientiert und irgendwie langweilig. Das bundesdeutsche Gesamthirn ist so angelegt.

  8. "Kein Duell, sondern ein Bewerbungsgespräch": das Medienecho zum Kanzlerduell

    Schon im Voraus waren die Erwartungen an das Zusammentreffen von Angela Merkel und Martin Schulz im TV-Duell verhalten. Beide viel zu korrekt, als dass der Zuschauer verbale Ausfälle und persönliche Spitzen erwarten konnte, plätscherte die „Debatte“ zwischen den beiden Kanzlerkandidaten vor sich hin. Viele (Chef-) Redakteure haben das Duell noch am Abend kommentiert. Eine Übersicht.

  9. TV-Duell Merkel gegen Schulz eine "Missgeburt": Ex-ZDF-Chefredakteur Brender wirft Kanzleramt "Erpressung" vor

    Das anstehende TV-Duell der Kanzlerkandidaten ist im Vorfeld der Austragung Top-Thema in den Medien. Dafür verantwortlich ist vor allem die Bundesregierung, die von den Sendern gewünschte Konzeptänderungen blockiert hat. Nun schaltet sich Nikolaus Brender in die Diskussion ein und übt scharfe Kritik. Das Duell sei eine „Missgeburt“, so der auf Druck der Politik geschasste Ex-Chefredakteur des ZDF.

  10. "Geheimer Wahlkampf" BuzzFeed und t-online.de analysieren "Dark Ads" auf Facebook

    Dark Ads sind Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken, die nur ganz bestimmte Menschen zu sehen bekommen. Verschiedene Gruppen können so mit gegensätzlichen Botschaften angesprochen werden – auch von ein und der selben Partei. BuzzFeed News und t-online.de starten gemeinsam das Transparenz-Projekt „Wer zahlt für meine Stimme“ und untersuchen den digitalen Wahlkampf mit Dark Ads zur Bundestagswahl 2017.