1. Deutsche Welle will Antisemitismus-Vorwürfe prüfen lassen

    Die Deutsche Welle (DW) leitet nach einem aufsehenerregenden Bericht der „SZ“ über antisemitische DW-Mitarbeitende eine externe Prüfung der Vorwürfe ein. Der Sender behält sich zudem arbeitsrechtliche Konsequenzen vor.

  2. Affäre um sexuelle Belästigungen beim WDR: Jetzt soll eine externe Kanzlei bei der Aufklärung helfen

    Die WDR-Krise um Vorwürfe sexueller Belästigung spitzt sich weiter zu. Denn erstmals fallen nun auch sehr prominente Namen, die “früh” in die Fälle involviert gewesen sein sollen. Laut Berliner Morgenpost sind das neben der damaligen Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff auch die heutige Chefin des ARD-Hauptstadtstudios, Tina Hassel, und Jörg Schönenborn. Zudem sollen externe Anwälte helfen.